text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die selbstgenutzte Immobilie als Vermögensgrundlage der Alterssicherung im Hinblick auf die aktuelle Rentendiskussion in Deutschland von Borgert, Christian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.10.2010
  • Verlag: diplom.de
eBook (PDF)
48,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die selbstgenutzte Immobilie als Vermögensgrundlage der Alterssicherung im Hinblick auf die aktuelle Rentendiskussion in Deutschland

Inhaltsangabe:Einleitung: Die in den letzten Jahren geführte Rentendiskussion in Deutschland führt zur allgemeinen Verunsicherung. Dass die gesetzlichen Renten für die folgenden Generationen nicht mehr ausreichen, wird inzwischen selbst von der Politik anerkannt. Die private Vorsorge in Form von Riester- und Rüruprente wird zur Zeit von allen Seiten propagiert und in den Medien stark beworben. Aber auch hier sorgten Meldungen von Fernsehberichten für Unsicherheit, die darstellten das eine jahrelang ersparte Riesterrente mit einer späteren möglichen Grundsicherung verrechnet wird. Für viele ist eine zusätzliche dauerhafte Sparrate zur privaten Altersversorgung nicht oder nur teilweise machbar. Ein zusätzlicher Baustein kann die betriebliche Altersversorgung sein, die zum Teil die drohende Versorgungslücke ausfüllt. Was meiner Meinung nach in dieser Diskussion zu wenig vorkommt, ist die Selbstgenutzte (im Rentenalter Schuldenfreie) Immobilie als mögliche Grundlage der Alterssicherung, neben der gesetzlichen Rente. Natürliche ist auch die Fremdgenutzte Immobilie ein sehr interessanter Faktor der Alterssicherung, jedoch verzichte ich in meiner Arbeit darauf, da der Umfang der Untersuchung hierfür sicherlich den Seitenumfang sprengen würde.Wohnen ist ein Grundbedürfnis und kann somit eine automatische Form der Rentenvorsorge werden, wenn man rechtzeitig in die eigenen vier Wände investiert. Deutschland ist im europäischen Vergleich Schlusslicht (nach der Schweiz) mit lediglich knapp 43 % Eigentümerquote. Vorzeigestaaten sind Spanien (81 % Eigentümerquote) und Irland (78 % Eigentümerquote). Die vorliegende Arbeit soll herausfinden, ob es sich rechnet, trotz einer zumeist anfänglichen Mehrbelastung, Wohneigentum zu erwerben, anstatt zu mieten, um im Rentenalter Mietfrei wohnen zu können und somit die drohende Versorgungslücke im Alter zu schließen. Zunächst betrachte ich das klassische 3 Säulen Modell der Altersvorsorge in Deutschland. Danach folgt ein kurzer Rückblick und eine Vorschau, auf mögliche Entwicklungen zur Rentenproblematik mit Reaktionen der Politik in Form von Riester und Rürup Rente, dem aktuellen 3 Schichten Modell der Altersvorsorge. Der Hauptteil meiner eigentlichen Arbeit folgt nun, indem ich den Ist-Bestand der Wohnsituation in Deutschland betrachte und auf Grund von statistischen Durchschnittswerten vier Vorteilhaftigkeitsrechnungen erstelle aus Sicht eines Mieters, und eines Eigentümers. Der Abschluss bildet nun die [...]

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 105
    Erscheinungsdatum: 22.10.2010
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783842805620
    Verlag: diplom.de
    Größe: 5425kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen