text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Welche Faktoren zögerten den Beitritt Chinas zur WTO hinaus? Nationale, auswärtige und internationale Aspekte in einer induktiven Analyse: Interessenvertretung oder Sozialisation? von Seyppel, Jonas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.04.2004
  • Verlag: diplom.de
eBook (PDF)
74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Welche Faktoren zögerten den Beitritt Chinas zur WTO hinaus?

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Das Verständnis des Beitrittsprozesses der Volksrepublik China in die Welthandelsorganisation ist grundlegend für das Verständnis des gesamten Themenkomplexes China und WTO und auch für die Folgen, da im Beitrittsprozess die Politikverflechtungen zwischen den Ebenen und Akteuren, die auch von den Folgen betroffen sind bzw. diese beeinflussen, enthalten sind. Der Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation mit seinen vielfältigen Auswirkungen ist ein wichtiges wirtschaftspolitisches Thema dieser Zeit. Insbesondere die noch zu erwartenden Folgen sind von großem praktischen Interesse für Politik, Verwaltung und Wirtschaft, da die Akteure in diesen Bereichen auf mögliche Folgen reagieren müssen. Ferner ist der Beitritt zur Welthandelsorganisation auch ein Baustein im (wirtschaftlichen) Transformationsprozess von der Zentralverwaltungswirtschaft maoistischer Bauart zur Marktwirtschaft. Der Beitritt mit seinen Folgen berührt viele grundlegende Probleme des Landes. Angesichts des Beitritts der Volksrepublik China zur Welthandelsorganisation im Jahre 2001 nach über 15-jähriger Verhandlungsdauer stellt sich rückblickend die Frage, wodurch sich die lange Zeitdauer des Beitrittsprozesses erklärt. Zielsetzung dieser Arbeit ist es verschiedene Aspekte, die für die lange Dauer verantwortlich waren, zu identifizieren und zu testen, wie diese erklärt werden können und die wichtigeren und weniger wichtigen unabhängigen Variablen, die für die Erklärung der abhängigen Variable - die von der Außenhandelstheorie erwartete, abweichende lange Dauer des chinesischen Beitrittsprozesses - verantwortlich waren, herauszuarbeiten. Nach der Definition der zentralen Variablen ('Interessenvertretung' und 'Sozialisation' als Erklärung für die 'unerwartet lange Zeitdauer des Beitrittsprozesses') und der Vorstellung des theoretischen Analyserahmens (Liberalismus, Protektionismus und Sozialkonstruktivismus) werden in einem dritten Schritt Daten und Informationen zum Beitrittsprozess Chinas und der WTO dargestellt. Die Außenhandelstheorie wird mit den anderen drei Theorien nicht auf eine Ebene gestellt und nicht im Theorieteil erwähnt, weil sie nur zur Argumentationsgrundlage gehört und die Problemstellung aufwirft. Sie erklärt ferner den Beitritt, nicht jedoch die Verzögerung. In der Analyse ergibt sich, dass zu dem langen Beitrittsprozess erstens nationale Aspekte, wie die teilweise schlechten Voraussetzungen, die daraus resultierende Erwartung [...]

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 97
    Erscheinungsdatum: 21.04.2004
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783832479183
    Verlag: diplom.de
    Größe: 562 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen