text.skipToContent text.skipToNavigation

Inwiefern lassen sich die psychoanalytische, klientenzentrierte und verhaltenstherapeutische Therapieschule in die Praxis Sozialer Arbeit integrieren? von Schnieder, Henning (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 06.11.2014
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (PDF)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Inwiefern lassen sich die psychoanalytische, klientenzentrierte und verhaltenstherapeutische Therapieschule in die Praxis Sozialer Arbeit integrieren?

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Hochschule Emden/Leer (Soziale Arbeit und Gesundheit), Veranstaltung: Einzelfallhilfe und Beratung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Soziale Arbeit und damit die Sozialarbeitswissenschaft werden mittlerweile von vielen Fachleuten als eine transdiziplinäre Wissenschaft und damit eigenständige wissenschaftliche Disziplin angesehen. Wiederum andere sehen sie als Handlungswissenschaft, die sich aus allen ihr nützlichen Disziplinen bedient. Jeder Bereich der Sozialen Arbeit benötigt ein umfassendes Fachwissen, welches sich aus unterschiedlichen Disziplinen zusammenspeist und auf die Bereiche der Sozialen Arbeit abgestimmt werden muss. Als Sozialarbeiter benötige ich beispielsweise entsprechend meines Arbeitsfeldes umfassende Rechtskenntnisse. Sei es das Kinder- und Jugendhilferecht, das Krankenversicherungsrecht, das Ausländerrecht oder das Rehabilitationsrecht, um nur einige Beispiele für die enge Verknüpfung mit den Rechtswissenschaften zu schildern. Dieses Wissen benötige ich, da die Klienten oftmals aufgrund ihrer Problemlagen keine Kenntnis darüber haben, welche Rechte und Pflichten ihnen zustehen. Als Sozialarbeiter ist es meine Aufgabe, die Grundbedürfnisse des Klienten abzusichern und ihm Problemlösungskompetenzen zu vermitteln. So muss ich wissen, welche Dinge dem Klienten nach dem Existenz- und Unterhaltsrecht zustehen, damit dieser Grundbedürfnisse wie Wohnung und Lebensmittel erfüllen kann. Die Problemlagen der Klienten sind in den meisten Fällen multifaktoriell. Sie setzen sich in einer Vielzahl der Fälle aus biologischen, psychologischen und sozialen Problemlagen zusammen. Dies fordert Kenntnisse des Sozialarbeiters aus weiteren wissenschaftlichen Disziplinen, um dem Klienten die bestmögliche Hilfe zur Selbsthilfe zu garantieren. Insbesondere sind hier die Psychologie, die Pädagogik und die Sozialwissenschaften zu nennen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 28
    Erscheinungsdatum: 06.11.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783656832843
    Verlag: GRIN Verlag
    Serie: Akademische Schriftenreihe Bd.V283574
    Größe: 580kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen