text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Weil sie unersättlich ist Erotischer Roman von Blake, Catherine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.04.2015
  • Verlag: venusbooks
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Weil sie unersättlich ist

Sie will Sex - kompromisslos, hart und nicht nur mit ihrem Mann: 'Weil sie unersättlich ist' von Catherine Blake jetzt als eBook bei venusbooks. Die Sexualtherapeutin Catherine Blake berichtet schamlos offen über einen ganz besonderen Fall aus ihrer Praxis: Theo ist besorgt, dass seine Sexualität sich in eine zu ungewöhnliche Richtung entwickelt. Und das liegt nicht nur an seinen eigenen erotischen Eskapaden, sondern auch an seiner Frau. Er liebt Mary über alles - - aber die ist heiß wie hundert Höllenfeuer. Immer willig. Und vor allem unersättlich! Selbst ein ausdauernder Stecher wie ihr Ehemann reicht Mary auf die Dauer nicht. Also beschließt Theo, dass er für mehr Abwechslung sorgen muss: Er nimmt sie härter. Er nimmt sie an ungewöhnlichen Orten. Er nimmt sie gemeinsam mit Freunden. Aber wie lange kann Theo diesem Druck standhalten? Jetzt als eBook kaufen und genießen: 'Weil sie unersättlich ist' von Catherine Blake. Lesen ist sexy: venusbooks - der erotische eBook-Verlag. Jugendschutzhinweis: Im realen Leben dürfen Erotik und sexuelle Handlungen jeder Art ausschließlich zwischen gleichberechtigten Partnern im gegenseitigen Einvernehmen stattfinden. In diesem eBook werden fiktive erotische Phantasien geschildert, die in einigen Fällen weder den allgemeinen Moralvorstellungen noch den Gesetzen der Realität folgen. Der Inhalt dieses eBooks ist daher für Minderjährige nicht geeignet und das Lesen nur gestattet, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind. .

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 23.04.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958851146
    Verlag: venusbooks
    Größe: 433 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Weil sie unersättlich ist

Kapitel 1

Mrs. Blake, fing er mit seiner Erzählung an, ich glaube, mit mir stimmt etwas nicht. Ich leide zwar nicht, ganz im Gegenteil, ich genieße mein Leben in vollen Zügen, doch ich habe die Befürchtung, dass sich mein Sexualleben in eine Richtung entwickelt, die vielleicht gefährlich werden könnte. Sie werden sicherlich erkennen, ob und welche Gefahren mir in Zukunft drohen, und Sie werden mir sicherlich helfen können, mein Schicksal in die richtige Richtung zu lenken.

Es handelt sich um meine Ehe, beziehungsweise um die Entwicklung meiner Ehe. Ich liebe meine Frau über alles, ich habe sie aus Liebe geheiratet, trotzdem habe ich sie verlassen, obwohl ich heute an ihr vielleicht noch mehr hänge als in der Zeit, als unsere Ehe noch - zumindest im gutbürgerlichen Sinne - in Ordnung war.

Ich brachte reichlich sexuelle Erfahrungen mit, als ich mich mit meiner Frau Mary vermählte. Auch sie hatte bereits einige kurze, bedeutungslose Affären hinter sich, um die ich mich aber nicht gekümmert hatte. Ich habe nie nach ihren Erfahrungen gefragt, diese waren noch vor meiner Zeit und hatten mit unserer Liebe und unserer Ehe nichts zu tun.

Wir lebten vier Jahre zusammen, und in dieser Zeit war ich meiner Frau immer treu. Nun, (Mr. Kendall hielt hier kurz inne) hmm, bis auf einen einzigen Fall, der aber völlig bedeutungslos war, ich habe ihn fast völlig vergessen. Er ist nicht erwähnenswert.

Hier wurde ich plötzlich hellhörig. Wenn mir meine Patienten etwas verheimlichen wollen und es als ,unwesentlich' bezeichnen, schrillt bei mir immer die Alarmglocke. Deshalb sagte ich: "Mr. Kendall, überlassen Sie mir zu beurteilen, was wichtig ist und was nicht. Wenn ich Ihr Seelenleben durchforsten soll, kann für meine Arbeit jede auch noch so unbedeutende Kleinigkeit von eminenter Bedeutung sein. Deshalb bitte ich Sie, mir diesen ,einzigen' Fall der Untreue zu erzählen. Aber bitte ganz genau und in allen Einzelheiten."

Und als ich sah, dass sich Mr. Kendall genierte, habe ich ihn beruhigt und ihm versichert, dass er mir alles ruhig anvertrauen kann, denn für mich ist alles natürlich, ich habe für alles Verständnis, und er kann sicher sein, dass meine Ohren schon viele haarsträubende Geschichten zu hören bekamen, und ich habe deshalb noch keinen einzigen Menschen verurteilt. Nach soviel Zureden war er dann bereit, seinen Seitensprung zu erzählen, was er erst zögerlich tat, doch später kam er so richtig in Schwung, und schließlich schien ihm seine Geschichte doch nicht mehr so bedeutungslos.

Es war nur, weil sie so dick war, begann Mr. Kendall seine Erzählung. Ich meine, diese Putzfrau. Ich bin Bauingenieur und habe mein eigenes Büro. Etwa anderthalb Jahre lang arbeitete bei mir eine Putzfrau. Sie war ziemlich dick, ich widmete ihr eigentlich keine Aufmerksamkeit. Sie kam immer zum Arbeiten, wenn ich mein Büro verlassen hatte und nach Hause fuhr. Wir sagten einander Hallo, und das war eigentlich alles.

Erst als sie ihre Arbeit gekündigt hat, habe ich sie zum ersten Mal so richtig angeschaut. Sie führte nämlich als Grund ihrer Kündigung ihre bevorstehende Heirat an. Ich wunderte mich, dass es einen Mann gibt, der eine so extrem dicke Frau heiraten will, und sah sie mir genauer an. Sie war etwa dreißig Jahre alt und hatte ein ganz nettes Gesicht. Nur war an ihr leider alles irgendwie zu groß geraten: Ihre Brüste sahen aus wie zwei reife Wassermelonen, ihre Arme waren rund und dick, sie hatte auch einen Bauch und einen Arsch - Entschuldigung, einen Hintern - von kolossalen Ausmaßen.

Ja, danke, Mrs. Blake, Sie haben recht, man kann sich besser ausdrücken, wenn man kein Blatt vor den Mund nehmen muss. Und wenn Sie, wie Sie sagen, solche ,ordinären' Ausdrücke nicht stören, ja Sie sie sogar bevorzugen, bin ich auch so frei und werde ganz offen reden.

Also, diese Putzfrau hatte auch sehr dicke Beine. Als ich sie mir so

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen