text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Muslim Girls Wer sie sind, wie sie leben von Masrar, Sineb El (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.04.2015
  • Verlag: Verlag Herder GmbH
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Muslim Girls

Frau wacht nicht morgens auf und fühlt sich als Afghanin, nur weil die Eltern dort geboren sind. Setzen Sie eine Ukrainerin, eine Marokkanerin, eine Deutsche hinter eine Wand, fragen Sie sie, was sie vom Leben erwarten. Sie werden sie nicht unterscheiden können.

In diesem Buch zum Thema Muslima in Deutschland, erzählt Sineb El Masrar welchen Vorurteilen Frauen aufgrund ihres muslimischen Glaubens und ihrem Migrationshintergrund noch immer ausgesetzt sind. Wie diese Frauen hierzulande aufgewachsen sind und heute ihr Leben erleben, wie sie um Unabhängigkeit kämpfen und wo sie ihren Platz in der Gesellschaft sehen. Ihre Botschaft an die Leser: 'Augen auf, wir sind längst angekommen mit all unseren kleinen Absonderlichkeiten und Marotten!'

Sineb El Masrar wurde 1981 als Tochter marokkanischer Einwanderer in Hannover geboren. 2006 gründete sie das multikulturelle Frauenmagazin Gazelle, das sie als Herausgeberin und Chefredakteurin leitet. 2006 saß sie in der Arbeitsgruppe 'Medien und Integration' im Kanzleramt. Von 2010-2013 war sie Teilnehmerin der Deutschen Islam-Konferenz. Sie lebt heute in Berlin.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 240
    Erscheinungsdatum: 15.04.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783451803123
    Verlag: Verlag Herder GmbH
    Größe: 3628 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Muslim Girls

VORWORT

MUSLIM GIRLS GO NOBELPREIS

Woran denken Sie, wenn Sie an muslimische Mädchen und Frauen denken? An die schöne, geheimnisvolle und spitzfindige Scheherazade, oder kommt Ihnen das Bild eines gequälten und unterdrückten Geschöpfs in den Sinn? Haben Sie sich dabei auch schon gefragt, warum Sie ausgerechnet diese Fantasien vor Ihrem inneren Auge mit sich herumtragen? Keine Sorge! Auf fast alles gibt es Antworten, und zum Thema Muslima oder Muslim Girls, wie ich sie im vorliegenden Buch bezeichne, halten Sie hilfreiche Lektüre in der Hand. Hier finden Sie fast alle Antworten zum Thema Muslimas in Deutschland und deren Herkunftsländern geballt zusammengefasst. Und sollte eine Frage unbeantwortet bleiben, dann werden Sie nach der Lektüre verstehen, warum. Nun fragen Sie sich mit Sicherheit, welches Muslim Girl Ihnen persönlich bekannt ist. Berechtigte Frage. Schließlich sind diese Geschöpfe in aller Munde. Das wohl bekannteste Muslim Girl unserer Tage ist die Friedens-Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai - mit gerade einmal 17 Jahren. Damit ist die Pakistanerin die jüngste Nobelpreisträgerin der Geschichte. Diese Ehre teilt sie sich sogar mit weiteren Muslim Girls. Genau genommen Muslim Women. Von insgesamt 16 ausgezeichneten Frauen erhielten in den letzten Jahren zwei weitere Muslimas diesen Preis: 2003 die iranische Menschenrechtlerin Shirin Ebadi und 2011 die jemenitische Frauenrechtlerin Tawakkol Karman. Im Jahre 2009 überreichte das Nobelpreiskomitee dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama diese Auszeichnung für seine Verdienste um die "außergewöhnlichen Bemühungen, die internationale Diplomatie und die Zusammenarbeit zwischen den Völkern". Nun brennt es immer noch allerorten auf unserer Welt - trotz seiner Bemühungen -, aber als erster kongo-amerikanischer US-Präsident kann Mann sich schon mal zu Beginn der Amtszeit einen Nobelpreis verdienen. Schließlich erntet so mancher Zeitgenosse Lorbeeren, bevor er sie überhaupt ausgesät hat. Ganz anders bei Malala Yousafzai aus dem pakistanischen Swat-Tal. Sie musste den Kampf um Bildung beinahe mit ihrem Leben bezahlen. Es ist der 09. Oktober, als die Taliban den ebenso feigen wie menschenverachtenden Entschluss treffen, den Schulbus mit ihren Mitschülerinnen anzugreifen und gezielt nach Malala zu fragen, um sie eiskalt zu erschießen. Sie überlebt wie durch ein Wunder. Der Schuss, der tödlich sein sollte, bohrt sich durch das Trommelfell in ihren Hals und bleibt tief in der Schulter stecken. Alles nachzulesen in der Biografie Ich bin Malala . Sie ist ein Kind an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Wer so früh so viel erlebt hat, wird gezwungenermaßen schneller erwachsen. Nichtsdestotrotz bleibt Malala ein junges Mädchen, das Cupcakes und Pizza genauso mag wie die Musik von Teenieschwarm Justin Bieber. Ein typisches Muslim Girl, wie man sie allerorten antrifft. Die vermeintlichen Widersprüche sind nur auf den ersten Blick Widersprüche. Malala Yousafzai ist gläubige Muslima, die mit Stolz stets die weibliche Landeskleidung Salwar Kamiz - zu Deutsch Hose und Hemd - trägt. Dazu ein langes, locker um den Kopf gelegtes Tuch. Auf den Islam angesprochen sagte sie in der Dokumentation Angeschossen - Malala, das Mädchen aus Pakistan von Filmemacherin Alicia Arce: "Der Islam lehrt uns den Frieden!" Und mensch wünscht sich, dass die Taliban und andere fanatische Gestalten dieser Erde, die ihre frauenverachtende Ideologie mit dem islamischen Glauben begründen, diese Botschaft vernehmen und sie endlich verinnerlichen. Aber das bleibt wohl ein sehnsüchtiger Traum. Heute lebt Malala Yousafzai mit ihrer Familie in England und geht zur Schule wie zahlreiche andere Muslim Girls in Europa auch. Sie ist ein Flüchtling der besonderen Art. Eine, wie es sie wohl nur sehr selten gibt. Doch das junge Mädchen mit der besonderen Auszeichnung musste ihre geliebte Heimat verlassen, um ein sicheres Leben leben und vielleicht dank ihr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen