text.skipToContent text.skipToNavigation

Nikon D500 - Für bessere Fotos von Anfang an! Das Kamerahandbuch für den praktischen Einsatz von Schlömer, Lothar (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.08.2016
  • Verlag: Bildner Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Nikon D500 - Für bessere Fotos von Anfang an!

Mit der D500 hat Nikon das Kamerasegment mit APS-C-Sensor neu definiert und den Traum eines jeden Fotografen wahr werden lassen. Erkunden Sie mit dem erfahrenen Fachbuchautor Lothar Schlömer das beste Autofokus-System das Nikon je geschaffen hat. Lernen Sie die optimalen Kameraeinstellungen und versteckten Finessen des Menüsystems kennen und nutzen Sie Ihr Wissen für eigene professionelle Aufnahmen. Erleben Sie, wie Sie mit dem herausragenden AF-System die Schärfe schnell und sicher einfangen und mit der leistungsfähigen Belichtungssteuerung jede kritische Situation meistern. Anhand von anschaulichen Anleitungen und praxisgerechten Ratschlägen setzen Sie das abenteuerliche Potenzial der Nikon D500 in gekonnte eigene Fotos um. Dabei kommt das Buch immer auf den Punkt und konzentriert sich auf die Dinge, auf die es wirklich ankommt. Sie als Leser können sich ganz auf Ihre tollen Motive konzentrieren und mit der neuen App Snap-Bridge sofort im Internet präsentieren. - Die Nikon D500 kennenlernen - SnapBridge, Bluetooth und WLAN in Betrieb nehmen - Mit dem Touchscreen arbeiten - Menüfunktionen und sinnvolle Grundeinstellungen - Bildbearbeitung in der Kamera - Die perfekten Belichtungssteuerungen einsetzen - Belichtung mit der Live-View - Gezielte Belichtungskorrekturen - Langzeitbelichtungen - Die Picture Controls perfekt einsetzen - Einfluss der Belichtungszeit auf die Bildwirkung - Dynamische Effekte durch Mitziehen - Die Blende und die Schärfentiefe - Mit der passenden Messung zur richtigen Belichtung - Belichtungsprobleme sicher meistern - High-Dynamic-Range-Aufnahmen - Brillante Farbwirkung durch den richtigen Weißabgleich - Motivabhängig die passende AF-Betriebsart wählen - Typische Autofokusprobleme und Gegenmaßnahmen - Die AF-Feinjustierung - Der kreative Blitzeinsatz - Eigene Videos mit der Nikon D500 aufnehmen - HDMI-Wiedergabe auf TV und Monitor - Ein Film aus Zeitrafferbildern

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 300
    Erscheinungsdatum: 31.08.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783832852757
    Verlag: Bildner Verlag
    Größe: 34438kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Nikon D500 - Für bessere Fotos von Anfang an!

Die Nikon D500 kennenlernen

Im ersten Kapitel lernen Sie die wichtigsten Neuerungen der D500 kennen, welche Bedienelemente sie besitzt, wie Sie die D500 startklar machen und wie Sie schnell erste Fotos mit der Kamera aufnehmen können.
1.1 Neuerungen und Verbesserungen der D500

Mit der D500 hat Nikon ein neues Flaggschiff mit APS-C-Sensor geschaffen, das von seinem Anspruch her den Schulterschluss mit Nikons professionellen Vollformatkameras sucht und seinen legendären Vorgänger, die D300s, weit überlegen ist. Nikon hat mit der D500 sozusagen die kompakte APS-C-Variante der D5 geschaffen. Da sich aber sicherlich schon viele Leser dieses Buches ausführlich mit den Eigenschaften und Funktionen der D500 beschäftigt haben, erläutere ich nur die wichtigsten Punkte und fasse mich kurz.

Stabiles und wetterfestes Gehäuse

Gewicht und Maße des Kameragehäuses haben sich z. B. gegenüber dem D7200 Gehäuse leicht erhöht. Im betriebsbereiten Zustand wiegt die D500 ca. 860 g, das sind gut 100 g mehr als bei der D7200. Nikon verwendet nach wie vor ein sehr robustes Magnesium-Chassis in Monocoque-Bauweise, wie sie z. B. auch in der Luftfahrtindustrie verwendet wird. Durch die Schalenbauweise ist hohe Steifigkeit bei geringer Masse möglich.

Die Monocoque-Bauweise der Nikon D500 (Bild: Nikon).

Der D500-Body ist mehrfach gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. So soll man selbst im Nieselregen noch fotografieren können.

Der Body lässt sich sehr gut und sicher halten, Nikon hat der D500 eine tiefe Griffwulst wie bei der D750 spendiert - eine sehr gute Entscheidung.

Alle Komponenten mit Zugang zum Inneren der D500 wurden mit Dichtungen (gelb) versehen (Bild: Nikon).

Geniales AF-System und hohe Serienbildrate

In der D500 kommt das gleiche, extrem leistungsstarke AF-System (Multi-Cam 20K) mit 153 Messfeldern zum Einsatz wie in der D5. In der D500 wird so ein sehr großer Bereich des Sucherbildes mit AF-Sensoren abgedeckt.

99 der Messfelder sind als hochpräzise Kreuzsensoren ausgelegt. 55 der Sensoren (davon 35 Kreuzsensoren) sind mit einem neuen speziellen Joystick (Sub-Wähler) direkt ansteuerbar.

Die restlichen Sensoren dienen der automatischen Motivverfolgung 3D-Tracking. Das AF-System zieht zudem die Daten des Belichtungsmessers zur Messung heran, der mit 180.000 Pixel doppelt so hoch auflöst wie z. B. der der D4s, D810 oder D750. Das kann die Präzision, mit der das ausgewählte Motivsegment im Fokus gehalten wird, deutlich verbessern.

Die Lichtempfindlichkeit des mittleren AF-Messfeld wurde auf bis zu -4 LW erweitert und bis -3 LW für die anderen Messfelder, wodurch der Autofokus auch bei sehr geringem Licht oder bei kontrastarmen Motiven einsetzbar ist. Wird ein Telekonverter eingesetzt stehen zwischen f/5,6 und < f/8 noch 37 Fokuspunkte mit 25 Kreuzsensoren und bei f/8 immerhin noch 15 AF-Felder mit 5 Sensoren in Kreuzausführung zur Verfügung.

Nicht nur allen Sport- und Wildlife-Fotografen dürfte anhand dieser Fülle von Verbesserungen das Herz aufgehen, aber es kommt noch besser.

XQD-Standard

XQD ist ein Kartenformat, das als Nachfolger der Compact-Flash-Karten konzipiert wurde. Nikon hat es erstmals in der D4/D4S verwendet und jetzt in der D500 und der D5.

Vor allem die aktuellen Karten, die dem PCI-Express 2.0 Standard entsprechen, erreichen eine sehr hohe Datentransfergeschwindigkeit. Lesend erreichen sie laut Herstellerangaben bis zu 440 MB/s und schreibend rund 400 MB/s (z. B. Sony QD-G64A oder Lexar Professional 2933x XQD 2.0). Es sind allerdings auch zahlreiche langsamere und günstigere Varianten in Umlauf.

Die Speicherkarten im XQD-Format benötigen eigene Kartenleser. Der Preis für den Umstieg ist also nicht ganz unerheblich, rechnet sich aber mit der Zeit. Es sind nicht nur e

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen