text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Humanitäres Völkerrecht als symbolische Form Zur Normativität humanitären Völkerrechts im Spiegel der Philosophie der symbolischen Formen Ernst Cassirers. von Bindig, Andrea (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.08.2015
  • Verlag: Mohr Siebeck
eBook (PDF)
84,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Humanitäres Völkerrecht als symbolische Form

Unter der 'relativen Normativität' des - humanitären - Völkerrechts verbirgt sich eine Emanzipationserzählung, die Normativität vom faktischen einzelstaatlichen Willen löst und ihn vernunftbezogen und humanisierend durch denklogisch vorausgesetzte, fundamentale, universale, zwingende, werthaltige Grundnormen fasst. Zugleich stößt diese Erzählung an Grenzen, geht es etwa um das 'staatliche Überleben' oder - wie in den Jugoslawienkriegen - um die Vernichtung des ethnisch Anderen. Ernst Cassirers Konzept der symbolischen Formen nimmt Recht aus beiderlei Perspektiven wahr und damit als Tat des einen Geistes des Menschen, der verschiedene und dramatisch gegenläufige Erzeugungsweisen von Wirklichkeit innewohnen, die Teil desselben Zivilisationsweges sind. Die Normativität des Rechts steht inmitten dieses Wegs und inmitten dieser Spannungen. Dies verdeutlichen Rechtsprechung und Prozessgeschehen des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien beispielhaft.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 502
    Erscheinungsdatum: 05.08.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783161539466
    Verlag: Mohr Siebeck
    Größe: 4073kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen