text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Businessplan Konzept, Finanzplan, Präsentation von Bonnemeier, Sandra (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.08.2015
  • Verlag: Verlag C.H.Beck
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Businessplan

Businessplan: Gut geplant ist halb gewonnen! Sie möchten ein Unternehmen gründen, übernehmen oder erweitern? Sie benötigen dafür einen professionellen Businessplan? Sie möchten Partner, Banken oder Investoren von der Sinnhaftigkeit Ihres Vorhabens überzeugen? Dieser Ratgeber zeigt Ihnen kompakt und verständlich, worauf es bei einem Businessplan ankommt und hilft Ihnen dabei, - Ihre Pläne in die richtige Form zu bringen, - Ihre Gedanken zu ordnen, - mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen, - existenzielle Risiken zu vermeiden, - nichts Entscheidendes zu vergessen und - die typischen, häufigsten Fehler zu vermeiden.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 127
    Erscheinungsdatum: 27.08.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783406684807
    Verlag: Verlag C.H.Beck
    Größe: 988 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Businessplan

21 Der Textteil Ihres Businessplans

1. Teil: Die Zusammenfassung

Die Zusammenfassung Ihres Vorhabens ist der Einstieg in Ihren Businessplan - aber nur für den Leser. Sie selbst können nicht mit diesem Kapitel anfangen, weil Sie die Kernaussagen Ihres Konzepts, also die wichtigsten Argumente dafür, i. d. R. noch nicht formulieren können, bevor das Konzept "steht".

Ziel der Zusammenfassung ist es, das Interesse Ihrer Leser zu wecken und sie zum Weiterlesen zu bewegen.

Beispiel: Ein guter Businessplan ist wie ein gutes Buch

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen in einer Buchhandlung ein Buch in die Hand, das Sie interessiert. Wahrscheinlich lesen Sie zuerst den Klappentext und entscheiden dann (meist unbewusst), ob sie noch ein bisschen in dem Buch herumblättern und mehr erfahren wollen, ob Sie es sofort kaufen oder es wieder ins Regal stellen, weil die Beschreibung Sie nicht anspricht.

So ähnlich ist es mit der Zusammenfassung in Ihrem Businessplan. Der Leser soll interessiert weiterblättern und Ihnen im Ergebnis Ihre Idee "abkaufen".

Machen Sie es Ihrem Leser also so leicht wie möglich und schreiben Sie eine Zusammenfassung, die ihm gar keine andere Möglichkeit lässt als weiterzulesen.

22 Die Zusammenfassung soll

nicht alle Fragen beantworten, sondern verständlich auf den Punkt bringen, warum Ihre Idee ein Erfolg werden wird, und
weiteres Interesse wecken bzw. vorhandenes Interesse aufrechterhalten.
Dazu fassen Sie die wichtigsten Aussagen aus den einzelnen Kapiteln zusammen und nennen die wesentlichen Eckdaten in Zahlen, insbesondere wie hoch der Kapital- und der Fremdfinanzierungsbedarf sind und bis wann Sie welche Gewinnziele planmäßig erreichen wollen.

Auf den Punkt gebracht

Die Zusammenfassung steht am Anfang Ihres Businessplans, entsteht aber erst, wenn Sie Ihren gesamten Businessplan ausformuliert haben. Dann können Sie kurz und prägnant darstellen, worum es bei Ihrem Vorhaben geht.
2. Teil: Die Idee

Beschreiben Sie Ihre Idee verständlich und zeigen Sie auf, dass Sie damit Geld verdienen können, weil Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung in jeder Hinsicht marktgerecht ist.

Es macht natürlich einen Unterschied, ob Sie z. B. Ihr Unternehmen erweitern oder ob Sie z. B. ein Unternehmen neu gründen wollen. Im ersten Fall wird es Ihnen wahrscheinlich ziemlich leichtfallen, Ihre Idee, deren Sinn usw. zu beschreiben. Vermutlich müssen Sie dann allenfalls aufpassen, dass 23 Sie in Ihrer Begeisterung nicht über das Ziel hinausschießen und zu viel, zu detailliert und zu sehr mit Fachbegriffen gespickt schreiben. Darunter leidet die Leserfreundlichkeit und Sie wollen dem Leser ja eine Unterstützung Ihres Vorhabens so leicht wie möglich machen.

Schwerer ist es für Existenzgründer, die komplett neu starten wollen. Wer bei Null anfängt, kann in aller Regel in zwei, drei Sätzen die Gründungsidee erklären. Alles Weitere ist aber eine Menge (Kopf-)Arbeit. Aller Anfang ist schwer!

Ganz besonders, wenn man mit vollem Kopf vor einem leeren Blatt sitzt. Dann hilft Ihnen vielleicht folgender Tipp:

Am besten, Sie schreiben einfach erst einmal drauflos und notieren, was Ihnen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung einfällt. Das muss ganz und gar nicht perfekt sein. Das dürfen gern auch zunächst nur Stichworte sein und/oder ganz spontane, "verrückte" Ideen. Sie werden jetzt erst einmal vieles schreiben und immer wieder ändern, ergänzen und anpassen, bis Ihr Businessplan perfekt ist. Keine Sorge: In diesem Stadium können Sie gar nichts falsch machen.

Ein Tipp zum leichten Einstieg: Orientieren Sie sich einfach an den W-Fragen: Wer macht was, wie,

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen