text.skipToContent text.skipToNavigation

Dr. Drohne - Basiswissen 2016 für Steuerer unbemannter Flugsysteme auf dem Weg zur Aufstiegserlaubnis von Beck, Maximilian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.04.2017
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
24,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Dr. Drohne - Basiswissen 2016

--- Die Rechtslage bis Mitte April 2017 --- Neues Drohnenrecht in der kommenden, völlig überarbeiteten Version 2017 --- Werfen Sie eine Blick auf Dr. Drohne - Bewertung der Drohnen-Verordnung (VÖ Ende März) --- Multicopter sind für Modellflugfreunde, Fotografen und Technikfreaks der letzte Schrei und werden immer erschwinglicher. Über die technischen Details ist man sich einig, rechtlich herrscht deutschlandweit - bedingt durch lückenhafte Gesetze und föderale Unterschiede - große Unwissenheit. "Brauche ich eine Erlaubnis und was darf ich damit?" Auf diese Frage werden Sie im Internet mindestens 20 verschiedene Meinungen bekommen, denn User in Onlineforen sowie angeblich kompetente Redakteure verbreiten falsches und gefährliches Halbwissen. Dieses Buch befasst sich mit den wirklichen Tatsachen, Gesetzen, rechtlichen Abgrenzungskriterien sowie Zukunftsprognosen, Flugübungen und Flugphysik. Werden Sie mit der aktualisierten 2. Auflage zum Profi und entgehen Sie unnötigen Bußgeldern. Ein Must-Have für alle Steuerer von Multicoptern. Überzeugen Sie sich mittels kostenloser Leseprobe auf www.dr-drohne.de. ...und das sagen Vertreter der Szene zum Buch: "Dieses Buch sollte jeder, der mit Multikoptern fliegt, gelesen haben." copter.eu -The Multiroter Company Fachhandel und Copter-Trainer "Aus unserer Sicht ist Dr. Drohne" das Kompendium schlechthin für Konter-Piloten in Deutschland. Keine andere Literatur versteht es, das Grundlagenwissen von A bis Z so anschaulich und spannend in einem Band zu vermitteln." kopter-profi.de Copter-Versicherungen, Flug-App & Copter-Trainer "Wir empfehlen dieses Buch, denn es ist sehr informativ und ein Muss für jeden Copterpiloten." copter-expert.de Offizieller DJI-Copter-trainer und Händler "Endlich einmal eine verständliche, ausführliche und übersichtliche Lektüre zum Thema." Michael G. Drohnenpilot

Maximilian Beck ist Verwaltungsökonom, Copterpilot und UAV Sachbearbeiter. Der Autor wurde 1984 in Wolfenbüttel geboren und legte sein Abitur am Werner-von-Siemens-Gymnasium ab. Nach einigen Jahren Selbstständigkeit studierte er Verwaltungsökonomie an der Hochschule Harz und ist seit August 2015 Sachbearbeiter für unbemannte Luftfahrtsysteme. Durch hochschulinterne Publikationen zum Thema "Drohnen" entstand die Idee zum Buch "Dr. Drohne: Basiswissen für Steuer unbemannter Systeme" als rechtlichem Ratgeber, welches zusammen mit dem Buch "Dr. Drohne: Checklisten, Flugbuch & Infos" die neusten Änderungen und Regelungen der NfL 1-768-16 vom 20.07.2016 beinhaltet. Dieses dritte Buch ist eine abgewandelte Version der 2017 erstellten Bachelorarbeit zur neuen Drohnen-Verordnung.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 248
    Erscheinungsdatum: 04.04.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741278532
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 7879kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Dr. Drohne - Basiswissen 2016

Kapitel 3 - Luftrecht II: Die Aufstiegserlaubnis für UAS in Niedersachsen

Befinden wir uns rechtlich im Bereich der unbemannten Luftfahrtsysteme (UAS) wird eine Erlaubnis benötigt.

Die einzelnen Bundesländer haben die Hoheit der landeseigenen Erlaubnis 30 . Das heißt im Detail, dass jedes Bundesland bei der Umsetzung der Luftverkehrsordnung und NfLs sein eigenes Süppchen kocht.

Doch welche Arten gibt es und welche erforderlichen Dokumente müssen der Behörde beigebracht werden? Hier gibt es föderale Unterschiede zwischen den Bundesländern und eine wirkliche Einigung scheint nicht so schnell gefunden zu werden.

Im Folgenden soll ein Einblick gegeben werden, welche Dokumente Sie in Niedersachsen beibringen müssen. Niedersachsen als Referenz liegt nah, da hier die Kriterien sehr umfassend sind.

Welche Dokumente in den anderen Bundesländern erbracht werden müssen, wird in Kapitel 4 in Kurzform dargestellt.

Bei der Genehmigung gilt es vorab zu unterscheiden, ob der geplante Einsatz einmalig sein wird 31 oder eine Allgemeinerlaubnis angestrebt wird. Die Behörden entscheiden, ob eine Allgemeinerlaubnis erteilt werden kann oder nur eine Einzelerlaubnis in Frage kommt.

Abb. 12 : Paperwork bei der Antragsstellung 32
Allgemeinerlaubnis

Die Allgemeinerlaubnis gestattet dem Inhaber den dauerhaften Betrieb eines UAS im Befristungszeitraum. Der Umfang richtet sich nach den gemeinsamen Grundsätzen der (Bundes-) Länder mit dem Namen Nachrichten für Luftfahrer , kurz NfL.

Wichtigste Grundvoraussetzung für eine Allgemeinerlaubnis ist, dass das Gerät elektrisch betrieben wird und ein maximales Abfluggewicht von 10kg nicht übersteigt.

Hier gab es am 20.07.2016 eine Änderung, da bis dahin nur bis 5kg MTOW eine Allgemeinerlaubnis erteilt werden durfte.

Falls Sie noch kein Gerät erworben haben sollten: Die beliebtesten Geräte von z. B. DJI, Yuneec und Parrot überschreiten das MTOW nicht. Das MTOW vom DJI Phantom liegt bspw. bei etwa 1,3kg, eines DJI Inspire bei ca. 3,4 kg und des S1000 je nach Zubehör bei etwa 9,0 kg.

Die Befristung der Allgemeinerlaubnis in Niedersachsen ist bei Ersterteilung auf ein Jahr festgesetzt. Die Erlaubnis erzeugt Verwaltungsgebühren von 150,00 EUR und kann um jeweils zwei Jahre verlängert werden, sofern der Antrag auf Verlängerung vor Ablauf der Erlaubnis gestellt wird. Die Verwaltungskosten betragen für eine Verlängerung regelmäßig 75,00 EUR und für Änderungen (z. B. Nachtrag eines Steuerers) 30,00 EUR. Eine Anerkennung von Erlaubnissen anderer Bundesländer findet hingegen nicht statt.

"In Bremen habe ich viel weniger bezahlt."

Bitte beachten Sie hier auch die Unterschiede der Bundesländer, denn in Nordrhein-Westfalen bspw. hat die erste Erlaubnis bereits eine zweijährige Laufzeit, verursacht aber dafür Verwaltungsgebühren von 250,00 EUR und wird nicht vergünstigt verlängert. In NRW kann eine Erlaubnis dafür anerkannt werden.
Erforderliche Dokumente und Beantragung

Das Wichtigste ist der Antrag an sich. Ein Formular kann auf der Homepage der Landesluftfahrtbehörde Niedersachsen heruntergeladen werden (natürlich auch bei den anderen Landesbehörden) . Die entsprechende Internetadresse für den Antrag auf Erteilung ist: www.luftverkehr.niedersachsen.de . Natürlich kann der Antrag auch selbst gestaltet werden. Diese Informationen sollten für juristische Personen darin enthalten sein:

Name und Anschrift des Unternehmens,
Unternehmensform ,
Angaben zum gesetzlichen Vertreter (als Kostenschuldner)/

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen