text.skipToContent text.skipToNavigation

Sportvereine als Kooperationspartner in der Betrieblichen Gesundheitsförderung Eine kritische Betrachtung der Chancen und Herausforderungen anhand empirischer Untersuchungen von Kosik, Stefanie (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.12.2015
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (PDF)
29,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Sportvereine als Kooperationspartner in der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Sport - Sonstiges, Note: 1,35, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Sportwissenschaftliches Institut), Veranstaltung: Sport und Lebensstil, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Gesundheit wird von den Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt, dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben. Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in der Lage ist, selber Entscheidungen zu fällen und Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben sowie dadurch, dass die Gesellschaft in der man lebt, Bedingungen herstellt, die allen ihren Bürgern Gesundheit ermöglicht.' (Weltgesundheitsorganisation 1986) Der zitierte Auszug aus der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung zeigt, dass die Arbeitswelt zur alltäglichen Umwelt eines jeden gehört und es daher nötig ist auch im betrieblichen Umfeld für die Förderung der Gesundheit zu sorgen. Die Veränderungen der Arbeitswelt - demografischer Wandel, neue und sich verändernde Krankheitsbilder, Fachkräftemangel, Technisierung der Arbeitsprozesse, flexible Arbeitsplatzgestaltung, etc. - belasten sowohl die ArbeitnehmerInnen, als auch die Unternehmen. Resultierend aus der zunehmenden psychischen Belastung der Arbeitnehmer (bei abnehmen-der physischer Belastung), wird der Gesundheitszustand der Arbeitnehmer beeinflusst und kann den Verlust oder zeitweisen Ausfall von qualifizierten, leistungsfähigen Mitarbeitenden für die Unternehmen bedeuten. Die Unternehmen sehen sich mit dem Verlust von leistungsfähigen und gesunden Mitarbeitenden konfrontiert. Um einen Produktivitätsabfall und Nicht-Erreichen der gesetzten Ziele zu verhindern, kommt der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) eine besondere Bedeutung zu. Sie nimmt sich dem Themenfeld der Unterstützung von Unternehmen bei der Förderung und Erhaltung der Gesundheit, d. h. Leistungsfähigkeit und -Bereitschaft ihrer Mitarbeitenden, zwecks Senkung von direkten und indirekten Fehlzeiten sowie Krankheitskosten, an (vgl. Badura, 1999, Bamberg et al., 1998). (...)

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 247
    Erscheinungsdatum: 07.12.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783668103689
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 2135kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen