text.skipToContent text.skipToNavigation

Möglichkeiten und Grenzen der Förderung sozialer Handlungskompetenz in der beruflichen Erstausbildung von Noffz, Hilke (eBook)

  • Erschienen: 09.11.2007
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (PDF)
79,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Möglichkeiten und Grenzen der Förderung sozialer Handlungskompetenz in der beruflichen Erstausbildung

Examensarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 2,0, Universität Lüneburg, 82 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff Sozialkompetenz als Teilkompetenz der beruflichen Handlungskompetenz ist besonders während den letzten zehn Jahren in der Berufswelt zu einem Modewort geworden, obwohl das Wort selbst nicht als neu zu bezeichnen ist. Bereits in den Empfehlungen der Sekundarstufe II des Deutschen Bildungsrats von 1974 wird auf die Handlungskompetenz als Bildungsziel hingewiesen. Durch Lernprozesse sollen allgemeine und berufliche Lerninhalte miteinander kombiniert und unter Berücksichtigung fachlicher, aber auch humaner und gesellschaftlich-politischer Kompetenzen vermittelt werden. Aufgrund des Berufsneuordnungsverfahrens in den 1980er Jahren und den Bemühungen in der betrieblichen und schulischen Berufsausbildung gewann der Kompetenzbegriff mehr an Bedeutung, sodass die Handlungskompetenz als Ziel der Berufsausbildung im Jahre 1996 in den Handreichungen für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz integriert wurde.
In vielen Stellenanzeigen werden am häufigsten die Vokabeln Team-, Kooperations-, Kommunikationsfähigkeit, selbstständige Lern- und Arbeitsweisen und Flexibilität, Ideenreichtum sowie Kreativität als berufliche Voraussetzungen genannt. Weitere Begriffe, wie z.B. eigenverantwortliches, kooperatives, kreatives und flexibles Handeln werden ebenfalls als Anforderung an die zukünftigen Arbeitnehmer gestellt. Aufgrund des Bedeutungszuwachses in der Wirtschaft rückt in vielen Berufen neben der Fachkompetenz somit auch die Sozialkompetenz in den Mittelpunkt der Berufsanforderungen. Die immer steigenden Anforderungen an die Arbeitnehmer machen es erforderlich, den Berufsschulunterricht ebenfalls an die sich ändernden Bedingungen auszurichten. Somit kommt der Berufsschule eine wichtige Funktion zu.
Um dem Veränderungsprozess in der Arbeits- und Berufswelt gerecht zu werden, müssen bereits in der Berufsausbildung Konzepte erarbeitet und entwickelt wer-den, inwiefern soziale Handlungskompetenz im Berufsschulunterricht gefördert werden kann. Aus diesem Grund möchte ich mich in meiner Hausarbeit mit dem Konstrukt der sozialen Handlungskompetenz auseinander setzen sowie Möglichkeiten und Grenzen der Förderung aufzeigen.

Produktinformationen

    Größe: 1335kBytes
    Herausgeber: GRIN Verlag
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 136
    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    ISBN: 9783638855938
    Erschienen: 09.11.2007
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.