text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Über den Umgang mit Schuldnern von Schmittmann, Jens M. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 29.07.2013
  • Verlag: Haufe-Lexware
eBook (PDF)
44,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Über den Umgang mit Schuldnern

Hohe Außenstände sind ein Problem für beinahe jedes Unternehmen. Holen Sie sich Tipps vom Experten zum systematischen und effektiven Umgang mit Ihren Schuldnern. So vermeiden Sie typische Fehler beim Eintreiben von Schulden und kommen schneller zu Ihrem Geld.

Inhalte:

Mit allen Fakten zu den gesetzlichen Änderungen zum 1. Januar 2013.
Mahnverfahren und Klagen vor dem Amtsgericht.
Alles zur Zwangsvollstreckung.
Vollstreckungsschutz, Pfändungsschutz, Gläubigerschutz.
Die besten Strategien gegen Schuldnertricks.
Mit Arbeitshilfen online:

Inkasso-Arbeitshilfen.
Textbausteine und Musterschreiben.

Prof. Dr. Jens M. Schmittmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- u. Gesellschaftsrecht, Steuerrecht sowie Insolvenzrecht. Steuerberater. Dekan des Fachbereichs Wirtschaftsrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management, Lehrstuhl für Allgemeine BWL, Wirtschafts- und Steuerrecht. Mitglied des Direktoriums des RIFAM Rhein-Ruhr-Instituts für angewandte Mittelstandsforschung e. V., Essen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 660
    Erscheinungsdatum: 29.07.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783648034873
    Verlag: Haufe-Lexware
    Größe: 566 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Über den Umgang mit Schuldnern

2.3.2 Im Mahnverfahren verfolgbare Ansprüche

Mit dem gerichtlichen Mahnverfahren kann nur ein Anspruch verfolgt werden, der die Zahlung einer bestimmten Geldsumme in inländischer Währung zum Gegenstand hat (
688 Abs. 1 ZPO). Hierunter fallen insbesondere die in EUR zu erfüllenden Verbindlichkeiten aus Kauf, Werkvertrag, Darlehen, Wechsel, Hypothek, Grundschuld, Rentenschuld, Schiffshypothek und dergleichen.

Daneben kann das Mahnverfahren auch für Zahlungsansprüche in Wohnungseigentumssachen benutzt werden (
46a WEG).

Erfasst werden

Ansprüche der Wohnungseigentümer auf Beiträge zu den Lasten des gemeinschaftlichen Eigentums und zu den Kosten seiner Instandhaltung, Instandsetzung und sonstigen Verwaltung sowie eines gemeinschaftlichen Gebrauchs (
16 II WEG),
Ansprüche auf Beiträge zur Instandhaltungsrückstellung (
28 I Nr. 3 WEG),
Ansprüche auf Vorschüsse entsprechend dem Wirtschaftsplan (
28 II WEG),
Ansprüche auf Schadenersatz wegen Verletzung der aus der Gemeinschaft entspringenden schuldrechtlichen Verpflichtungen,
Ansprüche gegen den Verwalter wegen einer Verletzung des Verwaltervertrags,
Ansprüche des Verwalters gegen Wohnungseigentümer, etwa auf Zahlung von Vergütung.
Das Mahnverfahren findet aber nicht statt, wenn die Geltendmachung des Anspruchs von einer noch nicht erfolgten Gegenleistung abhängig ist oder wenn die Zustellung durch öffentliche Bekanntmachung (z. B. bei unbekanntem Aufenthalt des Schuldners) erfolgen müsste (
688 Abs. 2 ZPO).

Wegen anderer Ansprüche als den vorgenannten, etwa wegen Leistung von vertretbaren Sachen (z. B. 30 Zentner Speisekartoffeln) oder Wertpapieren, kann ein Mahnverfahren nicht eingeleitet werden. Hier muss unmittelbar der Klageweg beschritten werden. Der Grund für diese Regelung ist insbesondere, dass bei Berücksichtigung auch solcher Ansprüche im Mahnverfahren dessen Umstellung auf das automatisierte (maschinelle) Mahnverfahren (siehe Rn. 51) erhebliche Schwierigkeiten bereitete.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen