text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Geheimnis deiner 9 Lebenszyklen Die universalen Rhythmen des Lebens verstehen und nutzen von Ferrini, Paul (eBook)

  • Verlag: Ansata
eBook (ePUB)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Geheimnis deiner 9 Lebenszyklen

Alle 9 Jahre eine neue Lebensphase
Wo stehe ich gerade in meinem Leben? Was ist meine Bestimmung? Wann ist der beste Zeitpunkt, um meine Ziele zu verwirklichen? Welche Chancen hält die Zukunft für mich bereit? Der weltbekannte spirituelle Lehrer Paul Ferrini gibt Antworten auf all diese Fragen. Seine grundlegende Erkenntnis: Das Leben verläuft in Zyklen von je neun Jahren, wobei jeder Zyklus seine ganz eigenen Energien besitzt. Mithilfe eines einfachen numerologischen Systems wird es möglich, diese verborgenen Kräfte zu verstehen und gezielt zu nutzen. Emotionaler Ballast aus der Vergangenheit kann endlich losgelassen werden, wir finden in unsere Mitte und zu einem Leben im Einklang mit unserer ureigenen Bestimmung.

Paul Ferrini studierte Erziehungswissenschaften, Psychologie, Literatur und Religionswissenschaften. In seinen Büchern, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, verbindet er auf einzigartige Weise östliche und westliche Weisheitstraditionen mit moderner Psychologie. Als Autor und Seminarleiter ist er weltweit bekannt und geschätzt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641185497
    Verlag: Ansata
    Originaltitel: Having the Time of Your Life
    Größe: 1046kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das Geheimnis deiner 9 Lebenszyklen

Das 6 er-Jahr

Die 6er-Jahre: Das erste 6er-Jahr beginnt mit dem 5. Geburtstag und dauert bis zum 6. Geburtstag. Es wiederholt sich alle 9 Jahre (im Alter von 14-15, 23-24, 32-33, 41-42, 50-51, 59-60, 68-69 und 77-78).

Das essenzielle 6er-Jahr: 50-51

Schlüsselwörter: Soziale Kontakte und Unterstützung, Kernfamilie und erweiterte Familie, Gemeinschaften, Mitgefühl, Dienst an anderen, das Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Akzeptanz, öffentliche Anerkennung, gesellschaftliches Image oder Maske, Auftritte, gesellschaftliche Umgangsformen und Verhaltensweisen, Sekten oder Cliquen, Anpassung an Normen; Beschäftigung mit Gesundheit, Schönheit und Harmonie, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Marketing, soziale Medien.

Achtung: Suche die Gemeinschaft mit anderen, aber lass dich nicht von deinem Bedürfnis nach gesellschaftlicher Anerkennung dazu verleiten, dich Normen und Werten anzupassen, die du nicht teilst.

Lektion: Ich muss hinter das äußere Erscheinungsbild schauen und den Menschen hinter der Maske erkennen.

Im 6er-Jahr geht es darum, dich mit Menschen zu verbinden, die deine Werte, Überzeugungen und Interessen teilen. Das bezieht sich auch auf die Zugehörigkeit zu einer Kernfamilie, einer erweiterten Familie oder spirituellen Gemeinschaft.

Während es im Jahr 5 im Großen und Ganzen darum ging, deine persönlichen Überzeugungen herauszuarbeiten und neu zu definieren, dreht sich im 6er-Jahr alles darum, innerhalb einer Gruppe von Menschen Unterstützung und Bestätigung für diese Überzeugungen zu bekommen. Wie die meisten Menschen möchtest du etwas angehören, das größer ist als du. Du willst dich mit anderen verbinden und eine Erfahrung mit ihnen teilen.

Leider schließen sich Menschen manchmal auf eine Art und Weise zusammen, die andere ausschließt und den Mitgliedern dieser Gruppe das Gefühl gibt, privilegiert oder etwas Besonderes zu sein. Das kann zu rigiden oder harten sozialen Normen führen, so wie das bei vielen Sekten und manchen religiösen Gemeinschaften oder politischen Gruppen der Fall ist. Diese Gruppen nutzen die Ängste ihrer Mitglieder aus und stärken deren Ego, indem sie andere verdammen oder als weniger intelligent und nicht ebenbürtig ansehen. Solche Gruppen haben häufig einen charismatischen Führer, an den die Leute ihre Macht und oft auch ihr Geld abgeben.

Der negative Ausdruck der Suche nach Zugehörigkeit ist also die Anpassung an Gruppennormen auf Kosten der persönlichen Freiheit. Tatsächlich ist das Verlassen der Gruppe manchmal gar keine Option, denn der Preis für den Austritt sind soziale Ächtung und öffentliche Demütigung. In diesen Gruppen ist es eine "Sünde", anders zu sein. Dem eigenen Rhythmus und Herzen zu folgen ist nicht möglich.

Andererseits gibt es eine positive Art der Verbundenheit und der Erfüllung des Bedürfnisses nach Zugehörigkeit in Gruppen, die einbeziehend anstatt ausschließend sind. In einer solchen Gruppe schließt du dich vielleicht den Normen an, fühlst dich aber auch frei, zu widersprechen und du selbst zu sein.

Wenn Gruppen das Recht der einzelnen Mitglieder auf ihre eigene Meinung und Erfahrung respektieren, kann das Bedürfnis nach Zugehörigkeit gestillt werden, ohne dass die Einzelnen ihre Individualität und Freiheit dafür opfern müssen.

Natürlich unterscheiden sich die Menschen in Bezug auf das, was sie in einer Gruppenerfahrung brauchen, aber in einem 6er-Jahr geht es immer um die Spannung zwischen Freiheit und Anpassung. Manche haben ein größeres Bedürfnis nach Zugehörigkeit als nach Freiheit. Andere können sich keiner Gruppe anschließen, wenn sie nicht das Gefühl haben, sie selbst sein zu dürfen. Wo stehst du diesbezüglich? Was ist deine Erfahrung?

Ein anderer Aspekt des 6er-Jahres ist die Tendenz, bei anderen nur die gesellschaftliche Maske, das öffentlic

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen