text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Praxisfälle für WEG-Verwalter - inkl. Arbeitshilfen online von Füllbeck, Massimo (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.06.2018
  • Verlag: Haufe-Lexware
eBook (ePUB)
35,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Praxisfälle für WEG-Verwalter - inkl. Arbeitshilfen online

Dieses praktische Werk für Immobilienverwalter zeigt, wie der oft schwierige Spagat zwischen Theorie und Praxis zu bewältigen ist. Aufgebaut nach Fallbeispielen, verfolgt der Titel einen neuen Ansatz: Zunächst werden typische Probleme vorgestellt und erläutert, anhand der rechtlichen Fallstricke werden dann die Lösungen vorgestellt. So werden Fallen sichtbar, die Verwalter umgehen können. Inhalte: - Das Verwalteramt, Wohnungseigentümer und Eigentümerwechsel - Eigentümerversammlung und Vertretung der Wohnungseigentümerschaft - Abrechnung und Wirtschaftsplan, Finanzen, Verkehrssicherung, Sonder- und Gemeinschaftseigentum - Bauliche Veränderungen, Nachbarschaftsrecht und Öffentliches Recht - Mit allen Infos zum Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für Wohnungsimmobilienverwalter (1.8.2018)Arbeitshilfen online: - Musterverträge, Beschlüsse und Gesetze Massimo Füllbeck, Immobilien-Ökonom, Haus- und Grundstücksfachverwalter, Fachautor/-referent für WEG-Verwaltung. Stellvertretender Landesvorsitzender (LV Süd-West) im Bundesfachverband der Immobilienverwalter e. V. (BVI), seit 2012 Dozent für praktische WEG-Verwaltung an der EBZ in Bochum.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 378
    Erscheinungsdatum: 21.06.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783648107720
    Verlag: Haufe-Lexware
    Größe: 826 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Praxisfälle für WEG-Verwalter - inkl. Arbeitshilfen online

4 Der Verwalter

4.1 Auf der Suche nach einem neuen Verwalter

Der Fall

Eine WEG sucht einen neuen Verwalter. Um einen besseren Überblick über die einzelnen Leistungen und das Unternehmen der Verwalterkandidaten zu erhalten, haben die Verwaltungsbeiräte jedem Bewerber eine Checkliste übermittelt.
Das Problem

Es gibt zwar das neue Berufszulassungsgesetz, das bestimmte Richtlinien für den Immobilienverwalter festgelegt hat (siehe Fall "Die Qualifikation des Verwalters"), aber durch die steigenden Anforderungen der Eigentümer und den Wettbewerbsdruck reicht es bei einer Bewerbung nicht mehr aus, nur das Unternehmen vorzustellen oder eine Vergütung anzugeben.
Die Lösung

Der DDIV (Dachverband der deutschen Immobilienverwalter) hält bereits seit Jahren eine Checkliste vor, die die Eigentümer oder Verwaltungsbeiräte bei der professionellen Verwaltersuche unterstützt. Für Immobilienverwalter ist es wichtig, sich mit den Inhalten dieser Checkliste vertraut zu machen und ggf. Anpassungen vorzunehmen, damit man bei einer interessanten Angebotsanfrage mithalten kann und nicht aus dem Auswahlverfahren ausscheidet, nur weil die Vertrauensschadenversicherung nicht vorhanden ist.
Tipp

Die DDIV-Checkliste zur Verwaltersuche finden Sie in den Arbeitshilfen online.
4.2 Die Person des Verwalters - wer darf überhaupt "verwalten"?

Der Fall

Eine WEG bestellt die Immobilien-GbR zum neuen Verwalter. Der Beschluss wird angefochten.
Das Problem

Grundsätzlich können alle natürlichen und juristischen Personen zum WEG-Verwalter bestellt werden. Insbesondere bei den juristischen Personen (offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft, GmbH und AG) ist aus dem Handelsregister ersichtlich, wer für die jeweilige Gesellschaftsform handeln darf. Die Vertretungsberechtigung einer GbR ist aus keinem Register ersichtlich und daher war bis zur höchstrichterlichen Klärung fraglich, ob eine GbR Verwalterin sein kann.
Die Lösung

Der BGH hat entschieden, dass eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) nicht zur Verwalterin einer WEG bestellt werden kann. Ein dennoch gefasster Beschluss ist sogar nichtig. 1
Wichtig

In einem anderen Fall bejahte der BGH, dass eine UG (haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft - Mini-GmbH) zur Verwalterin bestellt werden kann, und stellt dabei folgenden wichtigen Grundsatz auf: 2

"Zum Verwalter einer WEG darf - unabhängig von der Rechtsform - nur bestellt werden, wer über ausreichende finanzielle Mittel verfügt und ausreichende Sicherheit im Haftungsfall bietet."
4.3 Die Qualifikation des Verwalters

Der Fall

Eine seit Jahren zerstrittene WEG mit 120 Wohnungen findet keinen vernünftigen Verwalter mehr. Auf Vorschlag einiger Eigentümer wird der Gärtner des Objekts zum Preis von 8,50 EUR inkl. USt pro Wohnung und Monat zum Verwalter bestellt.
Das Problem

Leider enthält das Gesetz zur Qualifikation eines Verwalters keine Regelungen - weder zur fachlichen noch zur persönlichen Eignung gibt es Regeln. In der Rechtsprechung werden kuriose Verwalterbestellungen lediglich auf Ordnungsmäßigkeit geprüft, d. h. die Entscheidungen und Bewertungen der Gerichte zielen immer auf den Einzelfall ab - ein Patentrezept gibt es leider noch nicht.
Ein Beispiel aus der Praxis des LG Stuttgart 3

"Ein Verwalterkandidat ist nicht allein deshalb ungeeignet, weil er keine Ausbildung in der Immobilienverwaltung absolviert und noch nie selbstständig Erfahrung als Wohnungseigentumsverwalter gesammel

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen