text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Was mein Baby bewegt Die Entwicklung im ersten Jahr - beobachten, begreifen, begleiten von Klawitter, Uta (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.01.2014
  • Verlag: Kösel
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Was mein Baby bewegt

Das Buch der erfahrenen Physiotherapeutin und Feldenkrais-Pädagogin Uta Klawitter unterstützt Sie dabei, in die Entwicklung Ihres Kindes und in Ihre eigenen Fähigkeiten als Eltern zu vertrauen. In den ersten Lebensmonaten eines Kindes, zwischen seinem ersten Schrei und seinen ersten Schritten, geschieht Entscheidendes. Doch anders als viele Ratgeber oder Medienberichte uns weismachen möchten, müssen Kinder dafür nicht speziell in ihrer Entwicklung gefördert werden. Sie bringen den Impuls zu wachsen und sich zu entwickeln mit auf die Welt. Was sie dafür brauchen, ist liebevolle Begleitung - und eine geeignete Umgebung. Der Rest geschieht von alleine und im Tempo des Kindes, unabhängig von Messlatten und normierten Tabellen. Die körperliche Entwicklung eines Babys ist mit seiner emotionalen und geistigen Entfaltung eng verknüpft. Leicht verständlich erklärt Uta Klawitter die einzelnen Entwicklungsstufen des Kindes und zeigt, wie sie sinnvoll Stufe um Stufe aufeinander aufbauen. Sie bietet Orientierung zu Fragen wie: - Kann ich meinen Säugling zu sehr verwöhnen? - Ist es normal, wenn mein Baby in seinem Alter noch nicht krabbelt oder sitzt? - Sind Lauflernhilfen sinnvoll? - Gibt es Anzeichen einer verzögerten Entwicklung, bei denen ich einen Arzt aufsuchen sollte? - Woher weiß ich, was mein Baby jetzt braucht? Dieses einfühlsame und zugleich informative Buch stärkt das Vertrauen der Eltern in ihr Baby und in ihre eigene Fähigkeit, seine Signale wahrzunehmen und zu verstehen. Kleine "Verschnaufpausen" helfen Eltern, in turbulenten Zeiten Kraft zu schöpfen und zur Ruhe zu kommen. Für eine Babyzeit ohne Förderwahn Wie Babys sich entwickeln Mit extra "Verschnaufpausen" für Eltern Uta Klawitter, geb. 1944, ist Krankengymnastin und Feldenkrais-Pädagogin. Nach jahrelanger Erfahrung mit Babys und Kindern arbeitet sie in eigener Praxis auch mit Erwachsenen. Sie leitet den 'Klawitter-Kreis' in Unterschleißheim bei München.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 23.01.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641117580
    Verlag: Kösel
    Größe: 2440 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Was mein Baby bewegt

Bild 6

Was bewegt mein Baby? Was braucht mein Baby? Womit kann ich ihm guttun? Was schadet ihm? Sind das nicht die wichtigsten Themen, die Sie als frischgebackene Eltern bewegen? Lassen Sie mich mit einer kleinen Geschichte beginnen, um anschaulich zu machen, worum es in diesem Buch geht.

Das Bäumchen

Stellen Sie sich vor, Sie setzen eine Eichel in die Erde, damit daraus ein Baum wachsen soll. Ungeduldig umkreisen Sie die Stelle, an der Sie sie vergraben haben – einen Tag, noch einen Tag, noch einen Tag. Nichts rührt sich, nichts tut sich. Sie fangen an, an der Stelle zu graben, an der Sie das Eichelchen gepflanzt haben, und finden es, die Schale ein kleines bisschen geöffnet. Durch diesen winzigen Spalt blitzt ein kleiner Hauch von Hellgrün-Beige. Schnell vergraben Sie den Samen erneut und warten wieder, gespannt, ungeduldig, unschlüssig, was Sie tun sollen. Vielleicht haben Sie eine Art Gebrauchsanleitung, auf der steht: Es ist genug, den Samen zu pflanzen und für gedeihliche Bedingungen zu sorgen. Aber nun dauert das schon so lange – sollten Sie nicht doch mal nachschauen? Und wenn es jetzt schneit und so kalt ist? Erfriert er nicht?

Sollte – müsste – ??? Und diese lange Trockenheit? Was macht die mit Ihrem kleinen Setzling?

So kommen Fragen über Fragen ...

Wenn Sie jedoch wissen, dass Ihr Samen Zeit braucht, er sich zuerst mit der Erde anfreunden und dort zurechtkommen muss, werden Sie sich das kontrollierende Ausgraben leichter verkneifen können.

Und wenn Ihnen klar ist, dass Sie nicht gleich nach dem Einsetzen des Samens ein Pflänzchen erwarten können, werden Sie beobachten, dass sich zunächst die Erde ein bisschen wölbt und auftut. Sie schauen ganz anders: genauer, gelassener, mit dem Wissen, worauf Sie achten, wonach Sie suchen müssen.

Und dann blitzt es ein winziges bisschen grün aus dem braunen Erdreich. Sie werden Sorge tragen, dass niemand darauftritt. Das zarte Pflänzchen schützen, dass es nicht verletzt wird. Und wenn es lange nicht regnet, werden Sie ans Gießen denken. Vor dem ersten Winter werden Sie es vielleicht vorsichtig abdecken.

Sie werden das Bäumchen beobachten, ihm Aufmerksamkeit schenken – es wachsen lassen! Sie werden sich auch darüber klar sein, dass es nichts bringt, ihm nur schadet, wenn Sie an seinen ersten Blättchen ziehen, in der Vorstellung, Sie würden damit sein Wachstum anregen, beschleunigen. Genauso wenig werden Sie irgendwelche Manipulationen an ihm vornehmen, damit es endlich Äste treibt!

Was hat diese Geschichte in einem Babybuch zu suchen?

Möchten Sie gern Rat-"Schläge"?

Oder lieber viele praktische Tipps zu Ihren Fragen? Davon finden Sie manche in meinem Buch.

Doch ich möchte Ihnen klarmachen, dass Sie mit den Informationen zu den Wachstumsbedingungen Ihres Kindes, die Sie in diesem Buch bekommen, gut Ihre eigenen Antworten und Lösungen finden können.

Die Begriffe, die in der deutschen Sprache den Umgang mit Babys und Kindern bezeichnen, haben verblüffend viel mit "ziehen" zu tun. Kinder werden er-zogen, es gibt sogar Menschen, die von sich behaupten, sie haben ihre Kinder groß gezogen. Meine sind von alleine gewachsen! Und die vielen anderen auch, die ich zusammen mit ihren Eltern begleitet habe! Ich erwähne das, um Sie zu beruhigen und zu entlasten: Kinder bringen den Impuls zu wachsen, sich zu entwickeln mit auf die Welt! Sie selbst wollen sich entfalten.

Bild 69

Wir brauchen sie auf ihrem Weg nur zu begleiten, ihnen gedeihliche Bedi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen