text.skipToContent text.skipToNavigation

Die extreme Linke in Italien von Moschke, Franziska (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 24.04.2005
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die extreme Linke in Italien

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Allgemeines und Vergleiche, Note: 2,5, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Hauptseminar: Das politische System Italiens, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit soll die Entwicklung der äußersten linkspolitischen Kräfte Italiens dargestellt werden. Ausgehend von der Situation nach dem Zweiten Weltkrieg, über die Protestbewegungen gegen das herrschende politische System, die Reaktion auf sie bis hin zur Eskalation der Gewalt und zu linksradikalen Gruppen wird auch das Phänomen des linken Terrors mit besonderem Schwerpunkt auf der Organisation der so genannten Roten Brigaden behandelt. Das spezifisch Italienische soll in einer kurzen Gegenüberstellung zur Situation in Deutschland verdeutlicht werden. In den 70er Jahren wurde der linke Terror in der politischen Auseinandersetzung zum Thema gemacht. Auch in der Literatur lässt sich das festmachen, da die meisten Erscheinungen aus dieser Zeit stammen. Allgemein gibt es zwei Kritikpunkte an der Auseinandersetzung mit dem Thema. Wenn die Autoren nur am 'mediengerechten Oberflächenphänomen'1 ansetzen, ohne die Hintergründe zu erfragen und den Zugang über nur eine wissenschaftliche Disziplin finden, ist dies oft unzureichend. Beispielsweise reduziert der psychologische Zugang das Problem auf eine einzelne Person, aber auch Mehr-Faktoren-Ansätze ergeben ein Stückwerk. Ein Vorschlag ist die Vermittlung zwischen Extremen im Rahmen von Konzepten, die Prozesse darstellen. Denn Terrorismus ist keine statische Gegebenheit, es handelt sich vielmehr um Abläufe mit Randbedingungen und Zufallselementen.2 Die zugrunde liegende Literatur verunsicherte oft, durch ihre starke politische Färbung. Besonders beim Thema der Schuldzuweisung und Rechtfertigung wurden in der italienischen Geschichte Unklarheiten geschaffen, die sich auch in den gegensätzlichen Darstellungen verdeutlichen. So sind manche Zitate stark pro-links gefärbt, andere vertreten eher eine objektive bis konservative Sichtweise. Der Versuch der Vermittlung zwischen den Extremen soll deshalb auch in diesem Sinne angestrebt werden. 1 (Autor unbekannt) Vorbemerkung: Terrorismus-Diskurs und Wissenschaft. In: Angriff auf das Herz des Staates. Soziale Entwicklung und Terrorismus. Erster Bd. 490. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1988, S. 9. 2 Vgl. ebd., S. 11 ff.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 28
    Erscheinungsdatum: 24.04.2005
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783638370431
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 61kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.