text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Rechnungswesen für Fachwirte Prüfungsvorbereitung in der BWL-Weiterbildung - mit Lösungen! von Kaesler, Clemens (eBook)

  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Rechnungswesen für Fachwirte

"Rechnungswesen für Fachwirte" ist der ideale Lernbegleiter für Weiterbildungen in der Betriebswirtschaftslehre. Das Lehrwerk ist insbesondere für angehende Betriebswirte (staatlich geprüft, IHK) sowie für die Fachwirt-Weiterbildungen konzipiert. Es umfasst die kompletten Gebiete der Buchführung sowie Kosten- und Leistungsrechnung. Es ist angereichert mit vielen Beispielen, Übungen, Musterklausuraufgaben. Zu allen Wissensfragen und Übungsaufgaben sind ausführlich die Lösungswege angegeben. Insbesondere die KLR hat es "in sich", ihr sind besonders viele Übungsaufgaben gewidmet. Diplom Handelslehrer Clemens Kaesler leitet die Fachschule für Organisation und Führung, Ludwigshafen a. Rhein und ist seit Jahren in der BWL-Weiterbildung bei staatlichen und privaten Bildungsanbietern als Dozent, Fernlehrer und Autor aktiv. Er war zudem lange Jahre Mitglied im Prüfungsausschuss für Bilanzbuchhalter (IHK).

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 232
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783746083728
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 8202 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Rechnungswesen für Fachwirte

1. Einführung in das Rechnungswesen

Folgende Lernziele sollen Sie in diesem Kapitel erreichen:

Einen Überblick in die Teilgebiete des Rechnungswesens erhalten!
Kenntnis vom Zweck der Buchführung erhalten!
Einen Überblick zu den Rechtsgrundlagen der Buchführung erhalten! 1.1 Teilgebiete des Rechnungswesens

Das Rechnungswesen setzt sich im aus den folgenden Bereichen zusammen:
Rechnungswesen Buchführung Kosten- Leistungsrechnung Statistik Planungs-rechnung
Buchführung

In der Buchführung werden alle Geschäftsvorfälle zeitlich und sachlich geordnet und erfasst. Dazu gehören das Sammeln und Belegen, das Formulieren von Buchungssätzen, die Konteneintragung und der Kontenabschluss. Die Buchführung kann in die Finanzbuchführung und in die Betriebsbuchführung unterteilt werden.

Die Finanzbuchführung

Die Finanzbuchführung ist sowohl an Güterbewegungen als auch an Zahlungsvorgängen orientiert und erstreckt sich auf die gesamte Unternehmenstätigkeit. Sie bezweckt, alle Zahlungen und mit Zahlungen verbundene Vorgänge, den Abgang und Zugang von Leistungswerten (Aufwand und Ertrag) sowie den Bestand des Vermögens und der Schulden und deren Veränderung in Höhe und Struktur übersichtlich und nachprüfbar zu dokumentieren.

Am Anfang der zahlenmäßigen Erfassung des Unternehmensgeschehens steht die laufende chronologisch geordnete Fixierung (Buchung) der buchungspflichtigen Geschäftsvorfälle im Grundbuch (Journal). Diese Fixierungen sind - ohne weitere Bearbeitung - reine Merkgrößen, so dass man auch sagen kann:

Die chronologische Erfassung der buchungspflichtigen Geschäftsvorfalle im Grundbuch ist die Geschichtsschreibung des Unternehmensgeschehens . Die systematische zahlenmäßige Erfassung der buchungspflichtigen Vorgänge geschieht im Hauptbuch auf den anzusprechenden Kapital-, Vermögens-, Aufwands- und Ertragskonten, so dass jeder buchungspflichtige Geschäftsvorfall mindestens zweimal aufzuzeichnen ist.

Bei den regelmäßigen jährlichen Abschlüssen werden die Vermögens- und Kapitalkonten zu der Bilanz und die Aufwands- und Ertragskonten zur Gewinn- und Verlustrechnung verdichtet. Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung bilden nach 242 (3) HGB den Jahresabschluss einer Unternehmung.

Dabei greift die Finanzbuchführung, soweit möglich, auf die in anderen Bereichen des Unternehmens geführten Nebenbuchhaltungen zurück, wie etwa die

Materialabrechnung (Lagerbuchführung): Erfassung der Zu- und Abgänge sowie der Bestände der verschiedenen Materialarten,
Lohn- und Gehaltsabrechnung (Personalbuchführung): Erfassung der tariflich festgelegten und frei vereinbarten Bruttoverdienste, der Abzüge, der an die Mitarbeiter ausgezahlten Nettobeträge, der auf den Arbeitgeber entfallenden Beträge zu den verschiedenen Zweigen der Sozialversicherung,
Anlagenrechnung : Erfassung und Fortschreibung der abnutzbaren und nicht-abnutzbaren Güter des Anlagevermögens mit allen technisch und wirtschaftlich bedeutsamen Daten.
Betriebsbuchführung

Die Betriebsbuchführung (bzw. Kosten- und Leistungsrechnung) ist im Gegensatz zur Finanzbuchführung eine (kurzfristige) Teilabrechnung, die nur den Leistungsprozess einer Unternehmung zahlenmäßig erfasst. Im Gegensatz zur Finanzbuchführung ist die Betriebsbuchführung weniger stark an Zahlungsvorgänge gebunden. Sie löst sich von Zahlungsvorgängen und ist unmittelbar an dem "bewerteten" leistun

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen