text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wiley-Schnellkurs Hausarbeiten und Seminararbeiten von Weber, Daniela (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.11.2014
  • Verlag: Wiley-VCH
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wiley-Schnellkurs Hausarbeiten und Seminararbeiten

Einleitung
Was Sie schon immer über Hausarbeiten wissen wollten

Die Herausforderung, einen eigenen Text zu verfassen stellt sich in nahezu allen Studienrichtung. Unterschiedlich ist vor allem die Häufigkeit, in der Sie sich Seminaren und damit den zugehörigen Arbeiten gegenüber sehen. So mancher Wirtschaftswissenschaftler schreibt nur eine oder zwei kleinere Arbeiten im Zusammenhang mit Seminaren oder Praktika in seiner Unikarriere, den Rest der Punkte sammelt er sich aus Klausuren zusammen. Viele Geisteswissenschaftler dagegen haben eher eine Abneigung gegen schriftliche Tests, am besten noch in Multiple Choice Form, und betrachten die Haus- oder Seminararbeit nahezu als das täglich Brot des Hochschullebens.

Tipp

Alle schriftlichen Arbeiten, ganz gleich zu welchem Thema, haben ein paar Gemeinsamkeiten, die ich Ihnen gern nahbringen möchte, denn wenn Sie sich später beim Schreiben verstricken, kann eine Rückkehr zu den Grundgedanken helfen, Sie zu befreien. Allerdings gibt es Unterschiede hinsichtlich des Anspruchs an wissenschaftliche Arbeiten, je nachdem, was ihr Anlass ist. Auf diese Unterschiede gehe ich an den jeweiligen Stellen in diesem Buch gesondert ein.

Für den Moment gehe ich von folgender Situation aus: Sie sollen eine Hausarbeit schreiben um zu beweisen, dass Sie sich selbstständig mit einem Thema und der zugehörigen Literatur auseinandersetzen können. Die Arbeit zeigt also an, dass Sie sich Gedanken zur Herangehensweise (Gliederung ), den Ideen anderer zum Thema (relevante Literatur ) und zum Thema selbst (Analyse als Eigenleistung) gemacht haben.

Damit haben Sie bereits die wichtigsten Schritte erkannt, die Sie von der fertigen Arbeit trennen:

  1. Eine mindestens grobe Gliederung. Um die zu erstellen, sollten Sie sich bereits ein paar Kenntnisse zu Ihrer Problemstellung angeeignet haben. Es nutzt nichts, in den blauen Dunst zu gliedern, wenn Sie gar nicht wissen, worum es geht. Also ist es bereits für diesen ersten Meilenstein unbedingt notwendig, dass Sie sich mit Büchern und Aufsätzen befassen, die Ihnen das Thema erhellen.
  2. Den theoretischen Teil verfassen. Ihre Gliederung sieht vor, dass Sie die Gedanken anderer präsentieren. Im Idealfall schaffen Sie es, diejenigen herauszusuchen, die aktuell die Diskussion bestimmen. Deren Modelle, Ansätze oder Theorien sollten Sie in eigenen Worten vorstellen und eigene Gedanken dazu formulieren können.
  3. Eigenleistung . Was später in einer Anschlussarbeit ein herausragender Teil (und in der Dissertation das Zentrum der Arbeit) ist, sollte auch in einer »kleinen« wissenschaftlichen Arbeit bereits erkennbar sein. Zeigen Sie, dass Sie nicht nur die Theorien und das Problem verstanden haben, sondern bereiten Sie alles auf, indem Sie Verbindungen herstellen, Kritikpunkte erläutern und eigene Analysen anstellen. Sich dabei nicht zwischen Stöckchen und Steinchen zu verlieren, ist übrigens eine der ganz großen Herausforderungen beim wissenschaftlichen Schreiben.

Wie Sie durch diese Schritte kommen und was Sie dabei beachten müssen, zeigt Ihnen das Buch in seinen weiteren Kapiteln.

Meine Leser

Sie, das unbekannte Mysterium, lesen gerade mein Buch. Na gut, sie haben gerade damit begonnen, es zu lesen, und ich hoffe, Sie bleiben dabei und es leistet Ihnen gute Dienste. Doch wie stelle ich Sie mir vor?

Vornehmlich gehe ich davon aus, dass Sie studieren oder es zumindest vorhaben. Zwar gibt es eine Reihe von anderen Beweggründen, schriftliche Arbeiten zu verfassen, aber eine wissenschaftliche Herangehensweise erfordert letztlich nur das Hochschulwesen.

Allerdings steigen auch die Ansprüche an Oberstufenschüler ; Hausarbeiten mit Präsentationen sind in manchen Bundesländern bereits in der Schule Teil des Lehrplans. Wenn Sie also (noch) nicht studieren, kann ihnen dieser Schnellkurs auch gute Dienste auf dem Weg zum Ab

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 150
    Erscheinungsdatum: 14.11.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783527691050
    Verlag: Wiley-VCH
    Größe: 3774 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wiley-Schnellkurs Hausarbeiten und Seminararbeiten

Einleitung
Was Sie schon immer über Hausarbeiten wissen wollten

Die Herausforderung, einen eigenen Text zu verfassen stellt sich in nahezu allen Studienrichtung. Unterschiedlich ist vor allem die Häufigkeit, in der Sie sich Seminaren und damit den zugehörigen Arbeiten gegenüber sehen. So mancher Wirtschaftswissenschaftler schreibt nur eine oder zwei kleinere Arbeiten im Zusammenhang mit Seminaren oder Praktika in seiner Unikarriere, den Rest der Punkte sammelt er sich aus Klausuren zusammen. Viele Geisteswissenschaftler dagegen haben eher eine Abneigung gegen schriftliche Tests, am besten noch in Multiple Choice Form, und betrachten die Haus- oder Seminararbeit nahezu als das täglich Brot des Hochschullebens.

Tipp

Alle schriftlichen Arbeiten, ganz gleich zu welchem Thema, haben ein paar Gemeinsamkeiten, die ich Ihnen gern nahbringen möchte, denn wenn Sie sich später beim Schreiben verstricken, kann eine Rückkehr zu den Grundgedanken helfen, Sie zu befreien. Allerdings gibt es Unterschiede hinsichtlich des Anspruchs an wissenschaftliche Arbeiten, je nachdem, was ihr Anlass ist. Auf diese Unterschiede gehe ich an den jeweiligen Stellen in diesem Buch gesondert ein.

Für den Moment gehe ich von folgender Situation aus: Sie sollen eine Hausarbeit schreiben um zu beweisen, dass Sie sich selbstständig mit einem Thema und der zugehörigen Literatur auseinandersetzen können. Die Arbeit zeigt also an, dass Sie sich Gedanken zur Herangehensweise (Gliederung ), den Ideen anderer zum Thema (relevante Literatur ) und zum Thema selbst (Analyse als Eigenleistung) gemacht haben.

Damit haben Sie bereits die wichtigsten Schritte erkannt, die Sie von der fertigen Arbeit trennen:

  1. Eine mindestens grobe Gliederung. Um die zu erstellen, sollten Sie sich bereits ein paar Kenntnisse zu Ihrer Problemstellung angeeignet haben. Es nutzt nichts, in den blauen Dunst zu gliedern, wenn Sie gar nicht wissen, worum es geht. Also ist es bereits für diesen ersten Meilenstein unbedingt notwendig, dass Sie sich mit Büchern und Aufsätzen befassen, die Ihnen das Thema erhellen.
  2. Den theoretischen Teil verfassen. Ihre Gliederung sieht vor, dass Sie die Gedanken anderer präsentieren. Im Idealfall schaffen Sie es, diejenigen herauszusuchen, die aktuell die Diskussion bestimmen. Deren Modelle, Ansätze oder Theorien sollten Sie in eigenen Worten vorstellen und eigene Gedanken dazu formulieren können.
  3. Eigenleistung . Was später in einer Anschlussarbeit ein herausragender Teil (und in der Dissertation das Zentrum der Arbeit) ist, sollte auch in einer »kleinen« wissenschaftlichen Arbeit bereits erkennbar sein. Zeigen Sie, dass Sie nicht nur die Theorien und das Problem verstanden haben, sondern bereiten Sie alles auf, indem Sie Verbindungen herstellen, Kritikpunkte erläutern und eigene Analysen anstellen. Sich dabei nicht zwischen Stöckchen und Steinchen zu verlieren, ist übrigens eine der ganz großen Herausforderungen beim wissenschaftlichen Schreiben.

Wie Sie durch diese Schritte kommen und was Sie dabei beachten müssen, zeigt Ihnen das Buch in seinen weiteren Kapiteln.

Meine Leser

Sie, das unbekannte Mysterium, lesen gerade mein Buch. Na gut, sie haben gerade damit begonnen, es zu lesen, und ich hoffe, Sie bleiben dabei und es leistet Ihnen gute Dienste. Doch wie stelle ich Sie mir vor?

Vornehmlich gehe ich davon aus, dass Sie studieren oder es zumindest vorhaben. Zwar gibt es eine Reihe von anderen Beweggründen, schriftliche Arbeiten zu verfassen, aber eine wissenschaftliche Herangehensweise erfordert letztlich nur das Hochschulwesen.

Allerdings steigen auch die Ansprüche an Oberstufenschüler ; Hausarbeiten mit Präsentationen sind in manchen Bundesländern bereits in der Schule Teil des Lehrplans. Wenn Sie also (noch) nicht studieren, kann ihnen dieser Schnellkurs auch gute Dienste auf dem Weg zum Ab

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen