text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wenn mein Herz dich findet: Herzkonfetti - Band 3 Roman von Henke, Sandra (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.09.2019
  • Verlag: dotbooks GmbH
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wenn mein Herz dich findet: Herzkonfetti - Band 3

Einfühlsam, bewegend und sehr gefühlvoll: Der Liebesroman "Wenn mein Herz dich findet" von Romance-Queen Sandra Henke jetzt als eBook bei dotbooks. Sie hat immer davon geträumt, die große Liebe zu finden - doch inzwischen glaubt Stella nicht mehr, dass irgendwo dort draußen das Glück auf sie wartet. Erst als sie in Cornwall dem Maler Simon begegnet, fühlt sie neue Hoffnung: Wird sein unwiderstehliches Lächeln ihr gebrochenes Herz heilen können? Langsam, ganz langsam beginnt Stella, den Schutzpanzer zu lockern, den sie um sich aufgebaut hat. Aber dann findet sie heraus, dass Simon ein dunkles Geheimnis hütet. Sie weiß, sie sollte ihn vergessen ... oder kann sie doch einen Weg finden, die Schatten genau so zu lieben wie das Licht? Jetzt als eBook kaufen und genießen: Das mitreißende Romantik-Highlight "Wenn mein Herz dich findet" von Sandra Henke, ursprünglich veröffentlicht unter dem Titel "Mein Herz ist ein Chamäleon". Wer liest, hat mehr vom Leben! dotbooks - der eBook-Verlag. Sandra Henke, geboren 1973, gehört zu den Autorinnen, die sich nicht auf ein Genre beschränken, sondern ihre Leserinnen auf die unterschiedlichste Art begeistern - mit großen Liebesgeschichten, Fantasyromanen und erotischer Literatur. Unter dem Namen Laura Wulff veröffentlicht Sandra Henke außerdem erfolgreich Thriller. Sie lebt, glücklich verheiratet, in der Nähe von Köln. Mehr Informationen finden sich auf den Websites der Autorin (www.sandrahenke.de), auf Facebook und auf Instagram (www.instagram.com/sandra.henke.liebesromane). Bei dotbooks veröffentlichte Sandra Henke die Hot-Romance-Romane "Jenseits aller Tabus", "Flammenzungen", "Die Maske des Meisters", "Opfer der Lust", "Loge der Lust", "Lotosblüte" und "Gebieter der Dunkelheit" und die Contemporary-Romance-Highlights "Wo mein Herz dich sucht", "Wer mein Herz gefangen nimmt", "Wenn mein Herz dich findet" und "Was mein Herz sich wirklich wünscht" sowie den Sammelband "Fürstenkuss", der die romantischen Romane "Verbotene Küsse", "Prinzessin unter falschem Namen" und "Obwohl ich dich nicht lieben wollte" vereint. Unter dem Namen Laura Wulff veröffentlichte Sandra Henke bei dotbooks die Thriller "Leiden sollst du", "Nr.13" und "Opfere dich". Gemeinsam mit Kerstin Dirks verfasste Sandra Henke außerdem die erotische Trilogie über die Vampirloge Condannato, die ebenfalls bei dotbooks erschienen ist: "Die Condannato-Trilogie - Erster Band: Begierde des Blutes", "Die Condannato-Trilogie - Zweiter Band: Zähmung des Blutes" und "Die Condannato-Trilogie - Dritter Band: Rebellion des Blutes"

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 242
    Erscheinungsdatum: 01.09.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783961487745
    Verlag: dotbooks GmbH
Weiterlesen weniger lesen

Wenn mein Herz dich findet: Herzkonfetti - Band 3

Kapitel 2

Ein Ruck geht durch mich hindurch. Er presst mir die Luft aus den Lungen. Durch den kräftigen Zug werde ich nach vorne gerissen. Ich stolpere über ein Grasbüschel auf der Klippe, schwanke vorwärts und lande in den Armen des Fremden. Seine Faust umklammert noch immer meinen dünnen Baumwollhoodie.

Schwer atmend sehe ich zu ihm auf. Ist er es wirklich? Steht wahrhaftig Paul Gold vor mir? Meine Knie werden wieder weich, kaum dass ich von ihm auf die Füße gezogen wurde. Fasziniert starre ich ihn an. Ich lege den Kopf schräg und mustere ihn ausgiebig.

Wenn der Typ lächelt, wie jetzt gerade, geht selbst in dieser Tristesse die Sonne auf. Er nimmt mich wahr, konzentriert sich vollkommen auf mich, ist ganz bei mir - das passiert mir höchst selten. Normalerweise sieht man eher durch mich hindurch, als wäre ich aus Pergament. Meine Wangen brennen.

Nein, das ist nicht Paul Gold. Als Jugendliche habe ich ihn angeschmachtet, weil er umwerfend aussieht und weil ich mich der Illusion hingegeben habe, ein Magier könnte Matthew und Maureen in liebevolle Eltern verwandeln.

Wie ähnlich der junge Mann, in dessen Armen ich noch immer liege, Paul sieht! Aber seine Haare sind nur gefärbt, nicht echt blond, das verrät mir der dunkle Ansatz. Seine Augen leuchten zwar ebenfalls blau, allerdings viel heller, hell wie Eiskristalle. Kleine, aber feine Unterschiede, allerdings ist die hypnotische Wirkung auf mich dieselbe. Ich will mich aus seiner Umarmung befreien, bin jedoch unfähig mich zu bewegen.

Nun begreife ich, dass sein grimmiger Gesichtsausdruck von vorhin kein Zeichen von Wut, sondern von Entschlossenheit war. Durch den Schreck hatte ich das falsch gedeutet. Ich bin es einfach nicht gewohnt, dass Menschen mir helfen, weil sie sich üblicherweise verhalten, als wäre ich nicht da.

Er fasst meine Schultern an und schiebt mich etwas von sich fort. Prüfend mustert er mich. "Ist alles in Ordnung mit dir?"

Der Schock sitzt mir noch in den Gliedern, aber ich nicke.

"Entschuldige! Ich wollte dich nicht erschrecken."

"Ich hatte dich nicht kommen hören." Er kann ja nichts dafür, dass er Ähnlichkeit hat mit meinem Teenagerschwarm Paul Gold, bekannt durch seine Las Vegas-Auftritte und Zaubershows im Fernsehen. Ich habe aufgehört, ihn anzuschmachten, als ich endlich wahrhaben wollte, dass sein Zauber nur Illusion ist und nicht einmal der Magier meine Welt in ein Märchen verwandeln könnte. Mit der Schwärmerei für ihn erloschen auch die Hoffnungen auf eine Verbesserung meiner Situation. Noch immer hängt ein Poster von ihm an der Innenseite meiner Kleiderschranktür. Ich habe mich nie lange genug zuhause aufgehalten, um es abzuhängen.

Eindringlich blickt der Mann mich an. "Du solltest dich von der Kante fernhalten. Sie könnte abbrechen oder du könntest abrutschen."

"Ich bin das erste Mal in Cornwall."

"Besuchst du Verwandte?"

Ich schüttele den Kopf.

"Wohnst du im Seaside Hotel?"

"Nein, dort unten." Mit einem Kopfnicken deute ich auf das Herrenhaus in der Senke.

"Dem Sanatorium?"

"Es ist eine psychiatrische Einrichtung."

Seine Brauen heben sich. "Ich dachte, es würde sich um eine Kurklinik handeln."

"Das ist nur Fassade. Reiche tauchen hier unter, um sich behandeln zu lassen. Oder sie werden von ihren Familien in diese Einöde abgeschoben, damit niemand merkt, dass sie gaga sind."

"Du bist nicht gaga."

"Woher willst du das wissen?"

"Du machst einen netten Eindruck." Erneut schenkt er mir ein gewinnendes Lächeln.

Paul ist nicht halb so attraktiv wie dieser Typ vor mir, denke ich. Während Gold eher kühl wirkt, ganz der mysteriöse Showmagier, bringt der Unbekannte mit seinem Schmunzeln Stein zum Schmelzen. Verwirrt mache ich mich von ihm los. Ich habe nicht gewusst, dass ich noch zu solchen Gedanken fähig bin. Ist das nun gut oder schlecht?

In den vergangenen Jahren hat sic

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen