text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Fragenkatalog zum Sportseeschifferschein und Sporthochseeschifferschein Hilfsmittel für Prüfung und Ausbildung zum Sportsee- und Sporthochseeschifferschein von Bahrami, A. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.10.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
21,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Fragenkatalog zum Sportseeschifferschein und Sporthochseeschifferschein

Der Fragenkatalog für die Ausbildung und Prüfung zum Sportseeschifferschein und Sporthochseeschifferschein dient als Übungsbuch für das Lösen und Beantworten von Aufgaben in der theoretischen Prüfung und ergänzt die Lehrbücher Sportseeschifferschein und Sporthochseeschifferschein. Er beinhaltet fast 1.000 mögliche Prüfungsfragen aus den Bereichen Navigation, Schifffahrtsrecht, Wetterkunde und Seemannschaft. Diese werden gemäß den Durchführungsrichtlinien der Sportseeschifferschein-Verordnung abgehandelt und orientieren sich an den derzeit aktuellen Prüfungsfragen. Der Fragenkatalog dient ferner als ein praktisches und informatives Nachschlagewerk und Bordhandbuch. Somit ist der Lerninhaltskatalog, welcher im Leitfaden für Sportseeschifferschein sowie Sporthochseeschifferschein veröffentlicht ist, enthalten. Ein gewisses Maß an nautischen Grundkenntnissen wird entsprechend den Zulassungsbedingungen für die Theorieprüfung jedoch vorausgesetzt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 284
    Erscheinungsdatum: 04.10.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741286292
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 4642 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Fragenkatalog zum Sportseeschifferschein und Sporthochseeschifferschein

PEILEN, LOTEN, FEUER IN DER KIMM, TERRESTRISCHE KOMPASSKONTROLLE

42. SSS Was ist die Magnetkompasspeilung (MgP)?

Der Winkel zwischen Magnetkompass Nord und der in die Horizontalebene projizierten Richtung zum Objekt.

Anders ausgedrückt: Der Winkel gemessen in der Horizontalebene zwischen Magnetkompass Nord und der Richtung zum gepeilten Objekt.

43. SSS Was ist die missweisende Peilung (mwP)? Was ist eine rechtweisende Peilung?

Missweisende Peilung:

Der Winkel zwischen missweisend Nord und der in die Horizontalebene projizierten Richtung zum Objekt bzw. der Winkel in der Horizontalebene gemessen zwischen missweisend Nord und der Richtung zum Objekt

Rechtweisende Peilung:

Der Winkel zwischen Rechtweisend Nord und die in der Horizontalebene projizierten Richtung zum Objekt bzw. der Winkel in der Horizontalebene gemessen zwischen rechtweisend Nord und der Richtung zum gepeilten Objekt.

44. SSS Was ist eine Seitenpeilung (SP)?

Der Winkel zwischen der Rechtvorausrichtung des Fahrzeugs und der in die Horizontalebene projizierten Richtung zum Objekt: Mit dem Zusatz Steuerbord (Stb) oder Backbord (Bb). Dabei ist eine halbkreisige Zählung (000° bis 180°) zulässig/üblich.

Anders ausgedrückt:

Der Winkel in der Horizontalebene gemessen zwischen der Rechtvorausrichtung des Fahrzeuges und der gepeilten Richtung zum Objekt. Die gepeilte Richtung wird normalerweise von 0° bis 360° als Vollkreis gezählt. Aber es gibt auch die halbkreisige Zählweise 180° nach Stb mit dem Vorzeichen (+) und nach Bb mit dem Vorzeichen (-).

45. SSS Was ist eine Kreuzpeilung?

Unter Kreuzpeilung bezeichnet man die Bestimmung des Schiffsortes aus den Peilungen zweier Objekte kurz nacheinander, welche in einem möglichst rechten Winkel zueinander stehen. Der Schnittpunkt beider Peilungen, die gleichzeitig zwei Standlinien des Schiffes sind, ergeben den Schiffsort.

46. SSS Erklären Sie das Prinzip einer Versegelungspeilung.

Bei einer Versegelungspeilung erhält man den Schiffsort, indem man die erste Standlinie parallel um den Betrag der Versegelung in Richtung des Kurses verschiebt.

Der Schnittpunkt der verschobenen ersten mit der zweiten Peilungslinie ist der beobachtete Ort (Ob) zum Zeitpunkt der zweiten Peilung. Hinweis: Versegelungsfehler im Standort möglich, da die Geschwindigkeit des Schiffes normalerweise stets geloggt ist.

47. SSS Worin liegen die Fehlerquellen beim Peilen mit einem Handpeilkompass?

In der unruhigen Hand und an der an verschiedenen Beobachtungspunkten an Deck nicht bekannten magnetischen Ablenkung (Deviation).

Nur der Standort des fest aufgestellten Schiffskompass ist kompensiert und seine Ablenkungen sind übereinstimmend mit der Deviationstabelle. Bei jedem Peilen an einem anderen Ort entsteht ein unbekannter Peilfehler.

48. SSS Gewährt ein entferntes oder ein näher liegendes Peilobjekt die bessere Genauigkeit?

Ein näher liegendes Peilobjekt.

49. SSS Unter welchen Gesichtspunkten wählt man ein Peilobjekt aus?

Um den Versegelungsfehler möglichst gering zu halten:

Geringstmögliche Entfernung zum Peilobjekt.

Das Peilobjekt muss in der Seekarte eindeutig erkennbar sein.

Bei der Kreuzpeilung müssen beide Objekte so ausgewählt werden, dass sie möglichst im rechten Winkel zueinander stehen. Dabei müssen beide Objekte möglichst kurz hintereinander angepeilt werden.
50. SSS Wo wählt man den Standort in einem Fehlerdreieck?

Den Standort wählt man allgemein im Flächenschwerpunkt des Dreiecks.

51. SSS Wie bestimmt man die Ablenkung am Magnetkompass bei verschiedenen Kursen?

Durch einen Vergleich der rechtweisenden Peilung mit der Magnetkompasspeilung. Die Lösung erfolgt in zwei Schritten:

Im ersten Sch

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen