text.skipToContent text.skipToNavigation

Welche Hunderasse passt zu mir? von Nestler, Astrid (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 17.12.2012
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER
eBook (ePUB)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Welche Hunderasse passt zu mir?

Mein Hund, mein bester Freund - diesen Traum haben wohl alle Hundebesitzer. Damit es mit der großen Freundschaft aber auch klappt, müssen Mensch und Hund zueinander passen. Der neue, gemeinsam mit der führenden Hunde-Zeitschrift DOGS entwickelte Ratgeber hilft Ihnen, Ihr Hundehalterpotential einzuschätzen und den perfekten Vierbeiner für ihre Lebenssituation zu finden: Wie lange arbeite ich täglich? Verbringe ich meine Freizeit gemütlich vor dem Fernseher oder aktiv im Grünen? Dies sind nur ein paar wenige Fragen aus dem ausführlichen Test für Hundeeltern und solche, die es noch werden wollen. Im anschließenden Porträtteil geben Ihnen hoch informative, unterhaltsame Texte und emotionale Fotos einen Überblick über die Bedürfnisse der unterschiedlichen Rassen, denn auch unter den Vierbeinern gibt es Couch-Kartoffeln und Sportskanonen. Mit allen wichtigen Informationen zur Mensch-Hund Beziehung in einem extra Kapitel steht einer langen und glücklichen Freundschaft nichts mehr im Weg!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 192
    Erscheinungsdatum: 17.12.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783833833861
    Verlag: GRÄFE UND UNZER
    Größe: 12385 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Welche Hunderasse passt zu mir?

Die beliebtesten kleinen Hunderassen

Unter kleinen Hunden gibt es große Unterschiede: Es gibt kernige Arbeitshunderassen wie Dackel und Foxterrier und sanftmütige Begleiter wie Papillon und Malteser.
Papillon

Der Papillon ist ein graziler, kleiner Hund mit ausgesprochen schönem Fell. Die korrekte Rassebezeichnung lautet Kontinentaler Zwergspaniel. Man kennt zwei Varietäten, den schon genannten Papillon, der stehende Ohren hat, und den Phalène mit Hängeohren. Der hängeohrige Phalène ist zwar der ursprünglichere Typ, aber heute wesentlich seltener anzutreffen. Beide sind lebhafte Hunde im Kleinformat mit denselben Bedürfnissen wie größere Artgenossen. Was die körperliche Bewegung betrifft, muss man den Zwergspaniel nicht übertrieben schonen. Zwar gibt er sich im Alltag auch mit kürzeren Gassirunden zufrieden, doch sollte man ihm wenigstens ein- bis zweimal in der Woche einen richtig langen Auslauf gönnen und grundsätzlich sehr viel mit ihm spielen. Bei langen Wanderungen kann er ohne Weiteres mithalten. Auch Hundesportarten wie Dog Dance liebt der temperamentvolle Papillon sehr. Man muss ihn nicht verhätscheln. Er mag Agility und kann, wenn er erwachsen und seelisch ausgereift ist, sogar als Therapiehund besonders für ältere oder bettlägerige Menschen eingesetzt werden. Er ist sozialverträglich und hat in der Regel keine Probleme mit größeren Rassevertretern. Doch sollte man berücksichtigen, dass insbesondere Junghunde oft linkisch und stürmisch sind, und ein tapsiger Berner Senn oder Labrador einen zierlichen Papillon alleine durch sein Gewicht im Spiel verletzen kann. Nichtsdestotrotz ist auch für kleine Hunde viel Sozialkontakt mit ausgewählten, gut sozialisierten, erwachsenen, großen Hunden extrem wichtig. Ein Papillon ist außerdem der ideale Reisebegleiter, der sich neuen Umständen schnell und problemlos anpasst. Wenn er nicht konsequent erzogen wird, kann er sich allerdings zu einem kläffenden und nervenden Despoten entwickeln.

INFOS ZUR RASSE

GESCHICHTE: Der Phalène ist bereits im Spätmittelalter auf zahlreichen Gemälden abgebildet; aus dieser "Urform" entstand durch die Einkreuzung von Spitz und Chihuahua der Papillon, der erst im 19. Jahrhundert populär wurde. Mit Beginn der Reinzucht nach 1969 durften nur noch Papillons mit Papillons und Phalènes mit Phalènes verpaart werden. Diese Vorschrift gilt bis heute.

TYP: Begleithund

FELL: Mittellang, fein, seidig, ohne Unterwolle; meist zwei- oder dreifarbig, auf weißem Grund; selten einfarbig rot, braun oder schwarz

GRÖSSE UND GEWICHT: Schulterhöhe von 20 bis 28 cm, Gewicht: 2,5 bis 4,5 kg

GUT GEEIGNET FÜR: Leute, die viel unterwegs sind und gerne ihren Hund dabeihaben, für ältere Menschen und Stadtbewohner

ANFÄLLIG FÜR Patellaluxation (lockere Kniescheiben)
Chihuahua

Ein britischer Psychologe soll einmal gesagt haben: "Ein Mann, der sich einen kleinen Hund zulegt, ist mit seinem Liebesleben zufrieden." Nun sieht man Männer mit einem Chihuahua an der Leine leider äußerst selten, und ob dieser Satz auch für Frauen gilt, sei dahin gestellt. Tatsache ist: Der Chihuahua ist nicht nur die kleinste, sondern auch eine der ältesten Hunderassen der Welt. Es gibt ihn in zwei Varietäten, den Kurzhaar- und den Langhaarchihuahua. Ersterer ist der ursprünglichere und &a

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen