text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wenn die Leidenschaft zurückkehrt von Jackson, Brenda (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.10.2017
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wenn die Leidenschaft zurückkehrt

Vor fünf Jahren hat Crystal ihre große Liebe Bane Westmoreland heimlich geheiratet - dann verschwand er spurlos und brach ihr damit das Herz! Nun steht er überraschend vor ihr. Glaubt er ernsthaft, Crystal kann ihm verzeihen? Am liebsten würde die junge Wissenschaftlerin ihn wegschicken. Aber die Wahrheit ist: Sie will ihn noch immer. Und sie braucht ihn. Bei ihren Forschungen hat sie eine Entdeckung gemacht, die mächtige Feinde auf den Plan gerufen hat. Sie schwebt in Gefahr. Nur ihr Noch-Ehemann kann sie retten - und so heiß wie damals lieben?

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 130
    Erscheinungsdatum: 30.10.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733753825
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 1425 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wenn die Leidenschaft zurückkehrt

PROLOG

"Du wolltest mich sprechen?" Brisbane Westmoreland betrat Dillons kleines Arbeitszimmer.

Dillon musterte seinen jüngsten Bruder eingehend. "Ich wollte mich nur vergewissern, dass mit dir alles in Ordnung ist."

Bane ging zum Fenster hinüber und betrachtete die Landschaft. Hier war er zu Hause. Er befand sich weder in Afghanistan noch in Syrien. Auch nicht in einem der anderen Länder, in denen er als Soldat im Einsatz gewesen war. Dort draußen erwarteten ihn keine Tretminen, Scharfschützen und Bomben. Wieder daheim zu sein machte ihn sehr glücklich.

Es war wundervoll gewesen, Thanksgiving mit seiner Familie zu verbringen. Wie bei jedem Erntedankfest hatten sie alle gemeinsam gegessen. Und wie immer waren sie nach dem Dinner ins Freie gegangen, um zusammen Volleyball zu spielen. Dann hatten die Männer sich zu einer Pokerrunde zurückgezogen, während die Frauen und Kinder im Wohnzimmer gemütlich beisammensaßen.

Dillon und Bane befanden sich nicht unter den Pokerspielern. Schweigend standen sie einander gegenüber. Letzterer konnte sich gut vorstellen, was seinem Bruder durch den Kopf ging. Seit er Westmoreland Country vor fünf Jahren verlassen hatte, war Bane ein anderer Mensch geworden. Den rebellischen Jugendlichen, der sich ständig in Schwierigkeiten gebracht hatte, gab es nicht mehr. Bane war vernünftiger, kräftiger, erwachsener geworden. Die Zeit bei der Spezialeinheit der US Navy hatte ihn verändert. Er war jetzt ein SEAL.

"Ich habe bei meinem letzten Einsatz einen guten Freund verloren", sagte er. "Ansonsten geht es mir gut."

Weil Dillon wusste, dass Bane nicht über seine Einsätze sprechen durfte, nickte er nur mitfühlend und meinte: "Hast du dich deshalb entschlossen, deinen Abschied zu nehmen?"

"Indirekt ja. Oder eigentlich nein ... Jedenfalls ist mir klar geworden, dass ich Crystal endlich finden muss. Der Tod meines Freundes hat mir gezeigt, dass man nichts Wichtiges aufschieben sollte. Das Leben kann so schnell vorbei sein ..."

Das wussten alle Denver-Westmorelands nur zu gut. Ihre Eltern waren vor vielen Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Daraufhin war Dillon als ältester zum Vormund seiner sechs Brüder Micah, Jason, Riley, Stern, Canyon und Bane bestimmt worden. Außerdem hatte er seinen Cousin Ramsey unterstützt, der sich um seine Geschwister Zane, Derringer, Megan, Gemma, Adrian, Aidan und Bailey kümmern musste. Tatsächlich war es Dillon und Ramsey gelungen, die Familie zusammenzuhalten. Darüber hinaus hatten sie sich in der Geschäftswelt bewährt. Ohne sie wäre die Blue Ridge Land Management Corporation, die von ihren Eltern gegründete Firma, niemals so erfolgreich geworden.

"Bitte, setz dich", forderte Dillon seinen Bruder nun auf.

Bane wählte einen bequemen Lehnstuhl. "Laramie Cooper und ich haben gemeinsam die Akademie besucht", sagte er. "Er war einer der Besten. Und er fehlt mir. Aber ich habe nicht meinen Abschied genommen. Unser gesamtes Team ist für drei Monate beurlaubt. Ich werde diese Zeit nutzen, um Crystal zu finden."

Dillon runzelte die Stirn. Crystal bedeutete seinem Bruder also immer noch viel. Sie war der Grund dafür gewesen, dass alle Westmorelands Bane darin bestärkt hatten, zur Navy zu gehen. In den Jahren, in denen Crystal und Bane ein Paar gewesen waren, hatten sie mit ihrem Verhalten Freunde und Verwandte beinah in den Wahnsinn getrieben. Sie waren regelrecht besessen voneinander gewesen, hatten ihre Familien belogen und hintergangen, waren zusammen ausgerissen und gelegentlich mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

"Hast du von Crystal gehört, seit ihre Eltern sie damals fortgeschickt haben?", erkundigte Dillon sich.

"Ich habe gar nicht erst versucht, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Du hattest recht, als du mir damals sagtest, sie habe etwas Besseres verdient als mich. Also habe ich begonnen, an mir zu arbeiten. Nun bin ich ihrer hoffentlich würdig."

"Als du hie

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen