text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Geburt des Wassermannzeitalters Eine Vorausschau für die nächsten zweitausend Jahre! von Ripota, Peter (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 26.05.2016
  • Verlag: Semitarius Verlag
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Geburt des Wassermannzeitalters

Wir leben auf der Schwelle zu einem neuen kosmischen Zeitalter: das Sternzeichen der Fische wird vom Wassermann abgelöst, der die Menschheit der nächsten zwei Jahrtausende regieren wird. Die Ankunft des neuen Zeitalters wird von Esoterikern und Astrologen über Pop-Musiker bis hin zu 'New Age-Denkern' und Capras 'Wendezeit-Philosophen' beschworen. Aber über das Wesen dieser neuen Zeit gibt es nur sehr vage Vorstellungen. Ripotas Buch sammelt zum ersten Mal systematisch die Visionen der Wassermann-Zeit und entwirft ein Bild, das vom Alltag, dem neuen Weg von Technik und Wissenschaft bis hin zu einer besonderen Spiritualität reicht. Er überfordert den Leser dabei nicht mit Spekulationen, sondern zeigt ihm die Wassermann-Ansätze unserer Gegenwart und entwickelt daraus nachvollziehbare Perspektiven für die Zukunft.

Peter Ripota, Jahrgang 1943, studierte Physik und Mathematik an der Technischen Hochschule Wien. Neben den Formeln und Figuren interessierte ihn auch schon immer die Seele des Menschen. Da ihm Konstruktion und Aussagen der klassischen Psychotests zu ideologiebeladen waren, versuchte er, mithilfe esoterischer Methoden in die Seelen der Menschen einzudringen. So begann er, die Kunst des Handlesens zu praktizieren, wofür er auch von Alfred Biolek eingeladen wurde. Danach wandte er die Methoden der Astrologie auf die Erforschung menschlicher Charaktere an und schrieb zahlreiche Programme, welche bestimmte Aspekte des Menschen 'berechnen', interpretieren und sprachlich präsentieren. Bei seinen esoterischen Aktivitäten - unter anderem praktizierte er auch geistiges Heilen durch Aura-Arbeit - legte er immer Wert auf praktische Überprüfbarkeit. Er machte sich auch Gedanken über die Wirksamkeit astrologischer Faktoren, die er in der 'vereinheitlichten Quantenfeldtheorie der Materie und Gravitation' von Burkhard Heim zu finden glaubte. Ripota war fast ein Vierteljahrhundert Redakteur beim P.M.-Magazin, wo es ihm gelang, schwierige wissenschaftliche Themen anschaulich und verständlich darzulegen. Zudem prägte er den damaligen Stil des Hefts wesentlich durch seine Mischung aus Wissenschaft, Science-Fiction und Esoterik. Ripota schrieb zahlreiche Bücher über esoterische Themen ('Astromedizin', 'Die Geburt des Wassermannzeitalters', 'Heilung aus dem Chaos', 'Evolution in der Partnerschaft'), über die Mängel der modernen Physik ('Mythen der Wissenschaft'), über Zeitreisen und unendliche Zahlen. Außerdem verfasste er Märchen und Parodien. Als leidenschaftlicher Tangotänzer hat er seine Erfahrungen über das Wesen des Tango in einem Buch niedergelegt ('Tangosehnsucht').

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Erscheinungsdatum: 26.05.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783945248102
    Verlag: Semitarius Verlag
    Größe: 1405kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Geburt des Wassermannzeitalters

Die Felder (Häuser) und ihre Bedeutung

1. Feld (Aszendent): Erscheinungsbild, Gesamtcharakter

Der Aszendent ist die Grenze zwischen Ich und Umwelt. Er repräsentiert das Erscheinungsbild eines Menschen, seine täglichen Verhaltensweisen und Masken, seine "Persona" im Sinne C. G. Jungs, das ist das Bild, das wir in die Umwelt projizieren. So scheinen wir, so sind wir aber nicht unbedingt. PERSONA war übrigens die Maske der griechischen Schauspieler, die sie sich je nach Stück und Rolle aufsetzten.

In der Astrologie kann man zwischen Innenwelt und Außenwelt schwer unterscheiden. Was die Umwelt also in mir sieht, das suche ich meinerseits in der Umwelt. Erscheine ich der Umwelt ruhig, friedlich und ernst, dann suche ich selbst solche Umgebungen, die mein Sternbild bestätigen oder fördern. Erscheine ich unruhig, aggressiv und intellektuell, dann suche ich solche Menschen und Situationen, die diesem Bild entgegenkommen.

Der Aszendent ist also nicht nur die Erscheinung des Ich in der Umwelt, sondern auch das von mir gewünschte Bild der Umwelt für mich. Auf die Theorie der Weltzeitalter übertragen: Der "Zeitgeist", denn er wird hier charakterisiert, schafft sich eine Umwelt, die dem Sternzeichen des ersten Felds entspricht.

Der Aszendent kennzeichnet aber auch unseren Körper, denn er bildet die sichtbare Grenze zwischen Ich und Außen.

Das erste Feld wird unter anderem folgende Fragen beantworten:

Wie wird das kommende Zeitalter sein?

Wie werden die Menschen körperlich aussehen?

Welche besonderen Eigenschaften werden die Menschen, ihre Verhaltensweisen, ihre gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Institutionen prägen?

2. Feld: Besitz

Das zweite Feld steht für unser Verhältnis zum Besitz. Dabei geht es in erster Linie um materiellen Besitz: Geld, Häuser, Grundstücke, Schmuck, Möbel, Sachwerte, aber auch unser aller Besitz und die Erde.

Das zweite Feld wird beantworten:

Wie eignen wir uns Besitz an und welche Einstellung haben wir dazu?

Wie behandeln wir die Erde?

Wie wird das Wirtschaftssystem der Zukunft aussehen?

3. Feld: Kommunikation und Lernen

Das dritte Haus charakterisiert unsere alltäglichen und überschaubaren Beziehungen: zu Nachbarn und Kollegen, Kindern und Verwandten. Es zeigt uns auch unser Verhältnis zur Sprache, zu Information, zum Lernen, und es zeigt uns, wie wir Kontakte knüpfen, Wissen kurzfristig verarbeiten und zu Verträgen stehen.

Das dritte Feld wird unter anderem folgende Fragen beantworten:

Wie sieht die Sprache der Zukunft aus?

Was wird mit unseren Schulen?

Wie werden wir mit Informationen (mit Neuigkeiten, Wissen, Erfahrung) und mit Verträgen umgehen?

4. Feld: die Seele, das Zuhause

Das vierte Feld, der tiefste Punkt der Ekliptik, heißt auch IC (Immum Coeli = Himmelstiefe). Es ist die Tiefe unserer Existenz: die Kindheit, das Unterbewusste, die verborgenen Erinnerungen, vielleicht auch an frühere Leben. Wie sich das vierte Haus astrologisch präsentiert, so erleben wir unsere Kindheit.

Da das Elternhaus unser Wesen stark prägt, suchen wir unbewusst ein Zuhause, das dem der Kindheit entspricht. Mithin steht das vierte Haus auch für das Heim, wie wir es für uns gestalten. Diese unsere private Umwelt kann sich von der öffentlichen Umgebung (dem Aszendenten) erheblich unterscheiden.

Das vierte Feld wird unter anderem folgende Fragen beantworten:

Wie erforschen wir unsere Seele?

Wie wird das Heim der Zukunft aussehen?

Welche Häuser werden wir bauen bzw. schätzen?

5. Feld: Kreativität, Sex und Kinder

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen