text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Meine erste Geburt Sarah kommt zur Welt. von Strobl, M. C. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 28.01.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Meine erste Geburt

Das erste Mal schwanger. Unerwartet. Freude. Angst. Unsicherheit. Da sind zu viele Narben auf der Seele. Ein natürliches Geburtserlebnis scheint aussichtslos. Doch dann geschieht ein Wunder...

M.C. Strobl kam 1972 bei einer Hausgeburt zur Welt. Sie ist Musikerin und lebt mit ihrer Familie in einem Häuschen am Land.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 100
    Erscheinungsdatum: 28.01.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783738680751
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 633kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Meine erste Geburt

Zurück zum Anfang

Ein kleiner Ausflug in die Biologie

Was ich am Kinderkriegen so richtig faszinierend finde ist die Präzision, mit der das Entstehen und zur Erde kommen dieses kleinen Menschleins vonstatten geht. Ich glaube, nur wenige wissen wirklich um das Phänomen dieser Vorgänge. Kurz einmal wird es einem bewusst in so manch stillen Momenten, dass dieses Leben etwas Wundersames, Mystisches ist. Vielleicht an einem Frühlingstag, wenn wir Zeugen werden, wie alles scheinbar Tote um uns herum zu neuem Leben erwacht.

Da, wo man noch eine Woche zuvor einen morschen alten Baum vermutet hatte, sprießen auch in diesem Jahr wieder die saftigsten Triebe und Blüten. Er lebt also doch! Und alle Vögel sind schon da! Alle Vögel, alle! Die Tage werden länger, der Kuckuck singt sein Liedchen. Wir entdecken so manches Tierjunge und staunen, wie prächtig es gedeiht.

Das ist die Natur. Sie ist darauf ausgerichtet, alles wachsen und heil werden zu lassen, in seinem ganz eigenen perfekten Bauplan, seinem ganz eigenen Rhythmus. Fast immer gelingt dies ohne Zutun von außen.

Allzu oft scheitert es eben daran, weil der Prozess von außen gestört wurde. Meistens jedoch durch natürliche Feinde oder Umweltkatastrophen. Ein Raubtier hat angegriffen und die Eier der Amsel zerstört, oder ein Sturm hat das Nest aus den Ankern gerissen. Immer wieder kann auch etwas schief gehen, aber viel öfter ist das Resultat positiv. Selten jedoch, wenn der Mensch seine Finger ins Spiel bringt.

Ich möchte mich nun noch ein letztes Mal auf diese geistige Expedition in die Gebärmutter begeben und mich daran erinnern, dass auch diesmal alles gut werden wird.

Also, das erste positive Resultat, das wir sehen können ist ein "schwanger" auf unserem HCG-Messgerät. Egal, ob das erste Mal oder das vierte Mal oder das achte Mal, es bringt unsere Welt gehörig ins Wanken. Egal, ob erwünscht oder unerwünscht. Die Tatsache, dass da etwas in uns wächst, das ein Mensch, unser Kind, werden soll, überfordert in der Regel jede Frau. Es ist ein ganz eigenes Gefühl. Etwas, dass sich nicht wirklich beschreiben lässt. Frau muss es selbst erlebt haben. Und Männer tun gut daran, sich an diesem Geschehen zu beteiligen. Auch für sie kann es eine Bereicherung sein.

Es kann plötzlich passieren, dass sich ein riesiges Tor vor uns öffnet und uns all unsere Zweifel und Ängste offenbart. Das kann heftig sein. Ich weiß, wovon ich rede. Eigentlich hielten wir uns doch für richtig clever. Jedenfalls meinten wir, wir hätten alles gut im Griff. Denn "Kinderkriegen ist ja etwas, dass tausend Mal jeden Tag auf der ganzen Welt passiert, hey, das kann doch jeder!"

Pahh! Spätestens jetzt sind wir nicht mehr so sicher. Plötzlich fallen uns all die Gruselgeschichten der Freundinnen und Bekannten ein. Was kann nur alles passieren?

Auch eine Mutter wird nicht über Nacht geboren. Ich schätze, dass dies wohl auch der Grund für die 9 Monate "in Erwartung" ist. Ich korrigiere, eigentlich sind es 10 Monate, in Mondmonaten (28 Tage Zyklus) gerechnet. Im Grunde dauert die Schwangerschaft 38 Wochen, jedoch können wir selten den genauen Zeugungszeitpunkt zurückverfolgen. Darum gibt es eine Formel, die 40 Wochen berechnet. Was nicht bedeutet, dass an diesem Tag das Kind kommen muss. Es kann sein, doch dies trifft nur in 4% aller Fälle zu. Die meisten "zum Termin geborenen" Kinder kommen zwischen der 37. und der 42. Schwangerschaftswoche zur Welt.

Das ist auch etwas, dass ich sehr interessant finde. Wie sich das nämlich mit der Gravidität und dem Geburtstermin berechnen lässt:

Man zählt also zum ersten Tag der letzten Regel 7 Tage hinzu und zieht davon 3 Monate ab. Um diesen berechneten Tag herum wird die Schwangerschaft zu Ende sein und das Baby zur Welt kommen.

ZYKLUS

Die meisten Frauen haben einen regelmäßigen Zyklus, das bedeutet einen stets mehr oder weniger gleichbleibenden Abstand von einer Regelblutung

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen