text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Arkanum der Astrologie - die Häuser von Walchensteiner, Kurt (eBook)

  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Arkanum der Astrologie - die Häuser

Es gehört zu den großen Geheimnissen der Einweihungslehre, in welcher Weise die Seele und der Geist des Menschen in der grobstofflichen Materie gebunden sind. Im dritten Band der Reihe, Das Arkanum der Astrologie, über die astrologischen Häuser enthüllt der Autor diese Mysterien. Gleichzeitig beschreibt er die eigentliche Bedeutung der Häuser im Sinne der Einweihungslehre und der Hermetik. Der Leser erfährt die wahre Bedeutung von Licht und Dunkelheit und was es bedeutet, aus dem niederen Ego zu agieren. Einer der wesentlichen Schritte für eine Befreiung des Geistes ist das Wissen um die Bindung des Geistes. Dieses Wissen wurde in der heutigen Zeit vor diesem Buch noch niemals offenbart. Kurt Walchensteiner wurde 1966 in Österreich geboren und lebt heute mit seiner Lebenspartnerin im Süden Deutschlands. Dort lehrt er die Praxis der Meditation, des geistigen Übens und der Kontemplation. In seinen Büchern vermittelt er den Lesern universale Weisheiten und Gesetze des Makrokosmos Universum und des Mikrokosmos Mensch für die Bildung des unsterblichen Körpers, des Mer Ka Ba.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 248
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783746051062
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 749 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das Arkanum der Astrologie - die Häuser

Kapitel 2
Die Hierarchie zwischen Geist, Seele und Körper

Bevor es möglich ist, die Auswirkungen der Häuser auf die seelisch-geistige Entwicklung des Menschen zu erfassen, bedarf es eines prinzipiellen Verständnisses der Seele (Astralkörper) und des Geistes (Mentalkörper) des Menschen. Vor allem gilt es, um die Hierarchie zwischen diesen beiden Körpern zu wissen und dieser Hierarchie entsprechend zu handeln.

Die vier Grundeigenschaften des Geistes sind der Wille (er entspricht dem Element Feuer), das Fühlen (Wasser), der Intellekt (Luft) und das Bewusstsein (Erde). Das Bewusstsein fasst die anderen Grundeigenschaften in sich zusammen. Da der Geist seiner Eigenschaft nach unsterblich ist, trifft dies den Geist betreffend auch auf den Menschen zu. Der Geist ist das Ebenbild Gottes.

Sehr einfach kann man den Geist als Kraft des Erschaffens beschreiben, welche die Seele in ihrem Inhalt definiert. Es geht dabei um die Tätigkeit gleichsam des Zubereitens (wie es in der Smaragdtafel des Hermes Trismegistos beschrieben wird) sowie um das, was da zubereitet wird. Wer im Geist nicht entwickelt ist, lebt eigentlich in einer Welt, die nicht von ihm bestimmt wird. Bevor ich dies näher beschreibe, gilt es zu definieren, was ein entwickelter Geist überhaupt ist.

Die Antwort ist so einfach wie unendlich schwer. Die Entwicklung des Geistes bedeutet stets die Entwicklung seiner Grundeigenschaften. Das bedeutet geistige Entwicklung. Je weiter diese fortgeschritten sind, desto umfassender ist das Bewusstsein eines Menschen. Der Geist ist jedoch nicht das Bewusstsein und es geht immer um die Entwicklung des Geistes.

In der Praxis entwickelt man den Geist durch Übungen, Meditation und Kontemplation, und zwar über viele, viele Jahre. Sich auch nur einige Minuten ausschließlich auf eine Imagination zu konzentrieren, verlangt eine große und lang geschulte Disziplin. Ein Merkmal geistiger Entwicklung ist, Kontrolle über die eigenen Gedanken zu haben.

Wessen Geist nun nicht oder kaum entwickelt ist, handelt nicht aus einem bewussten Willen heraus, sondern im Sinne der ihn durchdringenden Gesetzmäßigkeiten - im Positiven wie im Negativen. Man kann sagen, dass dies in der momentanen Entwicklungsstufe der Menschheit das Normale oder, besser gesagt, das Gewohnte ist.

Die automatische Verbindung zwischen Geist und Seele ist jedem Tierkreiszeichen eingeschrieben und jeder Mensch trägt sie durch seine Geburt auf der Erde in sich. Unabhängig von der Bedeutung eines Planeten in einem Zeichen, bedeutet die Betonung eines Zeichens zugleich auch die Betonung einer geistigen Grundeigenschaft und einer seelischen Eigenschaft in Verbindung mit dem jeweiligen Element.

Zusammengefasst ergibt sich das folgende Schema in Bezug auf die zwölf Tierkreiszeichen.

Widder - der Wille des Feuers

Krebs - der Wille des Wassers

Waage - der Wille der Luft

Steinbock - der Wille der Erde

Löwe - das Fühlen des Feuers

Skorpion - das Fühlen des Wassers

Wassermann - das Fühlen der Luft

Stier - das Fühlen der Erde

Schütze - der Intellekt des Feuers

Fische - der Intellekt des Wassers

Zwilling - der Intellekt der Luft

Jungfrau - der Intellekt der Erde

Steht ein Planet (ich verwende das Wort Planet auch für Sonne und Mond) im Widder, bedeutet dies, dass der Wille in Verbindung mit dem Element Feuer seelische Eigenschaften des Feuers wie Aktivität, Engagement usw. hervorbringt - ohne dass dies die bewusste Absicht des im Zeichen Widder geborenen Menschen wäre. Durch das Zeichen Widder sind der Geist im Willen und die Seele in den feurigen Eigenschaften automatisch verbunden. Widder birgt somit in sich das Wirken des Geistes durch den Willen und das Produkt dieses Wirkens in der Seele als Eigenschaften des Feuers.

Die wesentliche Frage, die daraus folgt, ist natürlich: "Wie bewusst-willentlich agiert dieser Mens

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen