text.skipToContent text.skipToNavigation

Musik im Fernsehen Sendeformen und Gestaltungsprinzipien

  • Erscheinungsdatum: 14.11.2009
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
eBook (PDF)
39,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Musik im Fernsehen

Dieser Sammelband beleuchtet die vielfältigen Facetten der Musik im Fernsehen. Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis diskutieren die Verwendung von Musik in unterschiedlichen Sendeformen von der Castingshow bis zur Konzertaufzeichnung und zeigen Hauptentwicklungslinien der visuellen und musikalischen Gestaltung auf.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 198
    Erscheinungsdatum: 14.11.2009
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783531919058
    Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
    Größe: 1349kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Musik im Fernsehen

Im Dialog mit der Musik. Ästhetische Kategorien der Konzertaufzeichnung (S. 147-148)

Michael Beyer

1 Einleitung

Gibt es ein allgemein gültiges Rezept, nach dem sich Fernsehaufzeichnungen von klassischen Konzerten anfertigen lassen? Sicherlich nicht, sonst würden nicht immer noch gelegentlich wenig befriedigende oder schlichtweg verunglückte Produktionen über den Bildschirm flimmern. Zudem gehen erfolgreiche Umsetzungen oft unterschiedliche Wege und belegen so, dass es nicht nur eine stimmige Bildlösung einer Partitur gibt. Bildregie beim klassischen Konzert ist also Interpretation und kein technischer Vorgang.

Interpretation ist aber keine Willkür, sondern bedarf, wie die Interpretation in der Musik selbst, klarer handwerklicher, technischer und ästhetischer Parameter. Hier soll nicht der Versuch unternommen werden, den zahlreichen, oft überflüssigen theoretisch-wissenschaftlichen Analysen zu diesem Thema eine weitere hinzuzufügen. Die folgenden Überlegungen sind aus der Praxis entstanden: aus der Partituranalyse und der Probenarbeit im Saal, aus dem Austausch mit Kameraleuten, Dirigenten und Musikern.

2 Die Partitur

Ein Regisseur, der sich eine Partitur erarbeitet, bewegt sich im Spannungsfeld von musikalisch sinnvoller und visuell sinnvoller Bildführung. Die Basis der Bildregie, das kann nicht oft genug betont werden, ist die Partituranalyse. Ein Regisseur muss in der Lage sein, eine Orchesterpartitur zu lesen und zu analysieren. Dabei ist die Frage, welches Instrument gerade die Hauptstimme spielt (und ob sie ins Bild gesetzt werden soll oder nicht) nur ein oberflächlicher Gesichtspunkt.

Ebenso wichtig ist das rhythmisch-metrische Element: der Puls und die Periodik des Stücks. Bildmontage ist wie Musik selbst eine Zeitkunst und verhält sich zum Orchester gewissermaßen wie ein Schlagzeuger zur Band: sie kann einen Rhythmus kreieren, kann verdichten und entspannen. Der Rhythmus der Bilder kann sich an den Puls des Stücks anpassen, aber auch einen Kontrapunkt bilden. In jedem Fall muss er sich aber zur Musik bewusst verhalten. (Natürlich sind für diesen "Zeit"-Gesichtspunkt der Bildsprache nicht nur die gedruckte Partitur wichtig, sondern auch die Tempi des Dirigenten: Seine Definition der musikalischen Zeit bestimmt den Rhythmus der Bilder.)

Wichtig für die Bildführung ist auch die dynamische Struktur der Partitur: zu den Lautstärkekontrasten zwischen pianissimo und fortissimo müssen sich die Bilder ebenso verhalten wie zu crescendi und decrescendi (An- und Abschwellen der Lautstärke). Auch die formale Struktur des zu analysierenden Werks muss berücksichtigt werden. Die Architektur einer Symphonie kann durch visuelle Analogien sichtbar gemacht werden. Besonderes Augenmerk verdienen immer rubati (Temposchwankungen), Übergänge und Tempowechsel:

Diese Momente großer Aufmerksamkeit und Intensität im Orchester müssen auch optisch herausgearbeitet werden. Welche konkreten Bildentscheidungen diesen musikalischen Kategorien Gerechtigkeit widerfahren lassen, ist schwer festzunageln. Also auch hier gibt es kein Rezept. Wie bei der Wiedergabe einer Partitur durch einen Musiker gibt es individuelle Lösungen und Wege.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.