text.skipToContent text.skipToNavigation

New Labor Wandel der internen Arbeitsstrukturen der New Economy durch die neuen Kommunikationsprozesse von Schmidle, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.03.2007
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

New Labor

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,0, Universität Salzburg (Institut für Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Kommunikationstechnologien - Gesellschaftliche Gestaltung und Konsequenzen, 43 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist heute ein allgemein anerkanntes Faktum, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung der westlichen Welt von einer industriellen Wirtschaft um Stahl, Kraftfahrzeuge und Bauwirtschaft hingehend zu einer neuen Wirtschaftsstruktur verändert, die auf Silikon Computern und Netzwerken basiert. Doch dabei stellt sich die Frage, was eigentlich das Neue an der neuen Wirtschaft ist. Tapscott erzählt dazu eine Anekdote, die sich in einer Physikprüfung bei Albert Einstein abgespielt haben soll. Als ein Student bei der Einsicht der Prüfungsaufgaben feststellte, dass es ein Problem gäbe, weil die Fragen dieselben seien als im letzten Jahr. Worauf Einstein antwortete, dass dies schon in Ordnung gehe, da in diesem Jahr nämlich die Antworten anders seien. So kann auch die Frage nach dem Neuen in der neuen Wirtschaft nicht eindeutig beantwortet werden, da sich auch die neue Wirtschaft enorm schnell verändert, weil es sich bei der neuen Wirtschaft ausschließlich um die Wettbewerbsfähigkeit, die Fähigkeit neuer Produkt- und Dienstleistungskreationen und die Fähigkeit, Unternehmen in neue Organisationsstrukturen zu bringen, handelt. Was gestern nicht realisierbar schien, ist heute realisiert und morgen bereits veraltet. Tapscott stellt dazu 12 Themen auf, die die neue Wirtschaft von der alten Wirtschaft unterscheiden. Nur wer diese Themen kennt und versteht, kann sein Unternehmen gemäß der New Economy erfolgreich umbauen. Dabei wird die wechselseitige und sich gegenseitig beeinflussende Wirkung von Wirtschaft, Unternehmen und Technologie besonders hervorgehoben. Thema Nummer eins: das Wissen. Die neue Wirtschaft ist eine wissensorientierte Wirtschaft. Die neue Wirtschaftstendenz geht weg von der Muskelkraft hin zur Geisteskraft. Wissen als Grundlage für Gewinn, Ertrag und Wert. Entlang der Wertschöpfungskette wird ständig neues Wissen implementiert. Intelligente Technik, Spezialsysteme und künstliche Intelligenz finden weitverbreitete Anwendung. Zweiter Unterschied: die Digitalisierung. Kommunikation, Umsetzung und Finanzhandel, alles basiert nur noch auf einem ausgeklügelten System von Einsen und Nullen. Mitarbeiter kommunizieren nicht mehr per Fax, Telefon oder Memos, sondern digital über Emails und Chatrooms. Digitale Technologien lösen analoge Technologien ab. Dritter Unterschied: die Virtualisierung. Physisches wird virtuell, der Stoff löst sich sozusagen auf.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 138
    Erscheinungsdatum: 23.03.2007
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783638617024
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 595kBytes
Weiterlesen weniger lesen

New Labor

2. New Labour - Wandel der internen Unternehmens-strukturen in der New Economy durch die neuen Kommuniationstechniken

2.1 Einführung mit Begriffserklärungen, Hypothese und zentralen Fragestellungen. Überblick über den Verlauf der Themen-behandlung

Wie bereits in der Einleitung angesprochen, kommt es durch den steigenden Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien zunehmend zur Veränderung der gesamten Wirtschaftsorganisation. Man spricht dabei in den letzten Jahren von der New Economy. Diese neue Wirtschaftsform, die auf den modernen Kommunikationstechniken, Computern und Netzwerken, wie z.B. der Internettechnologie basiert, hat Auswirkungen auf alle Bereiche des Wirtschaftslebens und somit auch auf das gesamte gesellschaftliche Leben, da Veränderungen in der Wirtschaft seit je her auch gesellschaftliche Veränderungen nach sich zogen und umgekehrt. Als Beispiel sei hierzu die Industrialisierung im 19. Jahrhundert genannt. Im Zeitalter der New Economy verschwinden zunehmend hierarchische Strukturen, die noch zu Beginn des vorherigen Jahrhunderts hochgelobte Arbeitsteilung hat darin zunehmend ausgedient. Man braucht nicht nur neue Formen der Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Lieferanten und Partnern, welche unter den neudeutschen Kürzeln B2C (business to customer) und B2B (business to business) bekannt sind, sondern auch zunehmend neue Formen der Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern. Dafür steht der Begriff New Labour, also die modernen Arbeitsstrukturen, die auch, um den Kreis der Abkürzungen zu schließen, mit dem Begriff B2E (business to employee) beschrieben werden.

Im folgenden Teil der Arbeit soll erörtert werden, inwieweit die modernen Kommunikationstechniken das Kommunikationsverhalten und die Interaktion unter den Mitarbeitern verändert oder sogar verbessert haben. Dabei soll auch beachtet werden, ob diese Veränderungen Auswirkungen auf die Unternehmensorganisation haben und welche neue Unternehmensorganisationsformen dadurch entstehen. Darüber hinaus werden mögliche neue Formen des Managements, die das strategische Management allmählich ablösen könnten, vorgestellt, wie Projektmanagement und New Management. Darauf basierend werden auch neue Teamformen präsentiert, die durch die modernen Kommunikationswege immer mehr an Bedeutung gewinnen. Man spricht in diesem Zusammenhang u.a. von vernetzten und rotierenden Teams bzw. Projektteams. Schließlich soll dann die Forschungshypothese, dass die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien sowohl in der Mitarbeiterkommunikation als auch in den Arbeits- und Managementstrukturen innerhalb der Unternehmen zu tiefgreifenden Veränderungen führt, verifiziert werden.

2.2 Neue Mitarbeiterkommunikation und die verbesserte Interaktion durch die neuen Kommunikationstechniken

In großen Unternehmen, in den die Mitarbeiter nicht ständig in Sichtkontakt miteinander sein können und ihren Informations- und Wissensaustausch sozusagen nicht face-to-face vollziehen können, spielen Kommunikationstechnologien seit Jahrzehnten eine große und unerlässliche Rolle. So wurden die Entwicklungen modernerer, schnellerer Kommunika-tionstechniken auch aus dem Blickwickel der inneren Arbeitsorganisation heraus immer mit großem Interesse verfolgt. Bald nach der Entwicklung des Telefaxes, das aus dem Fernkopierer entstanden ist, wurden die ersten Faxgeräte auch für den betriebsinternen Informationsaustausch genutzt. Ebenso wurde auch der Bildschirmtext Btx bald nach seiner Einführung innerhalb der Betriebe eingesetzt. Doch im Bereich der New Economy Betriebe gilt es nicht mehr, vom Arbeitsplatz aufzustehen, an das Faxgerät zu gehen und seine Information an einen Kollegen, der sich an einem anderen Ort aufhält, auf Papier weiterzuleiten, heute tauscht der Mitarbeiter

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen