text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Geld kann jeder & du jetzt auch Der Finanzcoach erklärt, wie du mehr aus deinem Geld machst. manager magazin Nr.1 Bestseller von Dewayne, Patrick (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.06.2020
  • Verlag: Edel Germany GmbH
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Geld kann jeder & du jetzt auch

Dein Blick ins Portemonnaie sagt ganz klar: Finanzen sind nicht dein Ding? Du hast schon mal daran gedacht, Aktien zu kaufen, aber keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Du fühlst, das Zeitfenster, um effektiv etwas gegen Altersarmut zu unternehmen, wird immer kleiner, aber Du hast keinen Schimmer, welche Lösungen beim Thema Geld zu Dir passen? Egal, was deinen finanziellen Erfolg bis jetzt verhindert hat, du kannst es JETZT ändern! Finanzexperte Patrick Dewayne, Börsenkorrespondent beim Nachrichtensender WELT, außerdem Berater und Schauspieler bei der Erfolgsserie Bad Banks, verrät Dir, wie du klug und effizient mit deinem Geld umgehst - und so auch mit wenig Startkapital ein kleines Vermögen erwirtschaften kannst. Was du dazu brauchst? Einen Stift, ein Blatt Papier und Lust, loszulegen. Und schon steht einem stetig steigenden Kontostand nichts mehr im Weg ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 328
    Erscheinungsdatum: 05.06.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783841907165
    Verlag: Edel Germany GmbH
    Größe: 6320 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Geld kann jeder & du jetzt auch

Und los gehts! Wie im Fitnessstudio geht es jetzt zu Beginn erst einmal darum, deinen Fitnessgrad zu bestimmen - nur in diesem Fall ganz ohne zu schwitzen.

Dazu solltest du ein paar Vorabinformationen zusammentragen, anhand derer wir deinen "Trainingsplan" konzeptionieren und sehen können, wie fit du im Bereich Finanzen schon bist. Denn damit dir beim Umgang mit Geld in den unterschiedlichen Lebenssituationen zukünftig keine gravierenden Missgeschicke (mehr) unterlaufen, wie beispielsweise Versicherungen doppelt oder einen überteuerten Handytarif zu haben oder dein mühsam erspartes Geld "tot" auf deinem Sparbuch zu bunkern, brauchst du jetzt einen ersten, groben Überblick über deine finanzielle Gesamtsituation.

Dazu zählen deine Einnahmen und deine Ausgaben, dein Vermögen und deine Verbindlichkeiten (Schulden), aber auch dein Wissensstand in Sachen Finanzprodukte, also Tagesgeld- und Girokonten, Fonds, ETFs, Aktien, Immobilien und auch Versicherungen. Wichtig ist zudem, dass du versuchst, deinen bisherigen Umgang mit und deine Einstellung zu Geld zu überprüfen und eventuell sogar zu hinterfragen.

Dabei unterstütze ich dich mit einem kleinen Fragenkatalog und einem Bild aus der Natur: dem "Glücksklee".
Aufgabe

Bitte nimm einen Stift und ein Blatt Papier zur Hand und beantworte kurz die folgenden Fragen. Solltest du die Möglichkeit haben, deine Angaben mittels eines Computers oder eines Tablets noch genauer nachzuschauen, mach davon bitte zusätzlich Gebrauch.

Es gilt, deinen "Finanz-Fitness-Zustand" zu analysieren:
Einnahmeseite (bitte per Hand notieren)

Wie hoch ist dein regelmäßiges monatliches Nettoeinkommen in Euro?

Welche weiteren Einnahmen hast du regelmäßig, zum Beispiel durch gelegentliche Jobs, Mieteinnahmen aus Immobilien oder Untervermietung beweglicher Gegenstände (Fahrrad etc.)?

Bitte rechne hierbei Dinge, die nur zwei- bis dreimal im Jahr vorkommen, auf den Monat um.
Vermögensseite - Vermögensgegenstände

Besitzt du Vermögensgegenstände, zum Beispiel in Form von Geld auf Sparbüchern, Tagesgeldkonten, Gold, zum Beispiel als Münzen oder Schmuck in einem Schließfach/Tresor, Wertpapiere, Fonds, Aktien, Immobilien, direkte Beteiligungen an Unternehmen oder vielleicht Kunstwerke wie Bilder oder Skulpturen?
Ausgabenseite

Wie hoch sind deine monatlichen Nettoausgaben in Euro?
Als Stichpunkte dienen:

- Ausgaben für Wohnen, Miete oder Immobilienkredit, Umlagen

- Pendlerkosten zur Arbeit (Auto, Sprit, Bahn, Parkplatz)

- Versicherungen (Kranken-, Haftpflicht-, Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung etc.)

- Lebenshaltungskosten (Lebensmittel, Drogerieartikel)

- Hobbys und Vereine

- Urlaub und Reisen

- Bücher, Kunst, Kultur, Unterhaltung, Ausgehen

- Kleidung und Schuhe

Für unregelmäßige Ausgaben notiere wie oben beschrieben einen monatlichen Durchschnitt. Damit erfasst du auch unregelmäßige Dinge wie zum Beispiel den zweimal im Jahr stattfindenden Reifenwechsel beim Auto.
Verbindlichkeiten - Schulden

1. Hast du eine Hypothek (Kredit) auf deiner Wohnung oder deinem Haus und wenn ja, wie hoch war oder ist sie aktuell? Bist du mit deinem Girokonto im Minus? Hast du weitere Kreditschulden, zum Beispiel durch den Kauf eines Autos oder einen Urlaub?
Aufgabe

Notiere die Beträge in einer kleinen Tabelle. Links oben notierst du deine monatlichen Einnahmen, links unten dein Vermögen, nach rechts oben schreibst du deine monatlichen Ausgaben und nach rechts unten deine Verbindlichkeiten.

Im Anschluss daran trägst du die Zahlen in eine Finanz-Fitness-Vorlage ein. Beispiele dafür, wie das aussehen kann, findest du in den fol

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen