text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Attraktivität des Logistikstandortes Schleswig-Holstein im internationalen Vergleich von Stützle, Moritz (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.02.2015
  • Verlag: Bachelor + Master Publishing
eBook (PDF)
29,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Attraktivität des Logistikstandortes Schleswig-Holstein im internationalen Vergleich

Der immer größer werdende Druck durch Globalisierung der verschiedenen Kräfte auf dem Weltmarkt kann sich selbst das Land Schleswig-Holstein nicht verschließen und muss sich daher den neuen Herausforderungen anpassen. Schließlich gilt es den Kampf um Exportmärkte, Kapital und Unternehmensansiedlungen aufzunehmen. Das Ziel ist die zukünftige Sicherstellung von Beschäftigung und der Haltung von Lebensstandards für die Bürger des Landes. Diese Abschlussarbeit verschafft einen Überblick über die Attraktivität des Logistikstandortes Schleswig-Holstein. Indem in einem ersten Schritt auf aktuelle Studien bezüglich der wirtschaftlichen Gegebenheiten eingegangen wird, danach die theoretischen Grundlagen von Standort- und Wettbewerbsbewertung dargestellt werden. Daraufhin die Situation im Land, mit Blick auf wirtschaftliche Faktoren und Projekte zur Behebung von Schwachstellen. Es folgt ein Blick über die Landesgrenzen zu weiteren wichtige Regionen mit vergleichbaren Wegen des Warentransportes.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 65
    Erscheinungsdatum: 01.02.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958205246
    Verlag: Bachelor + Master Publishing
    Größe: 1434 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Attraktivität des Logistikstandortes Schleswig-Holstein im internationalen Vergleich

Textprobe: Kapitel 2, Bewertung von Standortattraktivität: Am Anfang einer Sichtung von möglichen Investitionsstandorten stellt sich die Frage, welche infrastrukturellen Gegebenheiten vorhanden sein sollten. Es sollte ein Ort sein, von dem man Handel betreiben kann und eine Nähe zu Lieferanten aufweist. Schließlich gilt es in der heutigen globalen Verteilungskette als wichtiges Indiz einen Standort in der Weise auszuwählen, dass der Unternehmer seine eigene Waren mit einem schnellen und effizienten Warensystemen zu seinen Abnehmern liefern kann. In den Wirtschaftswissenschaften haben sich mehrere Verfahren und Methoden entwickelt mit denen man schon in den ersten Schritten der Planungsphase passende Systeme zur Seite stellen kann. Diese verschiedenen Modelle stellen dar, in welchem Bereich sich mögliche Schwachstellen befinden bei der späteren Realisierungsphase. Im positiven Fall stellen diese Ergebnisse auch Möglichkeiten da, effektive Punkte zu definieren und deren Wachstum möglichst früh zu fördern. Im Idealfall werden relevante Punkte weiterhin unterstützt um auf deren Stärken den Gesamterfolg zu realisieren und im Gegenzug die negativen Auswirkungen schrittweise abzubauen. Eine Konzeption mit 100 % Erfolgsfaktoren kann niemals Ziel einer vorherigen Methode zur Unternehmensentwicklung sein. Da sich oft positive Faktoren nur dadurch erkennen lassen, dass sich negative Entwicklungen ergeben haben. Im Folgenden wird auf vier Bewertungsmethoden näher eingegangen werden. Es sei darauf hingewiesen, dass es in der Literatur für Wirtschaftswissenschaften weitere gegeben hat oder auch noch geben wird. 2.1, PESTLE Verfahren: Ein bekanntes Modell zur strategischen Konzeption von Unternehmensentwicklungen ist die nach seinen Untersuchungsbereichen benannte PEST(LE) Methode, bei denen die Faktoren unterschiedlicher Bereiche untersucht werden. Diese Punkte einer Unternehmensplanung werden im Idealfall schon zur Information heran gezogen, wenn es um die Frage der Attraktivität eines Logistikstandortes geht. Im Detail kommt die Methode aus dem englischen Sprachraum und steht in abgekürzter Form für die Bereiche politische (political), wirtschaftliche (economical), sozial-kulturelle (sociological), technologische (technological), rechtliche (legal) und ökologische (ecological) Einflussfaktoren. Beispiele für die verschiedenen Bereiche der Methode können je nach Bedarf angepasst werden, aber typischerweise beziehen sich politische Bereiche auf politische Stabilität, Gesetze und die Einbindung in Freihandelszonen. Bei den wirtschaftlichen Bereichen ist von Interesse die Entwicklung relevanter volkswirtschaftlicher Indikatoren, Arbeitslosigkeit, die Ressourcenverfügbarkeit für den Unternehmer, welche Schlüsselindustrien sich in den jeweiligen Regionen angesiedelt haben sowie möglicherweise die Branchenstruktur in dem zu untersuchen Gebiet. Es folgt der sozial-kulturelle Aspekt mit Informationen über die sozio-kulturellen Gegebenheiten. Beginnend mit Einkommensverteilung unter der Bevölkerung, der Mobilität jedes einzelnen Bürgers als Arbeitskraft und Konsument. Als vierter Punkt folgt der technologische Faktor von der Region. Der Fokus wird auf relevante Bereiche der Wirtschaft mit ihren Forschungs- und Entwicklungsausgaben, des Umfeldes der jeweils tätigen Branche und dem Stand der Entwicklung von Zulieferern gelegt. Bei den letzten Punkten der rechtlichen und ökologischen Faktoren handelt es sich um Einflussfaktoren, die bei der schnellen Entwicklung von Produkten und den immer kürzer werden Produktlebenszyklen eine wichtige Rolle spielen. Der rechtliche Aspekt der PESTLE Faktoren beschäftigt sich dann noch mit rechtlichen Kriterien einer Standortauswahl. Dies umfasst die rechtliche Stabilität der Regierung, der Wettbewerbsregulierung und der Anpassung unternehmerischer Handlungsrichtlinien mit den zur Verfügung stehenden Mittels des jeweiligen Landes. Als Abschluss der ökologische Faktor mit seinen Anf

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen