text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Was fliegt denn da? Das Original von Barthel, Peter H. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.02.2016
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Was fliegt denn da? Das Original

Vögel bestimmen mit der Nummer 1: 540 europäische Vogelarten können mit über 1.800 farbigen Illustrationen unkompliziert und sicher bestimmt werden. Dank des bewährten KOSMOS-Farbcodes findet man sich schnell im Buch zurecht. Zusätzliche Informationen zu Stimme, Lebensraum, Verbreitung und Zugzeit bieten viel Wissenswertes. Extra: Jetzt über 188 Vogelstimmen kostenlos mit der KOSMOS-PLUS-App hören.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 200
    Erscheinungsdatum: 11.02.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440152799
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 52166kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Was fliegt denn da? Das Original

Einführung

Mit der Benutzung dieses Buchs sind Sie Mitglied in der großen Gemeinschaft der Vogelbeobachter geworden. Herzlichen Glückwunsch und viel Freude dabei! Weltweit beschäftigen sich Millionen von Menschen in ihrer Freizeit mit Vögeln. Das schöne an diesem Hobby ist, dass man es zu jeder Zeit, an nahezu jedem Ort und fast ohne Hilfsmittel ausüben kann. Am Anfang braucht man nicht viel mehr als Geduld, Neugierde, Lernbereitschaft, ein Fernglas und einen Notizblock sowie dieses Buch. Mit zunehmendem Wissen wächst oft der Wunsch, noch mehr über Vögel zu erfahren. Dafür gibt es dann weitere Gerätschaften und Bücher, auf die hier nur ganz kurz eingegangen werden soll. Auch dass die Vogelkunde, von den Fachleuten Ornithologie genannt, als Teilgebiet der Biologie eigentlich eine ernsthafte Wissenschaft ist, soll uns erst einmal nicht interessieren, denn vor jeder weiteren Betätigung muss erst einmal das Handwerk erlernt werden - und das ist nun einmal die Bestimmung der Arten. Uns geht es also hauptsächlich um die schnelle und sichere Beantwortung der im Titel dieses Buchs gestellten Frage "Was fliegt denn da?".

Dennoch müssen wir uns mit ein paar Grundlagen vertraut machen, um das Buch sinnvoll benutzen zu können und nicht allzu oft eine falsche Antwort zu bekommen. Die nachfolgenden Einführungsabschnitte sind absichtlich kurz und übersichtlich gehalten, damit man später nicht allzu viel Gewicht zu tragen hat, wenn man das Buch in der Natur benutzt.

BEARBEITUNGSGEBIET

Dieses Buch behandelt sämtliche Arten, die als Brutvögel, Durchzügler oder seltene Gäste in Europa vorkommen. Im Osten reicht die durch Russland verlaufende Grenze des Bearbeitungsgebiets etwa entlang einer von der Kolahalbinsel über Moskau zum Schwarzen Meer führenden Linie. Nicht eingeschlossen sind also der Ural, der Kaukasus und der asiatische Teil der Türkei (wohl aber die zur EU gehörende Insel Zypern). Ebenso ausgeklammert sind die in einigen anderen Bestimmungsbüchern enthaltenen, in Europa aber nie zu sehenden vielen Arten Nordafrikas und Vorderasiens, da sie den Umfang beträchtlich erhöht, besonders den europäischen Einsteiger aber nur verwirrt hätten, was auch für einige extrem seltene Ausnahmeerscheinungen anderer Kontinente gilt.

Der Schwerpunkt der Textbearbeitung liegt in diesem Buch auf den deutschsprachigen Ländern. Auch Arten entfernter Regionen zwischen Island und der Ukraine, Mallorca und Estland werden aus diesem Blickwinkel und im Vergleich zu bekannteren mitteleuropäischen Vögeln beschrieben.

AUSRÜSTUNG

Der erste und wichtigste Grundsatz bei der Vogelbeobachtung lautet, dass man dabei weder die Tiere selbst, noch ihren Lebensraum stören oder gar gefährden darf. Um die Fluchtdistanz der Vögel nicht unterschreiten zu müssen und um dennoch Details ihres Aussehens erkennen zu können, ist daher die Benutzung eines Fernglases unerlässlich. Am gebräuchlichsten sind solche mit sechs- bis zehnfacher Vergrößerung. Beim Kauf eines neuen Fernglases sollte man darauf achten, dass es sich auch im Nahbereich scharfstellen lässt (z.B. zur Beobachtung am Futterhaus dicht vor dem Fenster), ein großes Sehfeld hat und optisch so gut verarbeitet ist, dass man auch bei längerer Benutzung keine Kopfschmerzen oder gar Augenschäden bekommt.

In einigen Regionen Europas werden viele Vogelarten noch immer das Opfer von Jägern und sind Menschen gegenüber daher unnatürlich scheu. Oft rasten sie auch in sehr großer Entfernung, z.B. auf dem Meer, im Watt oder auf größeren Binnengewässern. Ferner sind viele Arten überhaupt nur unter genauester Beachtung von Details der Struktur oder Farbverteilung unterscheidbar. Alle diese Gründe führen oft dazu, dass man bei der ausschließlichen Benutzung eines Fernglases an die Grenzen der Bestimmungsmöglichkeiten gelangt. Um sie zu überschreiten, verwenden viele heute zusätzlich ein Fernrohr mit dreißigfacher Vergrößerung, ein so genanntes Spek

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen