text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Brain-Power-Food Fit im Kopf mit Brahmi, Ginkgo, Omega 3 & Co. von Jetter, Marion (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.08.2020
  • Verlag: Goldmann
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Brain-Power-Food

Richtig essen statt vergessen.
Wie sieht die optimale Ernährung für das Gehirn aus? Wie bleiben unsere grauen Zellen möglichst lange gesund und fit? Mit gezielten Powerstoffen können wir die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns entscheidend verbessern. Brainfoods wie Haferflocken, Nüsse oder hochwertige Fette schützen aber auch vor Burn-out und Depression und sorgen für gute Laune. Marion Jetter, Diplom-Ökotrophologin und Journalistin, stellt die effektivsten Konzepte vor, zum Beispiel Smart Drugs wie das ayurvedische Heilkraut Brahmi oder der durchblutungsfördernde Ginkgo Biloba. Mit den besten Power-Rezepten sowie einem 7-Tage-Reset-Programm für ein leistungsstarkes Gehirn.

Marion Jetter ist Diplom-Ökotrophologin und beschäftigt sich auch als Journalistin seit knapp 20 Jahren mit den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Kochen. Sie hat mehrere Bücher zu Ernährungsthemen verfasst, u. a. zusammen mit den Sterneköchen Christian Henze und Frank Rosin. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Oberbayern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 272
    Erscheinungsdatum: 10.08.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641256906
    Verlag: Goldmann
    Größe: 3503 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Brain-Power-Food

Kapitel 2

Gehirn und Ernährung

Es ist wissenschaftlich erwiesen: Gesunde Ernährung sorgt für eine hohe geistige Leistungsfähigkeit, schützt vor Depressionen und geistigem Verfall im Alter. Auf der anderen Seite kann ungesundes Essen mit zu viel Zucker, gesättigten Fetten und industriell verarbeiteten Lebensmittel kognitive Probleme hervorrufen.

Das Gesundheitsgeheimnis der Mittelmeerküche

Studien, die den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gehirn erforschen, gibt es mittlerweile zuhauf. Denn die Wissenschaft hat längst erkannt, wie komplex die Nahrungsaufnahme mit der Gesundheit unseres Gehirns zusammenhängt. Die Liste der zu untersuchenden Lebensmittel wird dabei immer länger: Fisch und andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren (z. B. Olivenöl) sollen nachweislich vor Depressionen schützen. Durch Milchsäure vergorene - sprich fermentierte - Lebensmittel wie Joghurt und Sauerkraut, aber auch Essiggurken helfen dabei, Ängste und Sorgen zu lindern. Und grüner Tee und Früchte wie Weintrauben, die reich an Antioxidantien sind, schützen offenbar vor Demenz.

Traditionelle Kost für einen gesunden Geist

Bei all den Ergebnissen zu den positiven Heilwirkungen bestimmter Lebensmittel auf unser Denkorgan sind sich Wissenschaftler einig: Es ist sicher nicht eine einzelne Zutat oder ein einziger Nährstoff, der für geistige Fitness bis ins hohe Alter sorgt, sondern vielmehr das Zusammenspiel mehrerer von ihnen. Am sichersten belegt ist dabei, dass die mediterrane Ernährungsweise Italiens oder Griechenlands dem Gehirn guttut. Denn diese Kost - so die Erklärung der Wissenschaftler - besteht v. a. aus frischen Früchten, Gemüse, Getreide und Fisch, wenig magerem Fleisch, qualitativ hochwertigem Olivenöl sowie etwas Rotwein. Einer, der sich seit Längerem mit der mediterranen Ernährungsweise beschäftigt, ist Michelle Luciano von der Universität Edinburgh. Er fand 2017 in einer Langzeitstudie heraus, dass es bei älteren Menschen, die sich überwiegend mediterran ernähren, zu einem langsameren altersbedingten Rückgang des Hirnvolumens kommt.12

Auch im renommierten Fachblatt BMC Medicine wurden im Jahr 2016 die führenden Forscher der mediterranen Ernährung, Wissenschaftler (Ernährungsforscher sowie Kardiologen) aus Spanien, Griechenland, Frankreich, den USA und England, zu ihrer Einschätzung der mediterranen Ernährung interviewt.13 Sie kamen einstimmig zu dem Ergebnis, dass eine mediterrane Ernährungsweise wie folgt aussehen sollte, um das Leben nachweislich zu verlängern. Diese Lebensmittel sollten Sie dabei reichlich verwenden:

  • Olivenöl als vorwiegendes Speisefett (mindestens 4 Teelöffel am Tag)
  • Nüsse und Mandeln (mindestens dreimal pro Woche, am besten 30 Gramm täglich, das ist eine Handvoll)
  • frisches Obst (am besten dreimal täglich, bevorzugt Beeren und Trauben)
  • frisches Gemüse (am besten zwei- bis dreimal täglich)
  • Hülsenfrüchte (mehrmals pro Woche, am besten täglich)
  • Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch (bei jeder Gelegenheit)
  • Vollkorngetreide mit viel Ballaststoffen (in Brot, Pasta, Reis)

Diese Lebensmittel bitte nur äußerst sparsam bis gar nicht verwenden:

  • Süßigkeiten und gezuckerte Getränke
  • Fleisch und Wurst
  • Milchprodukte

Wer frisch kocht, lebt länger

Mit einer der Gründe für die geistige Fitness der Mittelmeerbewohner ist sicher auch die Tatsache, dass man hier den Mahlzeiten einen viel größeren Stellenwert einräumt. Es wird traditionell täglich frisch gekocht, gemeinsamen gegessen, und die einzelnen Lebensmittel werden viel mehr wertgeschätzt als bei uns in Deutschland.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen