text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Franzosische Verben fur Dummies von Berger, Norbert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.11.2015
  • Verlag: Wiley-VCH
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Franzosische Verben fur Dummies

Einführung

"Sie dieses Buch, weil Französisch": Mit diesen aneinandergereihten Wörtern können Sie wenig anfangen, denn es fehlt die im Allgemeinen wichtigste Wortart einer Sprache: ein Verb. Verben bilden die zentrale Einheit eines Satzes: das Prädikat. Ohne ein Verb und damit ohne ein Prädikat können Sie keinen Satz bilden. Verben sind der Motor eines Satzes und genauso unverzichtbar wie der Motor eines Autos. Ergänzt man vier Verben, könnte sich aus den eingangs genannten Wörtern folgender Satz bilden lassen: "Sie haben dieses Buch gekauft, weil Sie Französisch lernen wollen." Ohne Verben wäre eine Verständigung unmöglich, denn um Handlungen, Vorgänge oder Zustände auszudrücken, benötigen Sie Verben. Deshalb gibt es für Verben im Deutschen auch die Bezeichnung Tätigkeitswörter.

Verben können ihre Form je nach Person und Zahl, Zeit und Modus verändern. Mit Verben können Sie ausdrücken, ob etwas gerade geschieht (Sie lesen dieses Buch), noch geschehen wird (Sie werden dieses Buch lesen) oder es bereits geschehen ist (Sie haben dieses Buch gekauft). Denn Verben können Sie in unterschiedliche Zeiten setzen. Weil Sie mit Verben ausdrücken, wann die damit bezeichneten Vorgänge oder Ereignisse stattfinden, heißen sie im Deutschen auch Zeitwörter. Neben verschiedenen Zeiten (lateinisch Tempora) gibt es auch verschiedene Aussageweisen (lateinisch Modi). Denn mit Verben können Sie auch mitteilen, ob Sie etwas wünschen (Sie würden gerne dieses Buch kaufen) oder etwas anordnen (Kaufen Sie dieses Buch!). Dank der Verben und einiger weiterer grammatikalischer Hilfsmittel wie der Satzstellung können Sie auch mitteilen, dass etwas nicht so ist oder sich nicht ereignet oder dass etwas geschehen soll, und fragen, ob beziehungsweise wann, wo, warum oder wie etwas geschieht. Mit anderen Worten: Sie können Verneinungen, Befehle und Fragen bilden. Durch eine besondere grammatikalische Struktur, das Passiv, können Sie den Urheber einer Handlung verschweigen, weil dieser nicht bekannt oder nicht wichtig ist.

Ich habe noch eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht zuerst: Die meisten französischen Verben, vor allem alle Verben auf -er , sind regelmäßig. Und nun die schlechte Nachricht: Besonders die häufigsten französischen Verben sind sehr reich an Unregelmäßigkeiten, Ausnahmen und Fallen. Die Unregelmäßigkeiten betreffen sowohl die Endungen als auch die Stämme der Verben. Viele Verben haben zwei oder mehr Stämme, die Verben faire (machen) und aller (gehen, fahren) besitzen sechs unterschiedliche Stämme, être (sein) sogar acht. Es wird häufig behauptet, dass in der Bildung der Verbformen die größte Schwierigkeit der französischen Grammatik liegt. Lassen Sie sich von dieser Schwierigkeit der französischen Sprache nicht abschrecken! Die regelmäßigen Formen, aber auch die Unregelmäßigkeiten und Ausnahmen zu lernen und die Sprachfallen zu vermeiden, habe ich mir als Ziel dieses Buches gesetzt.

Um Ihnen einen leichteren Zugang zur vielfältigen Welt der Verben zu ermöglichen, weiche ich häufig bewusst von den Erklärungsweisen der herkömmlichen Grammatiken der französischen Sprache ab. Dies gilt sowohl für die Einteilung der Verben in Gruppen als auch für die Bildung bestimmter Zeit- und Modusformen. Außerdem finden Sie zahlreiche Merkhilfen und Eselsbrücken, die Sie in anderen Grammatiken vergeblich suchen werden.

Über dieses Buch

Wollen Sie die vielfältige Welt der französischen Verben erkunden? Wollen Sie erfahren, welche Arten von Verben es gibt, wie Sie im Französischen mithilfe von Verben Aussagen über die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft machen können, wie Sie Wünsche, Vermutungen oder Bitten ausdrücken können und wie Sie etwas ablehnen, verneinen, befehlen oder erfragen können? Dann haben Sie das richtige Buch gewählt. Wenn Sie aus Ihrer Schulzeit oder aus dem Urlaub in einem Land, in dem Französisch die Muttersprache i

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 320
    Erscheinungsdatum: 02.11.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783527689705
    Verlag: Wiley-VCH
    Größe: 13117kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Franzosische Verben fur Dummies

Einführung

"Sie dieses Buch, weil Französisch": Mit diesen aneinandergereihten Wörtern können Sie wenig anfangen, denn es fehlt die im Allgemeinen wichtigste Wortart einer Sprache: ein Verb. Verben bilden die zentrale Einheit eines Satzes: das Prädikat. Ohne ein Verb und damit ohne ein Prädikat können Sie keinen Satz bilden. Verben sind der Motor eines Satzes und genauso unverzichtbar wie der Motor eines Autos. Ergänzt man vier Verben, könnte sich aus den eingangs genannten Wörtern folgender Satz bilden lassen: "Sie haben dieses Buch gekauft, weil Sie Französisch lernen wollen." Ohne Verben wäre eine Verständigung unmöglich, denn um Handlungen, Vorgänge oder Zustände auszudrücken, benötigen Sie Verben. Deshalb gibt es für Verben im Deutschen auch die Bezeichnung Tätigkeitswörter.

Verben können ihre Form je nach Person und Zahl, Zeit und Modus verändern. Mit Verben können Sie ausdrücken, ob etwas gerade geschieht (Sie lesen dieses Buch), noch geschehen wird (Sie werden dieses Buch lesen) oder es bereits geschehen ist (Sie haben dieses Buch gekauft). Denn Verben können Sie in unterschiedliche Zeiten setzen. Weil Sie mit Verben ausdrücken, wann die damit bezeichneten Vorgänge oder Ereignisse stattfinden, heißen sie im Deutschen auch Zeitwörter. Neben verschiedenen Zeiten (lateinisch Tempora) gibt es auch verschiedene Aussageweisen (lateinisch Modi). Denn mit Verben können Sie auch mitteilen, ob Sie etwas wünschen (Sie würden gerne dieses Buch kaufen) oder etwas anordnen (Kaufen Sie dieses Buch!). Dank der Verben und einiger weiterer grammatikalischer Hilfsmittel wie der Satzstellung können Sie auch mitteilen, dass etwas nicht so ist oder sich nicht ereignet oder dass etwas geschehen soll, und fragen, ob beziehungsweise wann, wo, warum oder wie etwas geschieht. Mit anderen Worten: Sie können Verneinungen, Befehle und Fragen bilden. Durch eine besondere grammatikalische Struktur, das Passiv, können Sie den Urheber einer Handlung verschweigen, weil dieser nicht bekannt oder nicht wichtig ist.

Ich habe noch eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht zuerst: Die meisten französischen Verben, vor allem alle Verben auf -er , sind regelmäßig. Und nun die schlechte Nachricht: Besonders die häufigsten französischen Verben sind sehr reich an Unregelmäßigkeiten, Ausnahmen und Fallen. Die Unregelmäßigkeiten betreffen sowohl die Endungen als auch die Stämme der Verben. Viele Verben haben zwei oder mehr Stämme, die Verben faire (machen) und aller (gehen, fahren) besitzen sechs unterschiedliche Stämme, être (sein) sogar acht. Es wird häufig behauptet, dass in der Bildung der Verbformen die größte Schwierigkeit der französischen Grammatik liegt. Lassen Sie sich von dieser Schwierigkeit der französischen Sprache nicht abschrecken! Die regelmäßigen Formen, aber auch die Unregelmäßigkeiten und Ausnahmen zu lernen und die Sprachfallen zu vermeiden, habe ich mir als Ziel dieses Buches gesetzt.

Um Ihnen einen leichteren Zugang zur vielfältigen Welt der Verben zu ermöglichen, weiche ich häufig bewusst von den Erklärungsweisen der herkömmlichen Grammatiken der französischen Sprache ab. Dies gilt sowohl für die Einteilung der Verben in Gruppen als auch für die Bildung bestimmter Zeit- und Modusformen. Außerdem finden Sie zahlreiche Merkhilfen und Eselsbrücken, die Sie in anderen Grammatiken vergeblich suchen werden.

Über dieses Buch

Wollen Sie die vielfältige Welt der französischen Verben erkunden? Wollen Sie erfahren, welche Arten von Verben es gibt, wie Sie im Französischen mithilfe von Verben Aussagen über die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft machen können, wie Sie Wünsche, Vermutungen oder Bitten ausdrücken können und wie Sie etwas ablehnen, verneinen, befehlen oder erfragen können? Dann haben Sie das richtige Buch gewählt. Wenn Sie aus Ihrer Schulzeit oder aus dem Urlaub in einem Land, in dem Französisch die Muttersprache i

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen