text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das grosse Handbuch der Sexualität Was Trancerückführungen offenbaren von Hardo, Trutz (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 03.04.2019
  • Verlag: Verlag Die Silberschnur
eBook (ePUB)
26,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das grosse Handbuch der Sexualität

Dieses Buch wird die ganze bisherigen Sexologie und Psychotherapie fundamental beeinflussen. Denn der Autor stellt in überzeugender Art dar, dass sexuelle Verhaltensweisen und Störungen in den meisten Fällen eindeutig auf Geschehnisse aus früheren Leben zurückzuführen sind. Und das Erstaunliche ist, dass man mittels der Rückführungstherapie in Trance nicht nur die Ursachen aufdeckt, sondern die dort entstandenen und im heutigen Leben noch nachwirkenden Symptome zugleich heilen kann, und zwar oft in einer einzigen Therapiesitzung! Dieses Große Handbuch der Sexualität weist im ersten Teil anhand von 47 beschriebenen Fallgeschichten die Ursachen sexuellen Verhaltens und sexueller Störungen in ihren früheren Leben nach und verweist auf die oft sofort sich einstellenden Heilerfolge. Im zweiten Teil werden die Ursachen sexueller Verhaltensweisen und Störungen in ihren Einwirkungen auf das heutige Leben dargestellt. Abgeschlossen wird dieses Buch mit einem 175 Stichwörter umfassenden Lexikon der Sexualität mit Bezug auf die Reinkarnation. Trutz Hardo gilt als der bekannteste Rückführungsexperte Deutschlands. Millionen kennen ihn aus dem Fernsehen, denn er hat verschiedentlich vor laufender Kamera selbst in Live-Sendungen Personen erfolgreich in ihre früheren Leben zurückgeführt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 600
    Erscheinungsdatum: 03.04.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783898459273
    Verlag: Verlag Die Silberschnur
    Größe: 1344 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das grosse Handbuch der Sexualität

I. Einführung in die Rückführungstherapie

Das Unterbewusstsein als Informationsspeicher

Wie wir noch im Einzelnen erfahren werden, besteht der Mensch aus Geist, Seele und Körper. Jedes dieser drei Prinzipien hat eine ganz bestimmte Funktion im Schöpfungsplan. Da wir im Eigentlichen reiner Geist (nicht zu verwechseln mit dem Verstand) sind, der sich mit einer Seele ausgestattet hat, der wiederum für die einzelnen Inkarnationen jeweils ein Körper beigegeben wurde, ist der Geist das Wesensprimat des Menschen. Dieser Geist schafft durch Gedankenkraft Informationsfelder, deren darin enthaltene Inhalte die Seele in ihrem Verhalten und den Körper in seiner Struktur bestimmen. Die Informationsfelder dienen als Übermittler von darin eingegebenen Programmierungen, die für die Seele und den Körper bestimmt sind. Diese Informationsfelder könnte man mit einem unsichtbaren Chip vergleichen, auf welchem Informationen als Programmierungen verzeichnet sind. Es gibt solche Informationen, die von höherer Geisteskraft auf den Chip geladen wurden, aber es gibt auch einen Chip, in welchen die Informationen der eigenen Geistseele eingegeben werden, nach denen sich das Verhalten der Seele und des jeweiligen Körpers, in welchen sie inkarniert, ausrichtet.

Einige dieser Programmierungen auf dem Seelenchip sind so tief eingeschrieben, dass sie über viele Leben hin wirksam bleiben, andere lösen sich schon nach einem weiteren Leben auf, und wiederum andere verlöschen ganz allmählich in den weiteren Leben. Untersuchungen werden später sicherlich über den Ablauf/Verlauf von Programmierungen und deren Auflösungen bzw. Konstanz oder gar Verhärtung über die verschiedenen Leben angestellt werden samt den sie verändernden Einwirkungen.

Hat zum Beispiel eine Geistseele - ich spreche im Folgenden außer von Geistseele auch gerne von Seele und meine damit immer die Seele, die viele Inkarnationen durchgeht und alle Erlebnisse dabei in sich aufnimmt - in einem Leben als verkörperte Frau eine Vergewaltigung erlebt, so werden diese Erlebnisse wie auf einem Chip in der Speicherkapazität des Unterbewusstseins der Seele von Inkarnation zu Inkarnation mitgetragen und können in jeder Inkarnation wieder aktiviert werden, sei es, dass sie von Anfang an sich bemerkbar machen, z. B. durch Neurodermitis oder durch Lungenprobleme, sei es, dass sie im Laufe des Lebens zu einer bestimmten Zeit (oft zeitsynchron mit dem früheren Erlebnis in einem bestimmten Alter) auftreten, oder sei es, dass die gespeicherten Informationen auf eine Ähnlichkeitsresonanz durch eine gegenwärtige Schwingung, die mit der Schwingung aus früherem Leben ähnlich oder gleich ist, aus dem Unterbewusstsein hervorgerufen wird.

Alle Erlebnisse dieser Vergewaltigung werden im Unterbewusstsein, in diesem Informationsspeicher der Seele, festgehalten, was optisch, taktil, emotional, akustisch oder durch das Geschmacks- und Geruchsempfinden erlebt und dementsprechend festgehalten wurde. Und je heftiger die Seele dabei gelitten hat, das heißt, mit je mehr Empfindung und Reizung der Gefühle die Seele dabei involviert war, desto ausgeprägter und nachhaltiger ist das gespeicherte Informationsmaterial. Hat eine Frau nach einer Penetration zusätzlich den Samenerguss des Vergewaltigers im Mund erleben müssen, so wird sie über viele Leben hin einen Horror gegen Samen und Fellatio haben. Diese Negativprogrammierung kann sich über viele Leben hin allmählich auflösen. Hat die Seele während dieser Vergewaltigung nicht nur ein emotionales Abwehrverhalten gezeigt, sondern sich eventuell auch mit dem Unterkörper gewehrt oder versucht, den Vaginaleingang durch Verkrampfung zu verschließen, kann sich automatisch in ihrem heutigen Leben vor oder beim Koitus eine Verkrampfung einstellen. Diese früheren Erlebnisse können auch generell eine Angst vor Männern bewirken oder eine Orgasmushemmung beim Geschlechtsaustausch, die jedoch bei der Masturbation nicht auftaucht. Ha

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen