text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Saison 2002 / 2003 Was Zinédine Zidane, David Beckham, Birgit Prinz und der AC Mailand mit der Bundesliga und der Frauen WM 2003 zu tun haben. von Neumann, Tom (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 03.03.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Saison 2002 / 2003

Die Legenden des Fußballs. Erinnern Sie sich an die größten Spiele und Spieler dieser besonderen Saison. Feiern Sie Landesmeister, den DFB - Pokalsieger, Tore des Monats und den Welt - Fußballer. Epochale Nächte im Europapokal und die Tränen der Auf- und Absteiger der Bundesligasaison. Die Legenden des Fußballs. Stöbern Sie in Statistiken und Erinnern an die größten Spiele und Spieler dieser Epoche. Sind Sie noch einmal dabei wenn: -Zinédine Zidane, David Beckham, Birgit Prinz, Roy Makaay, der AC Mailand, FC Porto, die Frauen WM 2003 das Jahr vor Ihren Augen wieder aufleben lässt. -Der Weltmeister, Europameister und deutscher Meister Geschichte schreiben. Kennen Sie noch den Endspielort? -Der Asienmeister, der Afrikameister und der Sieger der asiatische Champions League Ihre Trophäen entgegen nehmen. -Die großen Fußballer geboren werden und für immer von uns gehen. -Sich das Regelwerk des internationalen Fußballs gravierend verändert. -Der Weltfußballer ebenso geehrt wird wie der europäische und der deutsche Fußballer der Saison. -Der Europapokal der Landesmeister (Champions League Sieger) ermittelt wird. Wissen Sie noch wer das Endspiel bestritten hat? -Der Europapokal der Pokalsieger seine Meister fanden. Wie lange wurde dieser ausgetragen? Gab es da auch nur K.O.-Runden? -Der UEFA-POKAL errungen wird. Gab es damals auch schon Gruppenphasen? -Die Junioren-Teams Ihre kontinentale Meisterschaft austragen. -In den Fußballnationen Europas die Landesmeister ausgespielt werden. Wir war es in England ohne Scheichs? Regierte der Catenaccio auch in den Vereinen? War AJAX Hollands Meister? Wir ging das Duell Benfica gegen Porto aus? Wer gewann den Classico in Spanien? Wer ist Landesmeisterschaft der Tricolore? -Der goldene Schuh an den Europatorjäger und die Kanone an den deutschen Torschützenkönig geht. -Der Deutsche Meister gekürt wird. Wissen Sie noch wer in diesem Jahr aus der Bundesliga abgestiegen ist? -Wer der Gewinner der deutschen Amateurmeisterschaft war. -Wer in der zweiten Liga die Tabelle anführte und wer mit in die Bundesliga aufgestiegen ist. -Der DFB-POKAL errungen wird. Wissen Sie noch wer das entscheidende Tor geschossen hat. -Die Zuschauer der ARD das Tor des Jahres wählen. Natürlich kommen Infos über FIFA, UEFA, den DFB und deren Geschichte genau so wenig zu kurz wie Wahlen zum Welt-Trainer, die Klub-Weltmeisterschaft oder die Copa America. Das ideale Geschenk für jeden Fußballfan.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 172
    Erscheinungsdatum: 03.03.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741232527
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 464kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Saison 2002 / 2003

DER WELTWEITE FUSSBALL - DIE FIFA

Die FIFA (französisch Fédération Internationale de Football Association) ist der Weltfußballverband mit Sitz in Zürich. Die FIFA ist ein gemeinnütziger Verein im Sinne des Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches und im Handelsregister eingetragen.

Die FIFA organisiert Fußballwettbewerbe, darunter die Männer- und die Frauen-Fußball-WM. Der Präsident ist Sepp Blatter.

Name

Die beiden letzten Wörter im ausgeschriebenen Namen der FIFA, "Football Association", stehen als Eigenname für die englische Bezeichnung des Fußballsports, Association Football. Diese Bezeichnung dient zur Unterscheidung von Sportarten, die ebenfalls die Bezeichnung football führen, so zum Beispiel Rugby Football oder American Football. Der französische Name der FIFA übersetzt sich daher als "Internationaler Verband des Association Footballs" oder schlicht als "Internationaler Verband des Fußballs".

Geschichte

Die FIFA wurde am 21. Mai 1904 in Paris gegründet. Als Gründerväter gelten der Niederländer Carl Anton Wilhelm Hirschmann und der Franzose Robert Guérin. Gründungsmitglieder waren die nationalen Fußballverbände der Schweiz, Dänemarks, Frankreichs, der Niederlande, Belgiens und Schwedens, wobei die Gründungsmitglieder in einigen Fällen nicht den heute existierenden Verbänden entsprachen, sowie Spanien, allerdings nicht durch einen Verband, sondern vom Madrid Football Club (dem heutigen Real Madrid) vertreten. Der Deutsche Fußball-Bund trat der FIFA noch am Gründungstag telegrafisch bei. In den nächsten Jahren kamen weitere nationale Verbände hinzu. Der erste große internationale Fußballwettbewerb fand während der Olympischen Sommerspiele 1908 in London statt. Auch im Rahmen der nächsten Olympischen Spiele wurde ein Fußballwettbewerb ausgetragen. Während des Ersten Weltkriegs geriet die Entwicklung ins Stocken; es konnten keine Spiele mehr ausgetragen werden und mehrere Verbände (z. B. England) traten aus der FIFA aus.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Tod von Präsident Daniel Burley Woolfall war es der Niederländer Hirschmann, der durch seine ehrenamtliche Arbeit als Sekretär und als Interimspräsident der FIFA den Bestand sichern konnte. Der große Aufschwung begann mit der Wahl des neuen Präsidenten Jules Rimet. Dieser plante ab 1924 gemeinsam mit dem wohlhabenden Uruguayer und Sportmäzen Enrique Buero ein Fußball-Weltturnier. 1930 schließlich wurde die erste WM veranstaltet. Als Rimet 1954 zurücktrat, fand bereits die fünfte Weltmeisterschaft statt und die FIFA zählte 85 Mitglieder. Die FIFA-Mitgliederzahl wuchs in den Folgejahren von Jahr zu Jahr. Vor allem in Kriegszeiten stellte der Fußball und somit auch die FIFA eine wichtige Verbindung zwischen den Nationen dar.

Nach einer Statistik der FIFA von 1972 nahmen weltweit 16 Millionen Menschen, darunter 42.220 Berufsspieler am aktiven Fußballsport teil und organisierten sich in ca. 300.000 Vereinen. Die Zahl der Schiedsrichter wurde mit 243.596 angegeben. Der nächste große Schritt war die Erweiterung des Teilnehmerfeldes bei Weltmeisterschaften von 16 auf 24 (zur WM 1982) und später auf 32 Teams (zur WM 1998).

Verbände

Der FIFA gehören aktuell 209 Nationalverbände an. Diese müssen gleichzeitig Mitglied eines von sechs Kontinentalverbänden sein, jedoch sind einige Mitglieder der Kontinentalverbände derzeit nur assoziiert - AFC (1), CAF (1), OFC (3) bzw. zwar Vollmitglied des Kontinentalverbandes aber noch kein FIFA-Mitglied - CAF (1), CONCACAF (6), UEFA (1).

Kontinentalverbände

Die FIFA besteht aus folgenden sechs Kontinentalverbänden:

Asian Football Confederation (AFC), gegründet 1954
Confédération Africaine de Football (CAF), gegründet 1957
CONMEBOL, gegründet 1916
CONCACAF, gegründet 1961 (Vorgänger CCCF 1938 bzw. NAFC 1946 gegründet)
Oceania Football Confederation (OFC), gegr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen