text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Gottes Botschaft an die Welt Ihr habt mich nicht verstanden! von Walsch, Neale D. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 25.09.2015
  • Verlag: Ullstein
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Gottes Botschaft an die Welt

Was wäre, wenn wir in vielem, was das Christentum lehrt, falsch lägen? Was wäre, wenn wir Gott von Grund auf falsch verstanden hätten?
Bekannt geworden ist Neale Donald Walsch einer großen Leserschaft durch seine Gespräche mit Gott. Nun fragt er sich: Ist das, was wir zu verstehen glauben, wirklich die echte Botschaft? Neale Donald Walsch analysiert zentrale Aussagen und stößt zu ihrem Kern vor. Leidenschaftlich und mit Verve zeigt er, dass es dringend notwendig ist, unser Verständnis von Gott zu überdenken. Dabei entwickelt er ein neues spirituelles Selbstverständnis und lädt ein, Gott neu zu begegnen. Neale Donald Walsch provoziert und inspiriert den Leser.
Dieses bemerkenswerte Buch eröffnet ganz neue Perspektiven auf unsere Beziehung zu Gott.

Neale Donald Walsch ist Autor von fünfzehn Büchern über Spiritualität und deren Anwendung im täglichen Leben, einschließlich der Bestseller-Trilogie 'Gespräche mit Gott'. Auf der ganzen Welt erhältlich, führten die ersten fünf GmG-Bücher die New York Times Bestseller-Liste an; 'Gespräche mit Gott' Band 1 sogar für mehr als zweieinhalb Jahre. Seine 'mit Gott'-Serie von Büchern wurde in 27 Sprachen übersetzt und inspirierte Millionen von Menschen weltweit zu bedeutenden Veränderungen im täglichen Leben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 304
    Erscheinungsdatum: 25.09.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783843711456
    Verlag: Ullstein
    Größe: 4351 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Gottes Botschaft an die Welt

Geben wir es ruhig zu:
Wir haben uns auch früher schon geirrt

Könnte es sein, dass unsere gegenwärtigen Annahmen über Gott fehlerhaft sind und dass in manchen Fällen sogar das genaue Gegenteil dieser Annahmen zutrifft? Würde das unser Weltbild verändern?

Hat es viel Gutes bewirkt, während all dieser Jahrhunderte vermeintlich recht gehabt zu haben? Könnte es demnach großen Schaden anrichten, wenn wir diese Annahmen kritisch überprüfen?

Wenn wir nicht bereit sind, unsere Annahmen auf den Prüfstand zu stellen, können wir ebenso gut unsere menschliche Evolution für beendet erklären. Dann kommen wir nicht weiter. Dann bleibt alles so, wie es immer schon war. Nichts würde sich je ändern.

Ist die Welt keine Scheibe? Ist die Erde nicht der Mittelpunkt des Universums, um den die Sonne und die Sterne kreisen?

Die Menschheit muss endlich ihr dysfunktionales Festhalten an überholten Lösungsansätzen aufgeben (und alle Versuche, diese Ansätze rachsüchtig und mit Gewalt durchzusetzen). Dann, und nur dann, wird sie die Ursachen für ihr destruktives Verhalten erkennen können.

Tatsächlich ist es so, dass unser Glaube unser Verhalten bestimmt, und wir glauben an einen rachsüchtigen und gewalttätigen Gott. An einen eifersüchtigen Gott. Einen Gott des Zorns und der Vergeltung. "Mein ist die Rache", spricht der Herr.

Wirklich? Nun, es scheint so. Die Bibel berichtet, dass über zwei Millionen Menschen durch Gottes Hand oder auf seinen Befehl getötet wurden.

Kann das wahr sein? Oder könnte die Bibel hier "irren"? Kann die Bibel überhaupt Irrtümer enthalten?

Oder der Koran? Und was ist mit der Bhagavad Gita? Was mit der Tora, der Mischna, dem Talmud?

Enthalten der Rigveda, die Brahmanas, die Upanishaden Fehler? Gibt es Irrtümer im Mahabharata, im Ramayana, den Puranas? Was ist mit dem Tao-Te-King, dem Buddha-Dharma, dem Dhammapada, dem Shiji, dem Pali-Kanon?

Und müssen wir jedes einzelne Wort im Buch Mormon glauben?

Nicht alle diese Quellen sprechen von einem gewalttätigen Gott, aber alle sprechen von größeren Wahrheiten , und Millionen Menschen wurden von dem berührt, was in diesen Texten aufgezeichnet wurde.

Der Punkt ist: Wir haben den Worten in diesen heiligen Schriften Glauben geschenkt, sei es die eine oder die andere, und - um eine berechtigte Frage erneut zu stellen - wohin hat es uns gebracht? Ist es nicht an der Zeit, die Grundannahme zu hinterfragen?

Vermutlich.

Nein, auf jeden Fall!

Aber warum? Welchen Unterschied würde es machen, wenn unsere Annahmen über Gott falsch sind?

Hätte es praktische Auswirkungen auf unseren Alltag? Könnte es sich gar auf den ganzen Planeten auswirken?

Natürlich. Zweifellos würde es sich auf die ganze Welt auswirken.

Aber jeder denkende Mensch muss sich zuerst fragen: Wenn Gott seine Wahrheiten einzelnen Menschen direkt mitteilt, wie kommt es dann, dass die Botschaften, die diese Menschen an ihre Mitmenschen weitergaben, nicht identisch sind? Warum gibt es all diese Unterschiede?

Es wird immer klarer, dass die Botschaften zwar von Gott gesendet wurden, empfangen wurden sie aber von Menschen. Und wieder andere Menschen haben sie interpretiert .

Kurz gesagt: Die ursprüngliche Botschaft war unmissverständlich, doch das trifft nicht auf alle Boten zu. Vor allem, wenn jemand die Botschaft aus zweiter oder dritter Hand empfing. Mit anderen Worten, das, was der erste Bote unmittelbar gehört und mitgeteilt hatte, wurde von anderen ausgelegt und dabei verzerrt.

Das ist nicht der Fehler desjenigen, der sie interpretierte. Es spiegelt sich darin einfach die Fähigkeit all jener innerhalb einer Spezies, denen die Botschaft übermittelt wird, sie völlig zu verstehen, wenn sie zum ersten Mal präsentiert wird. Das wiederum hängt davon ab, wann im Verlauf der Evolution einer Spezies die

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen