text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Familienbalance Wege zu einer harmonischen und starken Eltern-Kind-Beziehung von Heim, Sereina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 25.11.2019
  • Verlag: Kösel
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Familienbalance

Viele Probleme in Familien entstehen durch verdrehte Hierarchien. Wenn das Kind auf der Position des Anführers ist, zwischen den Eltern steht oder die Hierarchien zwischen Geschwistern nicht eingehalten werden, ergeben sich Konfliktfelder, die im Alltag permanent wirken. Das Einhalten weniger Grundregeln und einfache Übungen ermöglicht Familien die innere Balance wiederherzustellen und aufrecht zu erhalten. Auch besondere Konstellationen wie in Patchworkfamilien werden dabei berücksichtigt. Zahlreiche Beispiele aus der Familienberatungspraxis der Autorin veranschaulichen das Vorgehen. Sereina Heim, 1982 geboren, studierte Pädagogik an der Universität Zürich und ist in eigener Praxis als Familientherapeutin tätig. Sie ist seit ihrer Kindheit hellsichtig und absolvierte eine Ausbildung in Medialität und geistigem Heilen. Weiterbildungen machte sie zum Geistigen Familienstellen bei Bert Hellinger und in Pränataltherapie nach St. John. Sie lebt und arbeitet in Luzern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 25.11.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641238100
    Verlag: Kösel
    Größe: 4374 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Familienbalance

Die Paarbeziehung

Wieso beginnt ein Elternratgeber mit dem Kapitel Paarbeziehung? Aus dem einfachen Grund: Die wichtigste Beziehung innerhalb der Familie ist die Beziehung zwischen dem Mann und der Frau. Oder generell gesagt: zwischen den beiden Erwachsenen. Die Beziehung, welche die Familie energetisch trägt und bestimmt, wie viel Kraft eine Familie hat, das ist die Paarbeziehung. In vielen Familien glaubt man irrtümlich, die wichtigste Beziehung innerhalb der Familie sei diejenige zwischen Mutter und Kind. Wieso diese Vorstellung zu großen Problemen in der Familie führt, möchte ich gern aufzeigen. Darum stelle ich diese wichtige Aussage auch gleich an den Anfang, denn die Qualität der Paarbeziehung definiert die Qualität des Familienlebens und braucht deswegen besonders viel Aufmerksamkeit. Sie ist gleichzeitig die Beziehung, aus der die Eltern ihre Kraft ziehen können, um den Familienalltag gut zu bewältigen. Die Paarbeziehung ist der eigentliche Schatz der Familie, den es gut zu hüten gilt. Schließlich war die Paarbeziehung der Ausgangspunkt für die Entstehung der Familie.

Die Liebe zwischen Mann und Frau

Ein Sprichwort der Cherokee besagt: "Die höchste Berufung einer Frau ist es, den Mann zu seiner Seele zu führen, damit er sich mit seiner Quelle verbinden kann. Die höchste Berufung des Mannes ist es, die Frau zu beschützen, damit sie frei und unverletzt auf der Erde wandeln kann."

Nun ist es heutzutage natürlich nicht mehr so, dass die Frau den konkreten Schutz des Mannes braucht, um sicher durchs Leben zu gehen. Trotzdem bleibt dieses Sprichwort von seiner Kernbedeutung her aktuell, wenn man die energetischen Aspekte einer Paarbeziehung verstehen möchte.

Die Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann kann nur gelingen, wenn die beiden sich bewusst sind, dass sie energetisch verschiedene Aufgaben innerhalb der Beziehung haben und auch verschiedene Ansprüche an eine Beziehung stellen. Frauen und Männer sind unterschiedlich und das ist gut so!

In der chinesischen Tradition werden die weiblichen und männlichen Energien mit Yin und Yang beschrieben. Da diese Begriffe auch in Europa sehr gebräuchlich sind, möchte ich sie ebenfalls verwenden. Auch weil die berühmten grafischen Darstellungen von Yin und Yang deutlich machen, dass die beiden Energieformen bei aller Unterschiedlichkeit in ihrem Wesen doch absolut gleichwertig sind und sich gegenseitig perfekt ergänzen, um ein harmonisches Ganzes zu schaffen. Schauen wir uns die Zuschreibungen von "weiblich" und "männlich" einmal genauer an.

Das weibliche Prinzip. Das weibliche Prinzip entfaltet sich in Ruhe und allmählicher Wandlung. "Das Weibliche ist Werden- und Geschehenlassen, es ist das Abwartende und Empfangende und in diesem Sinn ist es passiv." 2 Wobei passiv in keinster Weise negativ zu verstehen ist, sondern als die positive Kraft und Geduld, den Dingen die Zeit zu geben, die sie zur Verwirklichung brauchen. Yin-Energie wird als weich, anschmiegsam, flexibel und anpassungsfähig beschrieben. Wichtig für Frauen ist es, dass sie diese Qualitäten leben, sich dabei aber nicht aufgeben. Auch eine sanfte Energie hat eine Kontur und kann sich von anderen abgrenzen. Das Wort "Mutter" beispielsweise stammt aus dem Lateinischen und hat den gleichen Wortstamm wie Materie, nämlich "mater". Die Materie wiederum ist die Verbindung zur Erde, genauso wie das weibliche Prinzip erdig und somit fruchtbar ist. Gerade in einer Liebesbeziehung hilft es, wenn die Frau sich dieser weiblichen Qualitäten bewusst ist und sie als wertvoll einstuft. Frauen müssen keine dauernd funktionierenden Maschinen sein. Das weibliche Prinzip der Fruchtbarkeit ist stetem Wandel unterworfen, das zeigt sich schon im monatlichen Zyklus.

Das männliche Prinzip. Demgegenüber steht das männliche Prinzip mit seiner kraftvollen Energie. "Es ist bestrebt, von sich aus Ordnung zu setzen, und

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.