text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

ICare 30 Tage. Achtsamkeit. Glück. von Boltz, Sandra (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.09.2014
  • Verlag: J. Kamphausen
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

ICare

Der Markt ist voll mit Ratgebern zum positiven Denken und Glück. Doch das, was wir im "Worst Case" wirklich brauchen, kommt meist zu kurz, nämlich ganz konkrete Handlungstipps. Genau das bietet ICare. ICare ist ein machtvolles Werkzeug zur Veränderung. Weg vom negativen und abwertenden Denken hin zu einem selbstsicheren Leben voll innerer Stärke und Glück. Kümmern Sie sich um sich selbst und die Welt wird zu einem besseren Ort. 30 Tagesübungen inkl. Sai Sin und Online-Challenge! Dr. Sandra Boltz ist Lehrerin und Medienpädagogin. Sie ist als Referentin in der universitären Lehrerausbildung und Weiterbildung tätig. Nach einem persönlichen Zusammenbruch entwickelte sie das Programm ICare und entschloss sich darüber ein Buch zu schreiben. Sie lebt im Ruhrgebiet.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 184
    Erscheinungsdatum: 15.09.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783899019261
    Verlag: J. Kamphausen
    Größe: 3321 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

ICare

Die Woche der Dankbarkeit

Es geht los! Glauben Sie beim Start an sich und Ihr großes Ziel, die 30-Tage-Challenge zu meistern und so die Grundlage für einen dauerhaften positiven Umgang mit sich selbst zu schaffen. Ein Zitat des amerikanischen Automobilherstellers Henry Ford verdeutlicht die Wichtigkeit der inneren Einstellung: "Ob Du glaubst, Du schaffst es oder ob Du glaubst, Du schaffst es nicht - Du wirst auf alle Fälle Recht haben."

So etwas scheinbar Profanes wie dankbar zu sein, ist ein wahres Geschenk, das wir uns selbst machen können. Gemeint ist nicht das routinierte "Danke" im Alltag, das uns automatisch und unbewusst an der Kasse nach Erhalt des Wechselgeldes über die Lippen kommt, oder das höfliche "Dankeschön" eines Kindes über ein Geschenk, das ihm eigentlich gar nicht gefällt. Wahrhaftig dankbar zu sein, hat nichts mit Pflicht oder Schuld zu tun. Es geht vielmehr darum, uns ganz bewusst auf die Wohltaten des Lebens zu besinnen, für die wir aufrichtig dankbar sein können. Und das bezieht sich nicht nur auf Materielles, sondern all das Gute, was uns umgibt.

Dankbarkeit ist eine intensive Form positiven Denkens, denn sie setzt nichts als selbstverständlich voraus. Wenn wir nur kurz innehalten und überlegen, wofür wir dankbar sind, dann haben wir in dieser Zeit nichts anderem Raum gewährt und nur positive Impulse gegeben und empfangen. Wir haben somit die Basis für eine wohltuende Grundstimmung geschaffen. "Danke" ist schlicht ein schöner Gedanke, der ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit und Freude in uns ausbreitet.

Eine Situation kann sich unvermittelt ändern, wenn wir den Blickwinkel wechseln. Wenn wir darauf achten, wofür wir dankbar sein können, anstatt uns auf das Negative zu konzentrieren. Das erzeugt wahre Powergefühle und gibt uns Kraft und Zuversicht. Es lässt uns aus dem Alltag ausbrechen und die vielen kleinen, schönen Geschenke des Lebens wahrnehmen. Dankbarkeit gibt so auch Kraft, um schwierige Zeiten durchzustehen.

Ich selbst habe auch die Challenge durchgeführt und kann mich noch gut an die Woche der Dankbarkeit erinnern. Sobald ich auf mein Sai Sin schaute, schoss mir geradezu etwas, worüber ich dankbar war, durch den Kopf. Stets fiel mir etwas Neues auf, dessen Existenz Dankbarkeit in mir auslöste. Das waren ganz unterschiedliche Dinge wie zum Beispiel meine Fähigkeit, laufen zu können, der Gesang der Schwalben, die hoch am Himmel pfeilschnell ihre Kreise zogen oder das unbeschwerte Lachen von einem Kind, das mit seinem Fahrrad an mir vorbeifuhr. Immer wieder sagte ich mir in Gedanken: "Ich bin dankbar für...", und bemerkte wie zufrieden ich dabei war. So bewusst und achtsam durch den Tag zu gehen, tat mir gut. Ich fühlte mich blendend, blickte auf mein Armband und sagte für mich: "Danke dir, Sai Sin." Mit Bedacht Dankbarkeit zu empfinden war einfach wunderbar.

Mir wurde klar, dass ich viele Dinge im Alltag für selbstverständlich erachtete, wie zum Beispiel eine warme Mahlzeit, Gesundheit oder die Heizung im Winter anzudrehen. Ich fing an, diese Dinge mehr zu würdigen und ganz gezielt wertzuschätzen und merkte, dass sich auf diese Weise mein Wohlbefinden steigerte. Im Englischen gibt es für dieses bewusste Aufzählen der Dinge, denen man dankbar ist, die Redewendung "count your blessings". Sich einfach einen kleinen Moment für sich zu nehmen, um bewusst all das Gute wahrzunehmen und wertzuschätzen, das uns umgibt.

Wir vergessen schlicht im geschäftigen Alltag, regelmäßig innezuhalten, um all das Dankenswerte des Lebens zu feiern. Und wer dankbar ist, kann positive Erfahrungen mehr genießen. Es ist daher ein regelrechter Glückskick, Gelegenheiten für das Gefühl der Dankbarkeit im Alltag zu finden und nutzen.

Dass sich Dankbarkeit positiv auf die psychische Gesundheit auswirkt, ist durch zahlreiche Studien belegt. I

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen