text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Friedrich der Große Das Personenlexikon von Schmid, Josef J. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.01.2012
  • Verlag: WBG Philipp von Zabern
eBook (ePUB)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Friedrich der Große

Von Politik, Wirtschaft und Militär bis hin zu Kunst, Literatur, Religion und Musik: Erstmalig in der reichhaltigen Literatur zu Friedrich dem Großen und seiner Zeit werden in diesem Band Persönlichkeiten vorgestellt, die den König und seine Epoche prägten. Ein ausführliches Namens- und Themenregister ergänzt die klassischlexikalische Darstellung und erleichtert die Benutzung.

Josef Johannes Schmid, geb. 1966, wurde 2010 zum Außerplanmäßigen Professor für Neuere Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ernannt. Bereits 2006 wurde er mit dem Lehrpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Kultur-, Zeremonial-, Diplomatie- und Musikgeschichte Europas.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 01.01.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783805344111
    Verlag: WBG Philipp von Zabern
    Größe: 4713 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Friedrich der Große

Einführung

I. Allgemeines

Friedrich II. von Preußen - Friedrich der Große. Wie für wenige Persönlichkeiten der europäischen Geschichte scheint sein prominenter Platz darin unangefochten. Sei es das bereits zu seinen Lebzeiten aufscheinende Prädikat"der Große ", sei es das seitdem anhaltende Interesse für seine Person - Friedrich ist prominent und verspricht, es auch weiterhin zu bleiben. Nicht nur die Vorarbeiten, Kongresse, Ausstellungen und allgemein publikumswirksamen Veranstaltungen zu seinem bevorstehenden Jubeljahr belegen dies eindringlich, sondern auch die vergangene historiographische Beschäftigung mit ihm und seiner Zeit. Wohl kaum ein europäischer Monarch hat - summa summarum - solche Aufmerksamkeit seitens der Zeitgenossen, Historiker und allgemein historisch interessierter Betrachter gefunden wie er - und kaum einer auch so viele Missdeutungen erfahren. Auf der einen Seite steht somit heute eine geschichtswissenschaftliche Bilanz, deren Erträge bereits zum letzten"Feierjahr"1986 (anlässlich des 200. Todestages) nur in Form der reinen Bibliographie, also der puren Auflistung aller ihm gewidmeten Editionen, Biographien und Einzeluntersuchungen in welcher Form auch immer, einen Band von über fünfhundert Seiten hervorbrachte, wobei dabei nur der deutsche Sprachraum (inkl. Übersetzungen) berücksichtigt wurde. 1 Auf der anderen Seite aber stehen bis heute zum Teil bedenkliche Misskonzeptionen bezüglich der Persönlichkeit Friedrichs beziehungsweise der friderizianischen Epoche an sich, welche zu einem großen Teil den Sonderentwicklungen deutscher Geschichte seit 1870 geschuldet sind, dem Zeitpunkt also, da nach Aussage Wilhelms I. das alte Preußen gestorben war.

In diesem breiten Strom historischen und historiographischen Interesses an Friedrich und seiner Zeit bildet die personengeschichtliche Aufarbeitung beziehungsweise die lexikalische Darstellung an sich eine bemerkenswerte Ausnahme. Wohl liegen einige kleinere Sammelbände und Anthologien zum personellen Umfeld des Königs vor, jedoch zu diesem Zeitpunkt (Mai 2011) keine einzige personenspezifische Aufarbeitung in Form eines Lexikons.
II. Anliegen dieses Lexikons

Diese Tatsache bildete das Fundament in der Genese des vorliegenden Werkes. Zum ersten Male wird hier versucht, das personelle Umfeld Friedrichs in rein lexikalischer Art zu erfassen und somit die oben erwähnten Biographien des Königs selbst in personengeschichtlicher Hinsicht (Prosopographie) kurz und präzise zu ergänzen. Die durchaus vorhandenen Vorarbeiten (s. u.) sind oft an einer dem allgemein interessierten Publikum nicht unmittelbar zugänglichen Stelle publiziert, die einzelnen Namen hingegen in den Registern der großen Standardwerke nachzuschlagen und dann die Einzelhinweise zusammenzutragen, erscheint - und ist - mühsam. Diesem Umstand will dieser Band abhelfen und - es sei noch einmal gesagt - einer allgemein interessierten wie fachlich mit der Materie befassten Leserschaft einen schnellen Zugang zu und Überblick über jene Menschen ermöglichen, die mit Friedrich dem Großen unmittelbaren Kontakt hatten oder aber seiner Persönlichkeit aufgrund der politischen oder kulturellen Zeitumstände unmittelbar verbunden bleiben.

Natürlich gilt es vorab, hier einige Einschränkungen zu treffen beziehungsweise Erläuterungen zu geben, um so Anliegen, Umfang wie Ambition, aber auch Beschränkungen dieses Lexikons zu definieren.
III. Auswahl der Beiträge und Vorarbeiten

Es konnte, allein schon aufgrund der rein technischen Überlegung des räumlich beschränkt zur Verfügung stehenden Umfangs, nicht angehen, eine Prosopographie des europäischen Rokoko oder auch nur der Regierungszeit des Königs (1740-1786) vorzulegen. Dies wäre ein auf mehrere Bände angelegtes Unterfangen, wahrscheinlich aber eher ein eigenes Forschungsprojekt. Vielmehr sollte hier die oben bereits angesprochene Unmittelbarkeit im eigentlichen Sinne des Wortes

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen