text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Basenfasten. Das Gesundheitserlebnis Über 70 Rezepte: Genussvoll entsäuern, detoxen und abnehmen von Wacker, Sabine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.01.2016
  • Verlag: Trias
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Basenfasten. Das Gesundheitserlebnis

Fasten ohne Hungern - Basenfasten macht's möglich! Körper und Seele etwas Gutes tun, entgiften und dabei bis zu vier Kilo in einer Woche verlieren: eine richtig tolle Vorstellung! Wäre da nur nicht dieses Hungergefühl als Fasten-Begleiter... Ganz anders ist's beim Basenfasten! Hier gibt's mehrmals am Tag leckere, rein vegetarische Gerichte auf den Teller. Und alle positiven Effekte des Fastens noch dazu! Säuren raus, Basen rein! Das Geheimnis: die richtige Auswahl der Nahrungsmittel. Wenn Sie ganz auf basische Produkte wie Obst, Gemüse, Kräuter & Co. setzen, wird Entsäuern zum Kinderspiel. Sabine Wackers Erfolgsmethode ist 100 % alltagstauglich, abwechslungsreich und genussvoll. Übergewicht, Kopfschmerzen, Energiemangel und andere Begleiterscheinungen einer Übersäuerung gehören mit dem Gesundheitserlebnis Basenfasten schnell der Vergangenheit an. Dieses Buch liefert Ihnen alle wichtigen Infos zur Methode und 80 köstliche Basen-Rezepte - legen Sie noch heute los!

Sabine Wacker praktiziert als Heilpraktikerin in Mannheim. Sie hat sich auf Entgiftungs therapie, Fasten und Ernährungsberatung spezialisiert. Zusammen mit ihrem Mann Dr. med. Andreas Wacker hat sie Basenfasten - die Wacker-Methode® entwickelt. Ihre 14 bei TRIAS erschienenen Bücher haben eine Gesamtauflage von mehr als 350 000 Exemplaren. www.bastenfasten.de

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 152
    Erscheinungsdatum: 13.01.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783432102733
    Verlag: Trias
    Größe: 6761 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Basenfasten. Das Gesundheitserlebnis

2 Basenfasten - sanftes Entlasten

Beim Basenfasten wird der Organismus wesentlich weniger strapaziert als beim traditionellen Heilfasten, denn der Stoffwechsel bleibt aktiv.

Die Ziele und Erfolge des Basenfastens sind vergleichbar mit denen des Heilfastens. Eine Entschlackung und Entsäuerung des Organismus und Besserung oder gar Heilung von chronischen Erkrankungen ist meist die Motivation von Fastenwilligen. Viele Menschen haben mit Fasten auch sehr gute Erfolge erzielt. Damit diese Erfolge von Dauer sind, ist meist eine langfristige Umstellung der Ernährungs- und Lebensweise erforderlich. Eines der Hauptziele des Basenfastens ist deshalb nicht primär der Effekt dieser einen Woche, sondern der Einstieg in eine neue Denk-, Lebens- und Ernährungsweise.

Dadurch, dass gegessen werden darf, entstehen diese Hungergefühle nicht, die beim Heilfasten in den ersten Tagen aufkommen können. Wer zum ersten Mal Basenfasten macht, ist oft überrascht, wie angenehm gesättigt man von reiner Basenkost sein kann, wie lecker eine Suppe ganz ohne Rahm schmecken kann, und wie wohl man sich dabei fühlt. Ein Teilnehmer meines letzten Kurses brachte es auf den Punkt: "Ich habe mich gefragt, was ich in dieser Woche vermisst habe; ich habe nichts gefunden."
2.1 Für wen ist Basenfasten geeignet?

Basenfasten ist prinzipiell für jeden Menschen geeignet. Wie jede Fastenkur kann das Basenfasten als reine Gesundheitsvorsorge durchgeführt werden, und zwar von jedem Erwachsenen. Der Vorteil dieser Methode ist jedoch, dass auch chronisch kranke, schwache Menschen durch Basenfasten eine Entlastung und Entgiftung ihres Körpers erreichen können. Sie erhalten während der Basenfastenwoche genügend Nährstoffe und Kalorien, sodass der kranke Stoffwechsel nicht unnötig strapaziert wird. Basenfasten kann individuell an die Bedürfnisse des Fastenden angepasst werden.

Wer gerne abnehmen möchte, sollte die Essmengen beim Basenfasten so niedrig wie möglich halten. Schlanke Menschen, die Basenfasten nur zur Entsäuerung einsetzen wollen, erhöhen einfach die Essmengen und nehmen öfter kohlenhydrathaltige Gemüse und Obstsorten wie Kartoffeln, Bananen, Trockenfrüchte und Mandeln zu sich.

Allergiker müssen vor der Fastenwoche genau abklären lassen, gegen welche Nahrungsmittel sie allergisch reagieren. Erschreckend viele Menschen sind gegen Getreide und Milchprodukte allergisch und wissen nichts davon. Meist leiden sie deshalb unter einem sogenannten Reizdarmsyndrom und/oder Blähungen. Da Basenfasten völlig frei von Getreide und tierischem Eiweiß ist, findet für viele dieser versteckten Allergiker schon allein deshalb eine unglaubliche Entlastung statt. Es gibt aber auch Allergien gegen manche Obst- und Gemüsesorten, die man dann natürlich beim Basenfasten vermeiden sollte.

Bei Kindern empfehle ich Basenfasten nur, wenn sie übergewichtig sind. So habe ich zum Beispiel einem 12-jährigen Jungen, der wegen Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) in meine Praxis kam und "nebenbei" 30 kg Übergewicht hatte, eine Basenfastenkur verordnet. Da auch die Mutter sehr stark übergewichtig war, sollte sie die Kur ebenfalls durchführen. Nach zwei Wochen konnten beide stolz berichten, dass jeder 6 kg weniger Gewicht auf die Waage brachte.
2.2 Woher weiß ich, dass ich eine Fastenkur brauche?

Diese Frage ist eigentlich einfach zu beantworten: Woher wissen Sie, dass ein Hausputz nötig ist? Wenn es chaotisch wird, wenn Sie sich nicht mehr wohl fühlen oder einfach, weil es mal wieder an der Zeit ist ("Frühjahrsputz"). Genauso verhält es sich bei unserem Organismus. Auch wir brauchen von Zeit zu Zeit einen "Hausputz". Warum, mögen Sie fragen. Macht der Körper das nicht von ganz alleine? Das macht er schon, allerdings nicht in diesem Maß, wie wir es ihm oft abverlangen. Die heutigen Lebens- und Essgewohnheiten machen eine regelmäßige Entschlackung nöt

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen