text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Year of Passion (10-12) Oktober. November. Dezember. Drei Romane in einem Band von Kenner, J. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 08.04.2019
  • Verlag: Diana
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Year of Passion (10-12)

Sexy Sixpacks, breite Schultern und verführerische Blicke - in der Bar The Fix geht es heiß her. Ein attraktiver Mann nach dem anderen liefert auf dem Laufsteg eine atemberaubende Show. Und die Damen in der Jury haben die Qual der Wahl: Welche zwölf Kandidaten werden gewinnen und am Fotoshooting für den heißesten Kalender aller Zeiten teilnehmen? Mit dieser genialen Publicity-Aktion will eine Gruppe von Freunden ihre Lieblingsbar vor dem Aus retten. Schnell wird klar, dass es um noch viel mehr geht als den Kalender: Während sich die Atmosphäre immer weiter aufheizt, entflammen die Gefühle - und für jeden der zwölf Männer führt eine aufregende Begegnung zu ungeahnten Konsequenzen ... Drei leidenschaftliche und gefühlvolle Romane in einem Band - J. Kenner-Lesevergnügen pur! Die New-York-Times- und SPIEGEL-Bestsellerautorin J. KENNER arbeitete als Anwältin, bevor sie sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Ihre Bücher haben sich weltweit mehr als 3 Millionen Mal verkauft und erscheinen in über 20 Sprachen. J. Kenner lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Texas, USA.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 448
    Erscheinungsdatum: 08.04.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641237165
    Verlag: Diana
    Serie: Year of Passion .10-12
Weiterlesen weniger lesen

Year of Passion (10-12)

1

"Und?", fragte Easton. "Was denkst du?"

Hannah Donovan schlenderte langsam durch den sonnenbeschienenen Empfangsbereich, der eine Ecke im siebten Stock des Towers der Bank of America, Ecke Sixth Street und Congress Avenue, einnahm. Ihr zukünftiger Kanzleipartner, Easton Wallace, hatte ein breites Grinsen auf seinem klassisch gut aussehenden Gesicht. Hinter ihm stand - in abgeschnittenen Shorts und mit stacheligem, blauem Haar - Selma Herrington, Eastons Freundin, mit der sich auch Hannah innerhalb kürzester Zeit angefreundet hatte, und wandte ihnen den Rücken zu. Sie presste die Hände auf das Fensterglas und überblickte Austins berühmte Sixth Street.

"Es ist fantastisch", antwortete Hannah, die das alles immer noch nicht so recht glauben konnte. Waren sie tatsächlich dabei, Räumlichkeiten zu pachten? Sollte ihr Traum von einer eigenen Kanzlei tatsächlich Wirklichkeit werden?

Sie verzog das Gesicht. Anscheinend. Immerhin hatte sie bereits bei Brandywine Consulting gekündigt, wo sie bis zum gestrigen Tag eine ganz einträgliche Stelle als firmeninterne Anwältin innegehabt hatte. Aber kaum hatte sie die Kündigung eingereicht, hatte dieser Mistkerl von einem Chef sie sogleich in ihren Resturlaub geschickt. Im Grunde hatte er sie zur Tür hinausgeworfen, ohne dass auch nur Zeit für einen Abschieds-Cupcake im Pausenzimmer gewesen wäre.

Aber das ging schon in Ordnung. Denn nun war sie frei wie ein Vogel. Wenn auch ein etwas verängstigter Vogel, der vor einem brandneuen Abenteuer stand.

Ein Vogel, der nicht über das Geld verfügte, mit dem sie gerechnet hatte, um dieses kleine Unternehmen zu finanzieren. Denn ihr mieser Ex-Chef hatte eine entsprechende Klausel in ihrem Altersvorsorgeplan eingebaut, sodass Hannah für ihren Ruhestand nur noch ein Notgroschen blieb, den sie definitiv nicht anrühren durfte. Und falls sie sich das Geld jetzt trotzdem auszahlen lassen wollte, war die Strafzahlung derart saftig, dass kaum genug übrig bleiben würde, um den Whiskey zu finanzieren, in dem sie ihren Kummer ertränken konnte.

Mit anderen Worten: Sie sah sich diese fantastischen Büroräumlichkeiten an, ohne selbst einen Penny zum Start-Up-Kapital ihrer neuen Kanzlei beitragen zu können. Dabei würde eine beträchtliche Vorauszahlung fällig sein, wenn sie sich tatsächlich zur Pacht entschlossen.

Easton hatte sie davon bislang nichts gesagt.

Nun runzelte er die Stirn und musterte sie. "Du bist viel zu schweigsam. Gefällt es dir nicht?"

Selma wandte sich um und warf ihm aus großen Augen einen erstaunten Blick zu. "Natürlich gefällt es ihr. Andernfalls wäre sie eine Idiotin."

"Wenn es mir tatsächlich nicht zusagen würde, könnte ich das jetzt wohl kaum mehr zugeben", gab Hannah belustigt zurück und vergaß für einen Moment ihre Sorgen. "Und um eins klarzustellen", fuhr sie fort. "Ich finde es großartig. Ich war nur ..." Sie unterbrach sich und zuckte mit den Achseln. "Ich kann nur nicht glauben, dass das alles so schnell geht."

Das war natürlich die Untertreibung des Jahres. Und sie hatte keine Ahnung, wie sie Easton sagen sollte, dass sie eine andere Geldquelle auftun musste. Wie schrecklich, ihn solchermaßen enttäuschen zu müssen, zumal diese Partnerschaft ursprünglich ihre Idee gewesen war.

Sie kannte ihn gut, und ihr war klar, dass er sich zu allem Überfluss in diese Räumlichkeiten verliebt hatte. Zum Teufel, ihr selbst ging es ja genauso. Schon auf den ersten Blick war klar, dass sie wohl kaum einen besseren Sitz für ihr Unternehmen finden konnten.

Die Räumlichkeiten waren wirklich atemberaubend. Sie bildeten ein U, das die Hälfte der Ostwand, die gesamte Nordwand und die gesamte Westmauer einnahm. Der winzige verbleibende Raum wurde als Lagerraum für die Bank genutzt, der das Gebäude gehörte. Mit anderen Worten: Dieses Stockwerk würde ausschließlich den Mitarbeitern und Klienten der Rechtsanwaltskanzlei Wallace & Donovan vorbehalten

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen