text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Erfolgreich in der Gastronomie Existenzgründung und Businessplan für Gastronomen, Wirte und Kneipenbesitzer von Fischl, Bernd (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.04.2016
  • Verlag: Verlag C.H.Beck
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Erfolgreich in der Gastronomie

Gerade in der Gastronomie ist gute Planung die Grundlage eines Erfolgs! Jährlich werden viele tausende Menschen Existenzgründer; sehr viele wagen den Schritt in die Selbstständigkeit im Bereich Gastronomie. Ein gutes Restaurant zu gründen oder zu übernehmen, ist der Traum vieler Menschen. Jedoch birgt besonders die Gründung eines Gastronomiebetriebes Gefahren und Risiken: Die psychischen und körperlichen Belastungen sind enorm, der Konkurrenzkampf hart und die Finanzierung oft schwierig. Dieser Ratgeber vermittelt Ihnen das notwendige Know-how zum Führen eines erfolgreichen Gastronomiebetriebes: Verträge, Versicherungen, Personal, Marketing, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Vorschriften, Planung, Finanzierung, Erstellen eines Businessplans und die unabdingbaren Soft-Skills (Belastbarkeit, Kommunikation). Das Werk richtet sich an Existenzgründer in der Gastronomie und an Gastwirte, die einen Businessplan brauchen, um geplante Investitionen kalkulieren und präsentieren zu können.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 310
    Erscheinungsdatum: 05.04.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783406691478
    Verlag: Verlag C.H.Beck
    Größe: 7008 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Erfolgreich in der Gastronomie

81 2. Kapitel

Elemente eines Businessplans

2.1 Übersicht über einen Businessplan

Im Wirtschaftsleben hat sich eine typische Strukturierung von Businessplänen etabliert, von der im Regelfall nicht abgewichen wird. Der Hauptgrund liegt darin, dass ein Businessplan dem Leser einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen des Unternehmens bzw. des Gründungsvorhabens vermitteln soll - der Leser aber in der Regel über wenig Zeit verfügt, den Businessplan zu studieren. Eine möglichst einheitliche Strukturierung des Businessplans soll den Leser in die Lage versetzen, sich schnell im Dokument zurechtzufinden. Insbesondere für Leser, die die eine große Zahl an Businessplänen lesen (müssen), ist es besonders hilfreich, wenn die Dokumente eine einheitliche Struktur aufweisen. Abbildung 6 zeigt auf, wie Businesspläne in der Regel strukturiert sind und welche Kernfragen ein Businessplan beantworten muss.
Was ist der Kern des Unternehmens?

Nach der Lektüre des Businessplans muss dem Leser klar sein, welche Art von gastronomischem Betrieb ( z.B. Gastwirtschaft oder Franchiseunternehmen) Sie aufbauen wollen. Dabei geht es weniger um die internen Abläufe im Gastronomiebetrieb, sondern um eine Beschreibung des vom Kunden wahrgenommenen Nutzens.

82 Abbildung 6: Grundstruktur eines Businessplans
Wie ist das Unternehmen positioniert?

Jeder Businessplan muss auch darüber Auskunft geben, wie Ihr Unternehmen positioniert ist bzw. nach Gründung positioniert sein wird. Welche Kundengruppen wollen Sie ansprechen ( z.B. Familien, Studenten, Gourmets, Geschäftskunden), wie wollen Sie von den Kunden wahrgenommen werden und mit welchen Konkurrenzprodukten bzw. Wettbewerbern müssen Sie rechnen?
Wie wird die Realisierung umgesetzt?

Von der Idee bis zur Etablierung eines laufenden Geschäftsbetriebes ist es oft ein langer Weg. Der Businessplan muss daher aufzeigen, inwieweit die an der Gründung beteiligten Personen in der Lage sind, diesen Weg erfolgreich zu meistern. Darüber hinaus muss auch dargelegt werden, in welchen Schritten die Unternehmensentwicklung ablaufen soll und in welchem Zeitrahmen dies zu schaffen ist.

Abbildung 7 enthält eine erste Übersicht über die typischen Elemente eines Businessplans, die die oben genannten Fragen aufgreifen und beantworten.

83 Abbildung 7: Grundlegende Elemente eines Businessplans

Zu Beginn steht dabei - etwas außerhalb der Gesamtstruktur - eine Zusammenfassung oder Executive Summary, die die für den Adressaten wichtigsten Informationen auf maximal zwei Seiten enthält. Das erste richtige Kapitel des Businessplans "Produkt/Service" beschreibt dann einfach verständlich Ihr Vorhaben und den Mehrwert, den Ihr Angebot potenziellen Kunden liefert. "Markt und Wettbewerb" analysiert anschließend die Wettbewerbssituation, in der sich Ihr gastronomischer Betrieb befindet bzw. nach Markteintritt befinden wird. Darauf baut der vierte Punkt "Marketing und Vertrieb" auf, in dem beschrieben wird, welche Zielgruppen Sie ansprechen wollen und wie Sie auf dem Markt bekannt werden wollen ( z.B. durch Postwurfsendungen). Erst im fünften Punkt "Businessmodell - System und Struktur" vermitteln Sie ausführlich, wie mit Ihrem Restaurant, Ihrer Kneipe oder Ihrem Café positive Gewinne erwirtschaftet werden, ob Sie beispielsweise auf hoch qualifizierte Mitarbeiter setzen oder für Sie der persönliche Kundenkontakt im Mittelpunkt steht. Der sechste Abschnitt widmet sich schließlich den Hauptpersonen der Unternehmensgründung und stellt die Qualifikationen der Gründer (und falls vorhanden auch die von Schlüsselangestellten) dar. Die letzten beiden Punkte des Businessplans enthalten die zeitliche Planung der Unternehmensentwicklung ("Road Map") sowie eine

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen