text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Strategien der Einflussnahme der Tabaklobby auf die Nichtraucherschutzgesetzgebung von Busch, Katrin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.04.2014
  • Verlag: diplom.de
eBook (PDF)
38,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Strategien der Einflussnahme der Tabaklobby auf die Nichtraucherschutzgesetzgebung

Inhaltsangabe:Einleitung: Der Begriff 'Tabaklobby' beinhaltet zwei Wortteile, die in der deutschen Bevölkerung negative Assoziationen auslösen. 'Tabak' und das damit verbundene Rauchen sind für ihre gesundheitsgefährdende Wirkung bekannt und werden von einem Großteil der gut 60 Millionen Nichtraucher in Deutschland abgelehnt. Mit dem Wort 'Lobby' wird die Einflussnahme von Interessengruppen auf politische Entscheidungen verknüpft, wobei die verwendeten Mittel und Methoden für die Öffentlichkeit zumeist nicht ersichtlich sind und daher nicht immer rechtmäßig erscheinen. Aufgrund dieser Tatsachen erfahren die Vertreter der Tabaklobby in der Gesellschaft eine geringe Wertschätzung. Der Begriff Lobbyismus wurde erst in den letzten Jahren wieder entdeckt und ist seitdem eine Art Modewort geworden. Allerdings gibt es Lobbys und Lobbyisten 'seit Gesetze existieren, seit sich Individuen zusammenschließen, um ihre Interessen innerhalb höherer Machtstrukturen durchzusetzen.' Dennoch wissen viele Menschen nicht, was sich hinter diesem Begriff wirklich verbirgt. Für einen Außenstehenden ist es fast unmöglich, die Arbeit von Interessenvertretern nachzuvollziehen. Die Interessenvertretung erscheint deswegen geheimnisvoll, geheimniskrämerisch und hintergründig. In den Augen vieler Bürger hat Lobbyismus mehr mit unlauteren Methoden zu tun als mit legitimer Interessenvertretung. Dieser Eindruck wird insbesondere durch den informellen Charakter des Lobbyismus verstärkt. Keiner der beteiligten Akteure hat ein Interesse daran, seine Tätigkeit der Öffentlichkeit preiszugeben. Aber gerade dadurch wird der Anschein vermittelt, dass eine 'heimliche Macht starker ökonomischer Interessen' erheblichen Einfluss auf politische Entscheidungen nimmt. In der Realität hat Lobbying nichts mit zwielichtigen Aktivitäten zu tun, sondern vielmehr mit dem Einwirken auf Entscheidungsträger mittels präziser Information. In der vorliegenden Arbeit soll aufgezeigt werden, welche Methoden im Lobbyismus benutzt werden und inwiefern sie wirklich illegitim sind oder ob sie nicht doch zu den rechtmäßigen Mitteln der Interessenvertretung gehören. Anhand der Tabakindustrie werden diese lobbyistischen Strategien untersucht. Zunächst wird eine Einführung in die theoretischen Grundlagen des Lobbyismus gegeben. Dafür werden die theoretischen Konzepte des Pluralismus und Korporatismus näher betrachtet werden. In ihnen werden die Ursachen und Wirkungen von Interessenvertretung behandelt. Danach [...]

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 74
    Erscheinungsdatum: 11.04.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783836619462
    Verlag: diplom.de
    Größe: 627 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen