text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Geschichte der Folter seit ihrer Abschaffung

  • Erscheinungsdatum: 17.08.2011
  • Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
eBook (PDF)
39,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Geschichte der Folter seit ihrer Abschaffung

Die Bedingungen, unter denen Folter zulässig sein könnte, werden in jüngster Zeit gerade auch im Hinblick auf die sogenannte "Rettungsfolter" diskutiert. Dass die Abschaffung der Folter stets als Meilenstein auf dem Weg zum Rechtsstaat galt und zentraler Bestandteil des Selbstverständnisses zumindest westlicher Rechtssysteme ist, scheint dabei in Vergessenheit zu geraten.Die Beiträge dieses Bandes analysieren einerseits die im 18. Jahrhundert zunehmend proklamierte Abschaffung der Folter sowie die vielfältigen Erscheinungsformen und -funktionen, die Folter auch danach noch besaß. Im Fokus stehen die Ungehorsamsstrafen des 18. und 19. Jahrhunderts ebenso wie die von Polizei und Militär nicht nur in den Kolonien ausgeübten Folterdelikte bis hin zu dem Foltervorwurf der RAF. Wie hat sich die Funktion der Folter gewandelt und in welchem Verhältnis steht dieser Wandel zu dem sich verändernden Menschenbild und der proklamierten Ächtung der Folter? Gab es nach ihrer offiziellen Abschaffung einen Diskurs über Folter und physische oder psychische Gewalt im Rahmen des Strafverfahrens? Ziel ist aufzuzeigen, unter welchen Bedingungen und in welchen Formen sich die Folter - auch im sich ausbildenden Rechtsstaat - immer wieder behaupten konnte.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 212
    Erscheinungsdatum: 17.08.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862348633
    Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht
    Größe: 1415kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen