text.skipToContent text.skipToNavigation

Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft von Adelaars, Arno (eBook)

  • Erschienen: 20.04.2013
  • Verlag: Nachtschatten Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft

Philosophen haben unseren Verstand eine Insel inmitten eines unbegreiflichen Ozeans genannt. Wer versucht, die Insel zu verlassen, verstrickt sich in Paradoxe, verirrt sich in Gebiete, über die man besser schweigt, oder läuft Gefahr, bei der Konfrontation mit dem Spiegelbild der eigenen Irrationalität den Verstand zu verlieren. Dieses Buch steht im Zeichen der Vorsicht. Wir werden ein Gebiet ausserhalb des Verstandes befahren, nicht nur um Sinnvolles über Paradoxe und Mysterien auszusagen, sondern vor allem, um daraus Nutzen für das tägliche Leben zu ziehen. Das Thema ist der Tee Ayahuasca und die brasilianische Religion União do Vegetal, in der Ayahuasca eine zentrale Rolle spielt. Im weiteren Verlauf wird sich aber auch die Perspektive zu einem umfassenderen Verständnis der menschlichen Situation eröffnen; einer Situation, die wir, umgekehrt formuliert, nicht vollständig begreifen können, wenn wir die Möglichkeit der Ayahuasca-Erfahrung nicht berücksichtigen." (Derix, Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft, 1. Kap.) Zwei Jahrhunderte nach Immanuel Kants Kritik der reinen Vernunft und zwanzig Jahre nach der Kritik der zynischen Vernunft von Peter Sloterdijk erscheint ein Werk das die großen philosophischen Fragen über die Stellung des Menschen im Kosmos (Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?) aus einer völlig neuen Perspektive behandelt. Govert Derix ist Philosoph, Unternehmer und Schriftsteller. Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft ist Resultat jahrelanger Forschung und ein Plädoyer für die Ayahuascaerfahrung als meist wunderliche und wesentliche Möglichkeit des menschlichen Geistes. Seine Beschreibungen, Analysen und Gespräche mit vielen Ayahuasqueiros (Trinkern von Ayahuasca) machen überzeugend einfühlsam wie eine Reise in die Welt von Ayahuasca verlaufen kann. Sie formen eine faszinierende Introduktion für welche das Getränk noch nie tranken. Und einen Leitfaden für welche Ayahuasca bereits kennen. Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft ist eine überraschende Kombination von Philosophie, Journalistik, Autobiographie und Kulturkritik.

Produktinformationen

    Größe: 772kBytes
    Herausgeber: Nachtschatten Verlag
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 312
    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
    ISBN: 9783037882566
    Erschienen: 20.04.2013
Weiterlesen weniger lesen

Ayahuasca, eine Kritik der psychedelischen Vernunft

EINS

Zwischen Ansporn und Vorsicht

Philosophen haben unseren Verstand eine Insel inmitten eines unbegreiflichen Ozeans genannt. Wer versucht, die Insel zu verlassen, verstrickt sich in Paradoxe, verirrt sich in Gebiete, über die man besser schweigt, oder läuft Gefahr, bei der Konfrontation mit dem Spiegelbild der eigenen Irrationalität den Verstand zu verlieren.

Dieses Buch steht unter dem Zeichen der Vorsicht. Wir werden ein Gebiet außerhalb des Verstandes befahren, nicht nur um Sinnvolles über Paradoxe und Mysterien auszusagen, sondern vor allem, um daraus Nutzen für das tägliche Leben zu ziehen. Zur Vorsicht rät nicht nur die von der Insel fortführende Reise, unser eigentliches Thema macht es notwendig, unsere Worte sorgfältig abzuwägen. Das Thema ist der Tee Ayahuasca und die brasilianische Religion União do Vegetal, in der Ayahuasca eine zentrale Rolle spielt. Im weiteren Verlauf wird sich aber auch die Perspektive zu einem umfassenderen Verständnis der menschlichen Situation eröffnen; einer Situation, die wir, umgekehrt formuliert, nicht vollständig begreifen können, wenn wir die Möglichkeit der Ayahuasca-Erfahrung nicht berücksichtigen.

Ayahuasca ist ein Tee, der seit Menschengedenken von den Indianern des Amazonasgebiets getrunken wird. Aus westlicher Sicht ist Ayahuasca ein halluzinogenes Mittel. Aber wer sich vorurteilslos in die Materie vertieft, wird feststellen, dass die Halluzination nur ein Aspekt einer viel weiter reichenden Erfahrung ist. Ihr eigentlicher Wert besteht darin, dass der am Ayahuasca-Ritual Teilnehmende eine ganze Reihe persönlicher und universeller Fragen klarer sieht und die Fähigkeit und Ausdauer erlangt, die während dieser Erfahrung gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass sich von Alkohol und anderen Drogen Abhängige durch die rituelle Verwendung von Ayahuasca von ihrer Sucht befreien konnten. Dass Ayahuasca zumindest eine interessante "Waffe" in einem wahrhaften war on drugs sein kann, belegen unter anderem Initiativen in Peru und Brasilien, bei denen Ayahuasca Suchtkranken eine Hilfe auf ihrem Weg der Genesung ist. Eine der Fragen, die sich hierbei stellt und auf die wir im weiteren eine Antwort zu geben versuchen, lautet, in welchem Maße die Befreiung von den unterschiedlichsten Suchtformen mit der Befreiung von den Grenzen der Insel des Verstandes zusammenhängt.

Im vorigen Jahrhundert entdeckten auch Nicht-Indianer den Tee, und es entstanden in Brasilien zwei Religionen mit jeweils eigenem Ayahuasca-Ritual: Santo Daime und die União do Vegetal. Besonders die Lehre der União do Vegetal hat große Affinität zu westlichen philosophischen Einsichten und steht den gnostischen und freimaurerischen Traditionen sehr nahe, die den Sinn des Lebens anhand der Metapher des Gebäudes illustrieren. Eine weitere Aufgabe, die sich dieses Buch stellt, ist zu zeigen, wie Ayahuasca, wenn es im rituellen Kontext der Lehre der União do Vegetal getrunken wird, eine sichere Erkundung der Ozeane fern von dem scheinbar fest umrissenen Hafen unseres Alltagsbewusstseins gewährleisten kann.

Ich bin mir dessen bewusst, ein Thema zu behandeln, dass alles andere als unumstritten ist. Außenstehende, die nur flüchtig Notiz von dem Phänomen Ayahuasca nehmen, werden es kurzerhand als das soundsovielste psychedelische Mittel abtun, das höchstens zu Sensationsgeschichten tauge, ansonsten aber umgehend verboten werden müsse. Ayahuasca hat viele sensationelle Aspekte, aber es handelt sich dabei um eine Sensation in der ursprünglicheren Bedeutung des Wortes. Ayahuasca ist eine existenzielle Sensation, die Auffassungen über Philosophie, Religion, Identität und zahlreiche eingefahrene Kategorien des Denkens auf den Kopf stellt. Ayahuasca ist vor allem eine Erfahrung, die in Brasilien (und zunehmend auch in anderen Ländern) eine große Anziehungskraft auf Menschen aller Bevölkerungschichten ausübt. Für Psychiater, Medizine

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.