text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Profi-Handbuch Wohnungs- und Hausverwaltung Immobilien erfolgreich vermieten, verwalten, kündigen von Pachowsky, Reinhold (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.01.2017
  • Verlag: Walhalla Fachverlag
eBook (ePUB)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Profi-Handbuch Wohnungs- und Hausverwaltung

Erfolgreich vermieten und verwalten: Immobilie, Eigentumswohnung, Haus Das Profi-Handbuch Wohnungs- und Hausverwaltung zeigt, wie Immobilien rentabel vermietet und zuverlässig verwaltet werden: Auswahl der richtigen Mieter Mietverträge rechtssicher abschließen Mieterhöhung durchsetzen Umgang mit Problemmietern Kündigung des Mietverhältnisses Verwaltung des Gemeinschaftseigentums Leistungen des Verwalters überwachen, Fehler erkennen Verwalter aus- und abwählen

Reinhold Pachowsky ist Immobiliensachverständiger. Seit vielen Jahren leitet er das IMI Immobilien-Institut in Nürnberg, das älteste private Bildungsinstitut der Immobilienbranche, eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet staatlich anerkannter Immobilien-Fernlehrgänge.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 100
    Erscheinungsdatum: 16.01.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783802903830
    Verlag: Walhalla Fachverlag
    Größe: 547 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Profi-Handbuch Wohnungs- und Hausverwaltung

1. Berechnung der kostendeckenden Nettokaltmiete

Wie bereits eingangs erwähnt, sollten Sie eine neue Miete nicht einfach bestimmen, sondern wissen, wo Ihre eigene kostendeckende Miete liegt. In diese Berechnung wird ein Gewinn eingerechnet. Ob er sich auch erzielen lässt, zeigt letztlich die vereinbarte Miete.

Heute sollte jeder Vermieter eine solche interne Wirtschaftlichkeitsberechnung in seinen Unterlagen haben. Sie wird aus folgenden Positionen errechnet:

Kapitalkosten (Zinsen und Tilgung entsprechend der vorhandenen Darlehen)

Verwaltungskosten

Instandhaltungskosten

Aus diesen Positionen gibt sich die kostendeckende Nettokaltmiete. Das ist der Begriff für eine Miete ohne Heizung und ohne Betriebskosten. Sie ist diejenige Miethöhe, die mindestens erforderlich ist, um kostendeckend zu sein. Sehen wir uns nun auch diese Kosten näher an.

Unter diesem Begriff versteht man Zins- und Tilgungszahlungen für sämtliche Darlehen, die seit dem Kauf fällig sind. Um jetzt richtig zu rechnen, muss man bis zum Kauf zurückgehen.

Bei nahezu jedem Immobilienkauf fallen Erwerbskosten an. Dazu gehören:

Notar- und Gerichtskosten, ca. 1 bis 2 Prozent vom Kaufpreis

Grunderwerbssteuer in damaliger Höhe von meist 3,5 Prozent vom Kaufpreis

eventuell Maklerprovision, 3 bis 6 Prozent vom Kaufpreis plus Mehrwertsteuer

eventuell Gutachterkosten für die Wertermittlung

Die Erwerbskosten liegen also etwa bei 8 bis etwa 14 Prozent, die zusätzlich zum Kaufpreis anfallen, ebenfalls finanziert wurden und deshalb mit zum Gesamtaufwand gehören.
Kaufpreis einer Wohnung 90.000 EUR + Notargebühr, geschätzt 3.700 EUR + Grunderwerbssteuer 3,5 % gerundet 3.100 EUR + Maklerprovision 3 % + MwSt., sofern gegeben 3.200 EUR ----------- Gesamtaufwand 100.000 EUR
Berechnen Sie nun Ihren damaligen Aufwand selbst:
Kaufpreis EUR + Erwerbskosten: - Notar- und Gerichtskosten - Grunderwerbssteuer - Maklerprovision - Sonstige Kosten = Gesamtaufwand
Dieser Gesamtaufwand wurde seinerzeit bei einer Bank finanziert, das heißt, die Bank gab eine Grundschuld, die Differenz zum Gesamtaufwand wurde von Ihnen getragen. Sie wird als Eigenkapital gerechnet.
Gesamtaufwand 100.000 EUR Grundschuld 65.000 EUR Eigenkapital somit 35.000 EUR
Vielleicht haben Sie einen Bausparvertrag eingesetzt, dieser besteht aus einem Bauspardarlehen und dem Bausparguthaben, das natürlich mitgezählt wird, und zwar als Eigenkapital.
Gesamtaufwand 100.000 EUR Bauspardarlehen 25.000 EUR ) Bausparguthaben 25.000 EUR ) t

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen