text.skipToContent text.skipToNavigation

Wie schieße ich richtig? Mit Flinte, Büchse und Pistole von Lang, Fritz (eBook)

  • Verlag: Leopold Stocker Verlag
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wie schieße ich richtig?

Richtiges Schießen muß gelernt und geübt werden. Das beinhaltet den vertrauten Umgang mit der Waffe, den exakten Anschlag, das richtige Visieren, die richtige Körperhaltung und, ganz besonders wichtig, das richtige Abdrücken. Dieses Buch zeigt in Bildfolgen die einzelnen Bewegungsabläufe und die exakte Handhabung der Waffe. Nicht nur für Einsteiger gedacht, werden auch gute Schützen noch den einen oder anderen wertvollen Tipp darin finden. - Waffenkunde - Die vier Grundregeln beim Schießen - Wie visiere ich richtig? - Wie ziehe ich den Abzug richtig? - Das Schießen mit der Faustfeuerwaffe - Der richtige Anschlag mit dem Gewehr Anschlag über die offene Visierung - Zielen und Schießen mit der Büchse - Schießen mit der Flinte

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 116
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783702017316
    Verlag: Leopold Stocker Verlag
    Größe: 4914 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wie schieße ich richtig?

Waffenkunde und Waffengesetz

Österreichisches Waffengesetz

Um das österreichische Waffengesetz von 1996 richtig anwenden zu können und um einen besseren Einblick in die Waffenkunde und das Waffengesetz zu erlangen, müssen einige wesentliche, nachstehende Details gekannt werden. Das deutsche Waffengesetz werde ich gesondert behandeln.
Waffen

Jeder Gegenstand, der seinem Wesen nach geeignet ist, die Abwehrfähigkeit eines Menschen herabzusetzen bzw. auszuschalten, wird als Waffe bezeichnet. Seinem Wesen nach bedeutet, dass z. B. ein Springmesser als Waffe gilt, ein Küchenmesser aber nicht. Im ungünstigsten Fall können aber auch ein Aschenbecher oder ein Fleischschlögel Waffen sein, wenn sie dazu verwendet werden.
Schusswaffen

Alle Waffen, die mit einem Treibgas oder einem Treibsatz (z. B. Schießpulver) betrieben werden, gelten als Schusswaffen (also auch ein Softgun, das mit einem Treibgas betrieben wird. Im Gegensatz dazu ist ein Softgun, das mit einem Federzug betrieben wird, nur eine Waffe. Softguns sind täuschend echt nachgemachte Imitationen von Waffen, die kleine Plastikkugeln verschießen. Gefährlich an diesen Waffen ist, dass sie von echten meist kaum zu unterscheiden sind).
Kriegswaffen

Alle Schusswaffen, von den vollautomatischen aufwärts, gelten als Kriegswaffen. Alle Kriegswaffen sind verbotene Schusswaffen der Kategorie A.

Eigentlich gelten auch alle Selbstladebüchsen als Kriegswaffen, mit Ausnahme jener, die für Jagd und Sportzwecke zugelassen sind. (Das liegt im Ermessen der Behörde.) Diese sind dann genehmigungspflichtige Schusswaffen der Kategorie B.

Der gute alte K98 (Karabiner des Zweiten Weltkrieges) ist also keine Kriegswaffe mehr, sondern nur noch nach Kategorie C des Waffengesetzes meldepflichtig.
Faustfeuerwaffen

Alle Schusswaffen mit einer Gesamtlänge von höchstens 60 cm gelten als Faustfeuerwaffen.

Wir unterscheiden dabei Pistolen und Revolver. Alle Faustfeuerwaffen sind genehmigungspflichtige Schusswaffen der Kategorie B. Zu ihrem Erwerb benötigt man nach österreichischem Waffengesetz einen Waffenpass oder eine Waffenbesitzkarte (WBK).

Verschiedene Pistolen
Pistole

Die Pistole ist eine Schusswaffe, bei der Patronenlager und Lauf in einem Stück sind, gleichgültig, ob es sich dabei um eine einschüssige, mehrschüssige oder eine Selbstladepistole handelt.

Verschiedene Revolver
Revolver

Der Revolver ist eine Schusswaffe, bei dem sich eine um eine Achse drehbare Walze als Patronenlager darstellt (die Trommel). Weitere Bezeichnung wäre auch Trommler. Falsch: Trommelrevolver.
Flinten

Flinten sind Schrotgewehre mit einem oder mehreren glatten Läufen. Normalerweise sind Flinten "sonstige Schusswaffen" der Kategorie D .

Ausnahme: Selbstladeflinten und Repetierflinten sind Kategorie B (genehmigungspflichtig), die Pumpgun ist eine verbotene Schusswaffe der Kategorie A.

Im Normalfall sind Flintenläufe zylindrisch, können aber auch an der Mündung eine Würge- oder Chokebohrung aufweisen, die die Aufgabe hat, die nach dem Abfeuern der Patrone entstandene Schrotgarbe mehr oder weniger zusammenzuhalten (bündeln).

Aus einem Flintenlauf kann aber auch ein so genanntes Flintenlaufgeschoss verschossen werden. Dies ist meist ein Blei

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen