text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Nebenbei-Diät. Schlank werden für Berufstätige Sonderausgabe von Lange, Elisabeth (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 28.12.2015
  • Verlag: Stiftung Warentest
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Nebenbei-Diät. Schlank werden für Berufstätige

Abnehmen trotz Zeitnot, Leistungsdruck und Kantinenfutter. Mit der Nebenbei-Diät kein Problem. In dieser einmalig limitierten Sonderausgabe des zweiten Bandes bietet die Nebenbei-Diät viele clevere Tricks, mit denen man im stressigen Berufsalltag ganz nebenbei Kalorien spart. Das praktische Doppelseitenprinzip hilft: Links steht, was dick macht, rechts, womit Sie in derselben Situation Kalorien sparen. Eine andere Beilage in der Kantine oder ein Gang mehr zu den Kollegen - und das Schlankwerden passiert ganz nebenbei. Dazu gibt es tolle Rezepte mit Tipps zum Verfeinern von Fertiggerichten, Schnellrezepte für die Teeküche und praktische Ideen zum Vorkochen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 28.12.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783868516913
    Verlag: Stiftung Warentest
    Größe: 43812 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Nebenbei-Diät. Schlank werden für Berufstätige

Vor der
Arbeit

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung.
Damit das die nächsten zwölf Stunden so bleibt, zeigt die Nebenbei-Diät, wie man den Tag gesund beginnt und im Arbeitsalltag ohne Hunger das Gewicht reduziert. Denn schon kleine Änderungen im Lebensstil helfen, dem Körper zu geben, was er wirklich braucht.
EILE MIT WEILE - GUT IN DEN ARBEITSTAG STARTEN

Aufstehen, anziehen, losrennen. Bei vielen Menschen beginnt der Morgen hektisch. Um in Ruhe etwas zu essen, dafür bleibt meist keine Zeit. Dabei schadet Eile am Morgen nicht nur der Laune, sondern auch der Figur. Die meisten von uns nehmen leichter ab, wenn sie ihr tägliches Kalorienbudget in drei Rationen einteilen, also 20 bis 30 Prozent der Kalorien fürs Frühstück einplanen und den Rest auf Mittag- und Abendessen verteilen. So behält man die Übersicht und der Tagesablauf bekommt eine verlässliche Struktur, die Stress mildert.
VERLOCKUNGEN AM WEGESRAND

Anstatt morgens die erste große Mahlzeit in Ruhe zu sich zu nehmen, drängt der allgemeine Trend zur Hochgeschwindigkeit uns aber dazu, unser Essen mög lichst schnell herunterzuschlingen. Der Werbehinweis "to go" fordert uns sogar dazu auf, ständig und überall zu essen und zu trinken, um ja keine Minute zu verlieren. Und so locken uns auf dem Weg zur Arbeit Werbeangebot für Caffè Latte im mobilen Pappbecher, belegte Brötchen im Stehcafé oder Croissants an der U-Bahn-Haltestelle. Auch Coffeeshops ködern uns mit Spezialitäten aus der "American Bakery", wie etwa Donuts, Muffins oder Cupcakes. Warum also noch zu Hause frühstücken?
IDEAL FÜR KÖRPER UND GEIST

Wenn man geistesabwesend beim Autofahren oder am Schreibtisch frühstückt, sorgt das vom Kopf unabhängige vegetative Nervensystem für den Ablauf: Wir kauen, schlucken und verdauen, ohne uns darum kümmern zu müssen. Aber ohne die Aufmerksamkeit des Großhirns können wir das Essen weder genießen, noch können wir überblicken, wie viel es war. Anders bei einer selbstgemachten Mahlzeit: Schon während man Kaffee oder Tee aufbrüht und den Tisch deckt, stellen sich Gehirn und Körper auf die Mahlzeit ein. Die Folge: Wir essen weniger.
DIE WICHTIGSTE MAHLZEIT DES TAGES

Mit ein paar einfachen Regeln kann das Frühstück zu einem optimalen Start in einen erfolgreichen Arbeitstag werden und das Abnehmen unterstützen.

REGEL 1: FRÜHER AUFSTEHEN

Sich morgens ein gesundes Frühstück zuzubereiten und es in Ruhe zu genießen, ist nur möglich, wenn man den Wecker rechtzeitig stellt. Sicher, die Umstellung wird nicht allen leichtfallen, morgens erscheint jede Minute Schlaf unendlich kostbar. Doch zu einem besseren Lebensstil gehören nun einmal feste Mahlzeiten im Abstand von vier bis fünf Stunden. Also einfach jeden Tag wieder üben: Hinsetzen, wohlfühlen und das Frühstück 20 Minuten genießen. Klingt banal, wirkt aber. Es ist die konsequente Regelmäßigkeit, die unsere inneren Uhren neu stellt, die Leistungsfähigkeit steigert und hilft, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen.

REGEL 2: ABENDS WENIGER ESSEN

Morgenmuffel mit Appetitmangel haben sich oft einen ungünstigen Essrhythmus angewöhnt. Durch kalorienreiche Abendmahlzeiten und zu viele gehaltvolle Zwischensnacks haben sie in der Frühe keinen Hunger. Damit sie sich wieder an drei feste Mahlzeiten gewöhnen, müssen sie das Abendessen einfach kleiner halten, dann kommt die Lust aufs Frühstück von allein. Ausgeprägte Nachtmenschen und Schichtarbeiter können nicht so leicht auf ein verkleinertes Abendessen umsteigen. Ihnen hilft es, das Frühstück etwas aufzuschieben und die gesunden Zutaten dafür zur Arbeitsstelle mitzunehmen.

REGEL 3: EIN GROSSES FRÜHSTÜCK

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen