text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Krav Maga 2 - Waffenabwehr Israelische Selbstverteidigung. von Wahle, Stefan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.01.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Krav Maga 2 - Waffenabwehr

In diesem deutschsprachigen Buch werden die Waffen-Abwehr-Techniken des israelischen Selbstverteidigungssystems Krav Maga gegen Messer, Stock und Pistole mit über 400 Fotos und ausführlich erklärenden Texten dargestellt. Der Autor ist Mitglied in diversen nationalen und internationalen Krav Maga Verbänden und verfügt über eine 30jährige Kampfkunst- /Kampfsporterfahrung. Dieses Lehrbuch ist offiziell von der Krav Maga Sawah Organisation Deutschland autorisiert. Weitere Infos unter: www.sw-sportbuch.de und www.kravmaga-sawah.de

Der studierte Diplom-Sozialökonom und Diplom-Sozialwirt Stefan Wahle ist seit mehr als 25 Jahren im Trainergeschäft tätig. Er betreibt seit 1985 Kampfkünste, ist Lehrer für Qigong (TQN und DDQT) sowie lizenzierter Fitnesstrainer, akkreditiert beim nationalen Trainerregister des DSSV e.V. www.trainerregister.de. Stefan Wahle hat bereits mehrere Sportratgeber veröffentlicht.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 184
    Erscheinungsdatum: 15.01.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783739250113
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 13869kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Krav Maga 2 - Waffenabwehr

2. Angriffe/Bedrohungen mit Waffen

Allgemein sollte beachtet werden, dass auch bereits eigentlich abgeschlossene Konflikte, in denen noch keine Waffen im Spiel waren, eine überraschende Wendung nehmen können. Insbesondere Türsteher wurden in der Vergangenheit immer wieder mit diesem Phänomen konfrontiert. Abgewiesene "Problemfälle" kamen nach einer erledigten Auseinandersetzung noch einmal zurück, nachdem sie sich aus ihrem Auto, einer nahen Wohnung oder von einem Freund eine Waffe besorgt hatten. Wenn sie also nicht gerade aus dienstlichen Gründen wie die Türsteher am Ort des Geschehens verweilen müssen, entfernen Sie sich unverzüglich von dort. Bringen Sie sich in Sicherheit und verständigen Sie von dort aus die Polizei. Und seien Sie bei "Rückkehrern" immer besonders auf der Hut und rechnen mit Waffenangriffen!

Behalten Sie bei einem Streit grundsätzlich die Hände des Aggressors im Auge, denn von ihnen geht die größte Gefahr aus . Befindet sich eine Hand hinter dem Rücken, in einer Tasche oder sonst wie verdeckt, so müssen wir das als Hinweis auf einen möglichen Angriff mit einer Waffe deuten. Selbst ein offen gezücktes Messer kann bei schlechten Lichtverhältnissen oder entsprechendem Hintergrund von uns übersehen werden. Drehen Sie den Gegnern auch nach Beendigung der Auseinandersetzung nie den Rücken zu.
2.1. Angriffe mit dem Messer

Wenn wir denn mit einer Waffe angegriffen werden sollten, so ist die Wahrscheinlichkeit zumindest in Deutschland am größten, dass es sich dabei um ein Messer handelt. Diese sind frei verkäuflich, leicht zu beschaffen und aufgrund der Größe auch problemlos mitzuführen. Die Handhabung ist einfacher als die einer Schusswaffe. Ein Messer hat keine Ladehemmung, muss nicht nachgeladen werden und ist treffgenauer als ein Geschoss. Viele Opfer eines Messerangriffes berichten, dass sie zunächst noch nicht einmal bemerkt hatten, mit einem Messer angegriffen worden zu sein. Dieses wurde verdeckt getragen und als der Angriff erfolgte, spürten sie zunächst nur einen dumpfen Schlag. Erst später wurde aufgrund der Blutung festgestellt, dass eine Stichwaffe im Spiel gewesen sein musste.

Also selbst, wenn wir zunächst keine Waffe sehen, müssen wir dennoch immer davon ausgehen , dass z.B. ein Messer Verwendung finden könnte . Dies macht für unsere Abwehr aber keinen Unterschied. Ob der Angreifer letztendlich ein Messer in Händen hält oder "nur" mit der bloßen Hand angreift, ändert nichts an unseren Verteidigungsprinzipien und Abwehrschritten:

Ausweichen
Wir müssen dort sein, wo das Messer nicht ist und bewegen uns aus der Angriffslinie.
Blocken
Der angreifende Arm muss durch einen Block in seiner Bewegung gestoppt oder durch eine Fege-Technik in seiner Richtung umgeleitet werden.
Kontern
Wir starten schnellstmöglich den Gegenangriff. Die ersten 3 Abwehrschritte sollten in der Regel möglichst zeitgleich erfolgen. Danach folgen im fließenden Übergang die weiteren Schritte:
Lücke schließen/Aktionsspielraum des Gegners einschränken
Wir bewegen uns auf den Angreifer zu und schließen damit den Raum, in dem er weitere Angriffe auf uns entwickeln könnte. Seine Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt.
Fixierung des Angriffsarmes in Verbindung mit weiteren Kontertechniken
Wir versuchen den angreifenden Arm mit der Waffe zu fixieren, indem wir ihn einwickeln, festhalten oder einfach nach unten und auf den Gegner zu drücken, um weitere Angriffe zu verhindern. Gleichzeitig platzieren wir weitere Kontertechniken, um den Gegner immer mehr zu schwächen und letztendlich auszuschalten.
Flucht
Sobald die unmittelbare Gefahr beseitigt wurde, ergreifen wir die erstmögliche Gelegenheit zur Flucht.
Für uns Zivilpersonen steht die Festnahme und Entwaffnung des Angreifers nicht im Vord

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen