text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Trainer im Sport

  • Erscheinungsdatum: 10.06.2016
  • Verlag: Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG
eBook (ePUB)
24,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Trainer im Sport

Die Erfolge deutscher Mannschaften oder deutscher Einzelsportler sind in der Regel auch mit den dahinterstehenden Trainern eng verknüpft. Ganze Trainerstäbe begleiten Mannschaften oder Einzelsportler im Profibereich und akzeptieren die Sportwissenschaft als wertvolle Unterstützung. Mit der stetig wachsenden Kommerzialisierung des Profisports einher geht aber auch der Umstand, dass Verträge zwischen Trainern und Vereinen oder Sportlern einen anspruchsvolleren Inhalt haben, als früher. Daneben stellen sich Fragen zum Status des Trainers. Der Band widmet sich diesen Themenkreisen anhand von drei Vorträgen, die auf der Frühjahrstagung der Deutschen Vereinigung für Sportrecht e.V. - Konstanzer Arbeitskreis - vom 17. bis 18.4.2015 in Leipzig gehalten wurden: Christian Dahms stellt die trainingswissenschaftliche Arbeit des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) vor. Das IAT ist deutschlandweit die einzige außeruniversitäre trainingswissenschaftliche Forschungseinrichtung. Der Beitrag erläutert die Forschungsstrategie des IAT und behandelt die Arbeitsschwerpunkte in den einzelnen Fächern. Dirk Monheim beschäftigt sich mit der statusrechtlichen Einordnung des Trainers als selbständiger Übungsleiter oder Arbeitnehmer mit der Abgrenzung zum Ehrenamt. Außerdem beleuchtet das Referat die mögliche Haftung eines Trainers gegenüber Sportlern, Dritten oder auch dem Verein. Untersucht wird in diesem Zusammenhang auch, inwieweit ein Haftungsausschluss möglich ist. Wolf-Dietrich Walker widmet sich schließlich der Frage, ob Trainerarbeitsverträge der AGB-Kontrolle unterliegen. Der Beitrag stellt sämtliche in der Praxis problemrelevanten Klauseln eines Trainerarbeitsvertrages dar. Er untersucht deren Wirksamkeit und zeigt auf, welche alternativen Formulierungen gewählt werden können.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 60
    Erscheinungsdatum: 10.06.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783415057364
    Verlag: Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG
    Serie: Recht und Sport Bd.45
    Größe: 3040 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Trainer im Sport

Status und Verantwortlichkeit des Trainers

RA Dr. Dirk Monheim

Inhaltsübersicht

1. Einleitung

2. Erscheinungsformen des Trainers

a. Arbeitnehmer

b. Selbständige Tätigkeit

c. Ehrenamtliche Tätigkeit

3. Abgrenzung Arbeitnehmer - Selbständiger

a. Definition der Selbständigkeit in der Rechtsprechung

b. Rechtsprechungspraxis im Sport

aa. Trainer im Mannschaftsport

bb. Abhalten von Einzel- oder Gruppenstunden in Individualsportarten

4. Abgrenzung Arbeitnehmer - Ehrenamt

5. Die Haftung des Trainers

a. Mögliche Rechtsbeziehungen

b. Die Haftung gegenüber den betreuten Sportlern

aa. Tennis

bb. Turnen

cc. Fußball

dd. Judo

ee. Fehleinschätzung über Einsatzfähigkeit des Sportlers

c. Die Haftung gegenüber nicht betreuten Dritten

d. Die Haftung gegenüber dem Verein

aa. Trainer als Arbeitnehmer

bb. Haftung als Selbständiger im Rahmen eines Auftrags

e. Ansprüche gegen den Verein

aa. Freistellungsanspruch bei Ansprüchen Dritter

bb. Aufwendungsersatzanspruch

f. Möglichkeiten der Vereinbarung eines Haftungsausschlusses

aa. Ausschluss der Haftung in der Vereinssatzung

bb. Haftungsausschluss in einer Turnierausschreibung

6. Zusammenfassung
1. Einleitung

Sport ist nach wie vor eine der am häufigsten ausgeübten Freizeitbeschäftigungen der Welt. Darüber hinaus ist er für viele Menschen zum Beruf geworden. Es existieren die unterschiedlichsten Sportarten, und damit ein geregelter Ablauf des Sportbetriebes gewährleistet ist, ist es notwendig, dass die Teilnehmer sich nach den gleichen Regeln richten müssen und dass sie die Ausübung der Sportart zumindest in Ansätzen beherrschen. Andernfalls kommt kein Wettkampf oder auch nur Spiel zustande. Die notwendigen Fähigkeiten zur Ausübung einer Sportart kann sich ein interessierter Teilnehmer grundsätzlich bis zu einem gewissen Grad selbst beibringen. Dennoch wird das notwendige Wissen um Bewegungsabläufe und Techniken in aller Regel durch entsprechend kundige, oft lizenzierte, Übungsleiter vermittelt. Diese im allgemeinen Sprachgebrauch auch "Trainer" genannten Personen sind in diesem Zusammenhang auf unterschiedlichster Grundlage tätig. Sie agieren gegen Bezahlung als Arbeitnehmer und Selbständige oder häufig sogar nur ehrenamtlich in einem Sportverein. Ihnen gemeinsam ist die Liebe zum Sport und die Freude an der Vermittlung des Fachwissens bis hin zur Entscheidung, im Profisport tätig werden und damit von der Trainertätigkeit leben zu wollen. Doch mit der Tätigkeit verbunden sind auch Verantwortlichkeiten. Eltern geben ihre Kinder in die Obhut von Übungsleitern, Anfänger vertrauen darauf, dass der Trainer das Training an ihre Fähigkeiten so anpasst oder Sportgeräte so beschaffen sind, dass Verletzungen möglichst nicht eintreten. Und am Trainingsbetrieb nicht beteiligte Dritte möchten keine Schäden erleiden, weil sie sich in der Nähe des Trainings aufhalten. Der folgende Beitrag setzt sich mit der Frage der rechtlichen Einordnung des Status des Trainers und der Verantwortlichkeit des Trainers auseinander.
2. Erscheinungsformen des Trainers

Trainer können aufgrund unterschiedlicher Rechtsgrundlagen tätig sein.
a. Arbeitnehmer

Zum einen ist es möglich, dass sie die Tätigkeit als Beruf im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnisses und damit eines Arbeitsverhältnisses ausüben. Grundlage der Beschäftigung ist in dieser Konstellation ein Arbeitsvertrag, der entweder mit einem Sportverein, einem Sportverband

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen