text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Nie wieder Blähbauch Expertenwissen & Rezepte für ein gutes Bauchgefühl von Wilhelmi, Martin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.05.2019
  • Verlag: Merian / Holiday, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Nie wieder Blähbauch

Der Bauch wölbt sich, es zwickt und zwackt und die Hose spannt - Völlegefühl und ein aufgeblähter Darm sind ein millionenfaches Problem. Doch das Schlimme daran ist nicht nur das Grummeln im Bauch, sondern vor allem das Tabu drum herum. Ob Reizdarm, Unverträglichkeiten oder Allergien - ganz gleich, welche Ursache verantwortlich ist für zu viel Luft im Bauch: Belly Food von GU spricht die Symptome offen an. Ein erfahrenes Team aus einem Arzt und einer Ernährungsberaterin erklärt leicht verständlich auf der Grundlage neuester medizinischer Erkenntnisse mögliche Ursachen und stellt einfache, alltagstaugliche Maßnahmen und Rezepte vor: Darm entlastende, leckere und leicht zu kochende Gerichte für jeden Tag und jede Gelegenheit, vom Frühstück über die Hauptmahlzeiten bis zu Snacks und Süßem. Die richtige Ernährung ist der Königsweg zu einem neuen, leichteren Lebensgefühl. Das bringt nicht nur die Freude am Essen und Genießen zurück. Sondern schenkt endlich auch wieder ein gutes Bauchgefühl!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 192
    Erscheinungsdatum: 07.05.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783833870033
    Verlag: Merian / Holiday, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag
    Größe: 39534 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Nie wieder Blähbauch

WARUM WIRD DER BAUCH NUN ZUM BALLON?

Prinzipiell entsteht der Blähbauch, wenn im Darm (vermehrt) Gase gebildet und diese infolge einer herabgesetzten Darmbewegung nicht weitertransportiert werden.

Gründe hierfür gibt es viele, zumeist sind die Probleme durch das Zusammenwirken mehrerer Faktoren bedingt ( ).
BIN ICH ZU DICK?

"Ist der dicke Bauch am Ende vielleicht doch ganz einfach durch eine Gewichtszunahme bedingt?" Diese Frage wird von Betroffenen regelmäßig gestellt und ist eigentlich recht einfach zu beantworten mit einem "Nein, aber ...".

Nein, weil zusätzliche Fettpölsterchen nicht am Morgen verschwunden sind, um abends wiederzukommen. Aber es scheint dennoch ein Zusammenhang zwischen dem Blähbauch und Übergewicht zu bestehen, da wohlbeleibte Menschen etwas häufiger unter Blähungen zu leiden haben. So gilt es als erwiesen, dass eine Gewichtszunahme um ein paar Kilogramm das Risiko von Blähungen und Blähbauch erhöht: Rund 40 % der Patienten mit diesen Beschwerden hatten im vorausgegangenen Jahr durchschnittlich 5 kg an Gewicht zugenommen.

Als mögliche Erklärung wird angeführt, dass das im Bauchraum gespeicherte zusätzliche Fett den Raum einnimmt, den Dünndarm und Dickdarm nach den Mahlzeiten genutzt haben, um sich auszudehnen - oder um eben Blähungen abzupuffern. Dies ist jedoch nur eine Theorie, zahlreiche andere Faktoren wie beispielsweise eine Veränderungen der Hormonkonstellation könnten hier gleichfalls eine Rolle spielen.

Diana : "Ich höre von meinen Patienten ebenfalls sehr häufig, dass die Gewichtszunahme mit vermehrten Blähungen einhergeht. Ich denke, wir müssten hier die Daten aus der Übergewichtsforschung berücksichtigen, die zeigen, dass ein verändertes Mikrobiom das Körpergewicht beeinflusst! Damit wären wir wieder bei den Bakterien."
ZU WENIG BAUCHMUSKELN?

Eine sehr alte Theorie erlebt derzeit wieder ein Revival. Schon 1949 wurde eine Untersuchung veröffentlicht, wonach eine "Entspannung der Muskeln der vorderen Bauchdecke" zu einer Art "Lähmung" führe, welche Blähungen verursache. Zu einem Teil hat sich diese These tatsächlich als richtig erwiesen. So konnte ein Drittel aller Patienten mit sichtbar ausladendem Bauch und Blähungen während der Untersuchung nicht einmal einen einzigen Sit-up ausführen.

Unser Freund und Kollege, Dr. med. Emanuel Burri, hat in diesem Bereich bahnbrechende Forschungen durchgeführt und hat versucht, uns das Problem zu erklären:
BLÄHBAUCH & REIZDARMSYNDROM

' Ursächliche Faktoren
BLÄHBAUCH

Stress, Angst, Depression

erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut (Leaky Gut)

Reaktionen des Immunsystems

Lebensmittelunverträglichkeiten

Infektionen und Mikrobiom

Störungen im Nervensystem des Magen-Darm-Traktes

Hormone

Genetik

Blähbauch und Reizdarmsyndrom entstehen zumeist durch das Zusammenwirken mehrerer ursächlicher Faktoren.

Martin: "Emanuel, was ist das Problem mit den Bauchmuskeln beim Blähbauch?"

Emanuel: "Bei funktionellen Blähungen wird die Zunahme des Bauchumfangs nicht durch vermehrte Luft im Darm, sondern durch eine muskuläre Fehlregulation verursacht. Durch einen bislang unbekannten Auslöser kommt es zu einem Zusammenziehen des Zwerchfells bei gleichzeitigem Erschlaffen der unteren Bauchwandmuskulatur. Dadurch verlagert sich der Bauchinhalt nach vorne und unten, ohne dabei an Volumen zuzunehmen ( )."

Martin: "Also eine unbewusst falsch ausgeführte Muskelaktivität! Grob gesagt, zieht sich das Zwerchfell zusammen, wenn es sich entspannen sollte, und der Gerade Bauchmuskel lockert sich, wenn er anspannen sollte. Kann man da etwas dagegen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen